Aus Siede-,Schmelztemperatur und Dichte von Alkanen Aggregatzustand herausfinden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

ich gehe mal einfach davon aus, dass du vom Aggregatzustand bei Raumtemperatur (25°C = 298 K) und Normaldruck (1013 hPa) sprichst. 

Das ist eigentlich ganz simpel. Schau halt die Schmelz- und Siedetemperaturen an :D

Methan, Ethan Propan und Butan sind gasformig, von Pentan bis Heptadecan sind die Alkane flüssig, ab Octadecan (C8H18) sind die Alkane fest.

Das kann man mit den intermolekularen Kräften erklären: Die Van-der-Waals-Kräfte nehmen mit der Länge des Moleküls zu. Das kann man durch temporäre Dipole erklären. Je länger das Molekül, desto höher die Wahrscheinlichkeit für temporäre Dipole und damit höhere Van-der-Waals-Kräfte. Ich rede momentan nur von n-Alkanen bei obigen Beispielen!

Wenn du verzweigte Alkane (d.h. Strukturisomere) hast, dann verhält sich das mit dem Aggregatzustand anders. Je verzweigter das Molekül, desto geringer die intermolekularen Wechselwirkungen - und desto geringer die Schmelz- und Siedetemperaturen.

Wenn du noch mehr wissen willst, melde dich .)

LG

Wie kann man dann die Frage: "Wieso ist Methan gasförmig?" beantworten?

0
@Bennissss

Da die Intermolekularen Kräfte sehr klein sind. Es ist ein kleines Molekül.

1

Der Aggregatzustand eines Stoffes hängt von der Umgebungstemperatur  (und auch vom Umgebungsdruck) ab.

Beispiel: n-Butan: Es ist bei Raumtemperatur und Standardluftdruck gasförmig. Es hat einen Siedepunkt von -0.5 C und eine Schmelzpunkt von -138 C.

n-Pentan: Hat Siedepunkt 36 C und Schmelzpunkt -130 C, also ist Pentan flüssig, immer bezogen auf Raumtemperatur bei ca 20-25 C

Erst bei ganz langen Ketten ca ab C17 werden die Alkane bei Raumtemperatur fest.

Alkane können alle drei Aggregatzustände annehmen. Das hängt von der Temperatur (und vom Druck) ab.

Was möchtest Du wissen?