Aus rein wissenschaftlicher Sicht ist vodka weniger schädlich als Whiskey?

12 Antworten

Hallo Fragesteller,

naja der Anteil an Fuselstoffen in beiden ist minimal, das ist das kleinere Problem - sofern der Alkohol zum Beispiel "industriell" abgefüllt/gebrannt worden ist.

Die geringen Anteile an Methanol (sofern vorhanden) kann der Körper noch problemlos entgiften/vertragen (Säure/Basen-Puffer im Blut, später bei der Oxidation zur Ameisensäure zur pufferung), bevor eine kritische Azidose eintritt.

Das Problem ist aber der Alkohol (Ethanol) als solcher, der ja auch entgiftet wird mittels ADH I und II.

Ethanol an sich ist schon ein Zellgift, das mal vorne weg. Problematischer sind aber Metaboliten, wie Ethanal die als kanzerogen wirken können. Diese Reaktivität des Ethanal ist auch einer der Grunde, warum zuviel Ethanal die Leber schädigt (Ethanal reagiert sehr gerne mit Stickstoffverbindungen, und Proteine sind halt derartige)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – BSc in Biochemie

Ganz theoretisch betrachtet ja. Vodka enthält nur wenige weitere Stoffe (Citronensäure und Cumarine), während Whiskey eine ganze Menge an weiteren Stoffen beinhaltet (Diverse Lactone, aromatische Aldehyde, heteroaromatische Aldehyde, diverse Anisaldehydderivate, einige Phenole und ein paar alicyclische Ester). Von den Inhaltsstoffen gehen aber nur theoretische Gesundheitsfolgen hervor, da kaum einer jeden Tag mehrere Liter Whiskey trinken wird.

Das ist Unsinn. Der Alkohol (Ethanol, nicht Methanol) ist in beiden Getränken drin. Der einzige Unterschied besteht in unterschiedlichen Geschmacksstoffen. Die haben aber nichts mit dem Abbau des Alkohols zu tun.

Er meint schon Methanol, der entsteht beim Whisky aber gar nicht erst, oder wenn doch, in sehr sehr geringen Mengen.

0

Methanol ist nur bei gepanschten Spirituosen (vorwiegend in Billigländern verkauft, auch an Touristen) ein Problem, das Hauptproblem bei Alkoholika ist der Alkohol.

Am gesündesten ist sündhaft teurer Whisky - davon trinkt man nämlich nicht so viel :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wobei Cognac oder Armagnac auch sehr gesund sein kann. :-)

2

Ich habe einen Bekannten, der ist Notfallsanitäter. Der hat einen Stammkunden, 19 Jahre alt, der in den letzten 5 Jahren 12 mal ins Krankenhaus musste, weil er zu viel Whisky getrunken hatte. Whisky ab 200€. Kommt vor, wenn der Vater Millionär ist und den Sohn saufen lässt, was der will.

1

Nimmt sich Beides nichts, es kommt ja auch immer auf die Häufigkeit des Genusses und die Prozente an.

Was möchtest Du wissen?