aus Polen auswandern und ALG II beantreagen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Genau das soll ausgeschlossen werden. Jemand der "nur" in das deutsche Sozialsystem einwandern will, bekommt erst einmal 3 Monate lang gar nichts. Er ist also auch nicht krankenversichert. Ob er seinen Arbeitslosengeldanspruch aus Polen mitbringen kann, muss er dort erfragen.

Deutsche Auswanderer können 3 Monate lang auch im Ausland auf "Arbeitssuche" gehen und erhalten ihr AlG 1 weiter. (Natürlich nach vorheriger Absprache mit der Arbeitsagentur)

Nächste interessante Frage

Frage zu ALG I und Sperrzeit

Grundsätzlich hat er in den ersten drei Monaten keinen Leistungsanspruch, es sei denn, er ist Aufstocker hat also schon Arbeitnehmerstatus.
Das heißt: ERST MAL ALG II beantragen ist nicht.
Solange er keinen Job hat, wird er auch nach drei Monaten keinen Zugange zu SGB II-Leistungen haben.

§ 7 SGB II (Leistungsberchtigte):

...

Ausgenommen sind

1. Ausländerinnen und Ausländer, die weder in der Bundesrepublik Deutschland Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer oder Selbständige noch aufgrund des § 2 Absatz 3 des Freizügigkeitsgesetzes/EU freizügigkeitsberechtigt sind, und ihre Familienangehörigen für die ersten drei Monate ihres Aufenthalts,

2. Ausländerinnen und Ausländer, deren Aufenthaltsrecht sich allein aus dem Zweck der Arbeitsuche ergibt, und ihre Familienangehörigen,

3. Leistungsberechtigte nach § 1 des Asylbewerberleistungsgesetzes.

...

Hallo, wir haben letztens meinen Cousin(?) aus Polen nach Deutschland geholt.

Er hat umsonst Sprachkurse bekommen und ich glaube 400€, damit der was hat.

Auch haben Ihm Zeitarbeitsfirmen einen Job besorgt.

Frag doch einfach mal bei der Agentur für Arbeit, die können Dir da gut weiterhelfen :)

Pa <3 :)

Was möchtest Du wissen?