Aus Notwehr gehandelt trotzdem Strafe!?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dass deine Notwehr zur Anzeige gebracht wurde ist zuerst völlig normal da es immer als Körperverletzung zählt. Ist die Polizei der Meinung es war Notwehr wird die Anzeige immer fallen gelassen. In seinem deinem Fall wurde die Anzeige aner nicht fallen gelassen, das heißt, entweder glaubt die Polizei nicht dass es Notwehr war oder sie sind der Meinung du hättest dich unverhältnismäßig gewehrt, also auch weiter geschlagen obwohl für dich oder andere keine Gefahr mehr bestand. Also entweder keine Notwehr oder unverhältnismäßigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du kiene aussage gemacht hats wurdest du verurteilt hättest du dich da gemeldet und eine aussage gemacht dan hätte es anders kommen können .Ob du noch was machen kanst kann nur dein anwalt dire Sagen.aber so bist du  vorbestraft.Auch gegen ein urteil kann man einspru ch erheben aber da du so falschg gehandelt hast  kann das fraglich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Godex11
03.11.2016, 15:41

Die Geldstrafe beträgt 970€ Was 25 Tagessätzen entspricht.
Vorbestraft ist man erst ab 90 Tagessätzen.

0

War die Vorladung denn vom Gericht?
Dann hast du noch Glück gehabt das es so glimpflich abgelaufen ist. Dann hätte dich die Polizei auch abholen können und zum Gericht bringen können.

Aber wenn du meinst nicht mal zur Verhandlung gehen zu müssen brauchst du dich nicht zu wundern wenn der Richter eher dem anderen glaubt als dir. Da kann er gar nicht anders handeln als dich zu verurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Godex11
03.11.2016, 15:38

Die Polizei hat mich als Beschuldigten vorgeladen.
Eine Verhandlung ist nicht zustande gekommen 

0

Du solltest auch Zeugen haben, denn nun stehen 4 gegen dich. Das Problem ist nur, dass du zugeschlagen hast und er dich angegriffen - was meinst du mit angreifen? Selbstjustiz ist in Deutschland leider nicht erlaubt, d. h. wenn er dich auch geschlagen hat, hättest du rechtlich gegen ihn vorgehen sollen und nicht einfach zurückschlagen, wobei ich das in vielen Fällen überhaupt nicht unterstütze, dass man sich einfach nicht so wehren kann (natürlich situationsbedingt!!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Godex11
03.11.2016, 15:20

Die Auseinandersetzung trug sich bei einer Strandfeier zu an der ich mit vielen Freunden von mir teilnahm ,die diese Auseinandersetzung gesehen haben und bezeugen können.
Mit Angegriffen meine ich das er auf mich zu rannte mit erhobener faust und kurz davor war mich zu schlagen

0

Stimmt schon, Notwehr ist nicht strafbar.

Aber nicht jede Verteidigung ist Notwehr. Es kommt immer drauf an was der "Angreifer" gemacht hat und wie du dich verhalten hast. Ins Gesicht schlagen klingt mir schon sehr derbe.

und der Brief? War der von der Polizei oder vom Gericht? Wenn du dort nicht hingehst um dich zu verteidigen weil du ja so ein armes Opfer bist, dann bist du selber schuld.

Klar du kannst Revision einlegen, am besten du nimmst dir einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer hat dich vorgeladen?

Wer hat den "Brief" erlassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Godex11
03.11.2016, 15:21

- Die Polizei
- Das Amtsgericht

0

wie alt bist du denn? Und es ist wirklich unglaublich von dir, dass du die Aussage verweigert hast. Und dann auch noch Zeugen. Prost Malzeit. Leider schreibst du nicht, von wo der Brief kommt. Das ist aber wichtig, um beurteilen zu können, ob du dieser noch entgehen kannst irgendwie.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Godex11
03.11.2016, 15:17

21 Jahre alt
Amtsgericht

0

Was möchtest Du wissen?