Aus kurzen Tonabschnitt, konstanten (unendlich) langen Ton erzeugen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du müsstest Crossfaden, entweder hat Dein Programm diesen Parameter oder es gibt in Audacity mehrere Spuren, auf denen Du den Übergang verändern kannst.

Eigentlich müsstest Du den Loop sehr kurz halten und genau an einem Nulldurchgang anlegen, damit es nicht knackt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jxlien26
23.10.2016, 19:47

Gibt es ein Plugin das das erlaubt und wie heißt das? (Für fl studio?)

0

Eine Schleife herstellen. Aus einem so kleinen Schnipsel, wird das sehr schwierig. Was ist mit neu einspielen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jxlien26
23.10.2016, 19:45

habe nur diesen Ton, ist rausgeschnitten und weiß nicht wie man ihn selbst machen kann..

0

Also vom Grundprinzip ist das natürlich machbar, aber in der Praxis immer entscheidend vom Grundmaterial abhängig. Das Problem dabei ist nämlich, dass Du einmal einen Lautstärkeverlauf hast über die 0,5 sekunden, ein Bass wird meist immer etwas leiser und Du musst - falls Du es loopen wills (das ist der Fachbegriff dafür) - den genauen Loop-Punkt erwischen, was auch gar nicht so einfach ist. Sonst knackts nämlich und das hört sich nicht gut an.

Jetzt könntest Du natürlich hergehen und den Loop so klein einstellen, dass sich innerhalb des Loops kaum eine Lautstärkeveränderung bemerkbar macht, aber leider hast Du bei extrem kurzen loops das problem, dass Dir zu viel von der Gesamtklangcharakteristik verloren geht.

Eine Möglichkeit wäre, das Grundmaterial erst durch einen Compressor zu jagen, damit die Lautstärkeveränderung nicht mehr so groß ist und dann den Loop zu beginnen. Zugegeben: damit veränderst Du das Grundklangbild, aber es wäre ein Ansatz. Beim Loop selbst würde ich keinen "harten" Loop definieren (also fester Anfangs- und Endzeitpunkt), sondern Overlaps, so dass das jeweilige Schnipsel kurz ein- und auch ausgefadet wird. Du hast also einen Loop von z.B. 0,2 Sekunden, aber 0,05 Sekunden werden sowohl am Anfang als auch am Ende als Fade-In und Fade-Out benutzt. Der eigentliche pure ton würde so nur noch 0,1 Sekunden gespielt werden, weil sich die Fade-Ins und Fade-Outs jeweils überlappen. Somit sollte sich ein möglichst weicher Loop erzielen lassen, der vielleicht nicht den perfekten gewünschten konstanten Ton ergibt, dem aber doch schon recht nahe kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jxlien26
23.10.2016, 19:44

Mit welchen Programm genau kann ich das machen, mit dem ich die Töne überlappen kann usw?

0

Prinzipiell ist das möglich. Es kommt auf den Ton an.

Du musst einen sauberen Übergang hinbekommen.

Mach einfach zwei Tonspuren. Auf Tonspur 1 legst du den ersten Ton, den zweiten Ton legst du auf Spur 2. Nun überlappst du die Töne so, dass kein Übergang mehr zu hören ist. Dazu kannst du auch faden.

Und so geht es dann immer weiter. Zurück auf Spur 1 und wieder auf 2. Wenn du es ganz sauber hinbekommst, machst du dann einfach einen Loop, sobald du ein Teil hast, dass lang genug ist und drr Anfang mit dem Ende des Loops zusammenpasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Adobe Audition und der Vorgänger des Programms CoolEdit Pro haben eine Funktion an Bord, die es erlaubt, beliebige Töne mit oder ohne Harmonische zu erzeugen, mit Tonhöhenmodulation oder ohne. Man muß schon einige Zeit mit dem Generator experimentieren, um nur einige Möglichkeiten dieser Zusatzfunktion zu erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jxlien26
23.10.2016, 19:46

werde ich mal ausprobieren, wie genau heißt das bei den Programmen?

0

Was möchtest Du wissen?