Aus Hungerstoffwechsel in den normalen Stoffwechsel zurück. Wie?

6 Antworten

Nur Möhren zu essen wäre total verkehrt. Genauso wie nur seinen Grundumsatz zu essen. Raus kommt man nur wenn man über lange Zeit seinen Gesamtumsatz isst und das so lange bis man eben nicht mehr zu nimmt. Erst wenn man nicht mehr zu nimmt hat sich der Körper wieder normalisiert. Man kann die Kalorien pro Woche um 200-500 Kalorien erhöhen und somit langsam die Kalorienaufnahme steigern bis man eben beim Gesamtumsatz ist!
Aber am besten ist es immer noch erst gar nicht so wenig zu essen das man im Hungerstoffwechsel landet!!! 

Diese Steigerung von 200 bis 500 kcal pro Woche schafft niemand mit echter Anorexie (nur mit Zwang, aber das ist nicht Sinn der Therapie).

0

war auch eher ein Beispiel, also das war nicht mein Gedanke, ich meinte eher ob der Körper das dann selbst bildet, obwohl es in dem Nahrungsmittel nicht vorhanden ist

0

Dass der Köprer Fett auf Fett bildet ist nur bedingt wahr. Vor allem bildet er aus überschüssigen Kohlehydraten Fett.

Ich würde dir vorschlagen dich möglichst ausgewogen zu ernähren, etwas Sport zu machen und jede Woche ein bisschen mehr zu essen. Meinetwegen jeden Tag ein halbes Stück Obst mehr zu essen und zu sehen, wie dein Körper reagiert. Oder wenn du derart Angst hast, dass es zuviel sein könnte, nur jeden zweiten Tag etwas Obst oder Gemüse zusätzlich.

Dann gucken ob du stabil bleibst und dann die Menge wieder vorsichtig etwas erhöhen. Es kann durchaus auch sinnvoll sein, etwas mehr Eiweiß zu essen, z.B. in Form von Magerquark.

Solang der Körper nicht seinen Bedarf an Proteinen und Fett (evtl auch Kohlenhydrate) bekommt, kommt er gar nicht erst aus dem Hungerstoffwechsel raus. Auch mit Massen an unverdaulichem Zellstoff nicht. Der Körper ist nicht zu betrügen, sonst würde diese Strategie längst für Milliarden verkauft werden.

Was möchtest Du wissen?