Aus Elternhaus ausziehen mit 24

6 Antworten

Du hast noch nicht gearbeitet?Dann bekommst du kein Arbeitslosengeld,Kindergeld wohl auch nicht mehr.Was hast du für eine Ausbildung?Was für einen Beruf möchtest du ergreifen?Wenn du alles mit NEIN beantwortest,bist du auf die Hilfe der Eltern angewiesen.

Wohngeld würde dir ggf. nur zustehen,wenn du ein Mindesteinkommen von 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll oder SGB - Xll haben würdest,also fällt das bei dir schon mal flach !

Der Bedarf würde dann derzeit sein :

  • Regelsatz 391 €
  • KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete )

und ggf.ein Mehrbedarf,wenn du z.B.durch eine Krankheit eine kostenaufwändige Ernährung benötigen würdest. Davon bräuchtest du dann min.diese 80 %.

Wenn du keinen Anspruch auf ALG - 1 hast,käme nur ALG - 2 vom Jobcenter infrage,das würde dir aber nur zustehen,wenn deine Eltern auch bedürftig sein würden,weil du unter 25 bist und keinen eigenen Anspruch geltend machen kannst,unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern.

Entweder kannst du dem Jobcenter einen wichtigen Grund nennen,der dir das Zusammenleben mit den Eltern nicht mehr möglich machen würde oder sie setzen dich einfach vor die Tür.

Dann kannst du beim Jobcenter einen Antrag auf ALG - 2 stellen und deine Obdachlosigkeit bekannt geben,dann müssen sie dir etwas anbieten und wenn es erst mal eine Obdachlosenunterkunft ist.

Sie werden dir dann die Kosten nennen,die sie für eine angemessene Unterkunft zahlen würden,dazu stünde dir dann ein Regelsatz für den Lebensunterhalt von derzeit 391 € zu,die kommen dann zu den KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) dazu.

Die Unterkunft musst du dir natürlich dann selber suchen,bei Bedarf kannst du dann auch eine Erstausstattung der Wohnung beantragen und wenn du die Kaution für die Wohnung nicht selber aufbringen kannst,dann könntest du noch einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen stellen.

Dieses müsstest du dann aber in monatlichen Raten ans Jobcenter zurück zahlen,das würde dann mit den laufenden Leistungen verrechnet. Hast du das dann vollständig abgezahlt,würde die Kaution nach einem Auszug natürlich dir zustehen und nicht dem Jobcenter,weil du diese ja dann aus deinem Regelsatz abgezahlt hättest.

Was hast Du bisher gemacht? Schon eine Ausbildung? Warum machst Du derzeit nichts? Bekommst Du ALG oder sonst etwas?

Auf welche Fördermittel habe ich Anspruch?

Ich bin 23, und werde im September zum Antritt meiner Ausbildung 24. Ich habe mein Fachabitur abgeschlossen und wohne im Moment noch bei meinen Eltern, möchte aber lieber in eine eigene Wohnung ziehen. Meine Ausbildungsstelle ist ca 10-15 Minuten von meinem Elternhaus entfernt.

Welche Ansprüche habe ich auf Fördermittel wie Kindergeld/Wohngeld/Ausbildungshilfe oder Bafög, oder vielleicht auch andere Unterstützungen die ich gerade gar nicht im Blickfeld habe?

...zur Frage

Bafög bei Auszug vom Elternhaus?

Hallo :) ich wohne noch zu Hause bin 17 Jahre und mache eine schulische Ausbildung bekomme 216€ Bafög , ich streite oft mit meiner Mutter & möchte mit 18 ausziehen , bekomme ich dann den höhsatzt vom Bafög und bekomme ich noch anderes Geld wie Wohngeld ohne ähnlichen ? Meine Mutter hat nichts dagegen dass ich ausziehe . Wie würde das dann ablaufen ? Lg

...zur Frage

Nabend, An welche behörde oder an wen wende ich mich wenn ich entweder Wohngeld oder BAB beantragen möchte? Und welches von beiden steht mir zu?

Wie oben genannt möchte ich zuhause ausziehen, da es zuhause nur noch streit gibt und es von beiden Seiten, also mir und meiner Mutter und ihrem Freund das es nicht mehr weitergeht. Zu mir: Ich bin 22 Jahre alt, habe meine erste Ausbildung angebrochen wegen einem Umzug und mache nun eine neue als Elektriker. Ich habe die Probezeit abgeschlossen und mit meinem Chef über den festen Platz geredet. Steht mir aber nun Geld zu in Form von Wohngeld oder BAB? Und wo könnte ich dieses beantragen? Meine Eltern sind seit 6 Jahren geschieden und meine Mutter verdient um die 1800 Brutto, ich verdiene 400€ Netto mal mehr durch überstunden aber nicht regelmäßig.

Bin für jede Hilfe dankbar! LG

...zur Frage

Muss ich bei der Bewerbung an einer FH immer den höchsten Schulabschluss angeben (bzgl. des NC)?

Hallo liebe Community,

ich wollte einmal fragen ob ich verpflichtet bin, bei der Bewerbung an einer Fachhochschule den Durchschnitt meines höchsten Schulabschlusses anzugeben.

Ich habe im Jahr 2012 mein Abitur, also die allgemeine Hochschulreife, absolviert. Im Jahr davor folglich meine Fachhochschulreife nach Jahrgangsstufe 12 am Gymnasium. Jetzt berechtigt mich diese ja schon zum Studium an einer FH (Bundesland NRW). Mein Notendurchschnitt bei der FH-Reife ist allerdings um 0,5 besser, als der meines Abiturs. Der angestrebte Studiengang ist Zulassungsbeschränkt. Mit dem Notendurchschnitt der FH-Reife hätte ich rein auf den ersten Blick also bessere Chancen.

Darf ich also bei dem Punkt "Abschluss der zur Zulassung berechtigt" Gymnasium - Fachhochschulreife mit meiner besseren Note angeben, statt Gymnasium - allgemeine Hochschulreife und die schlechtere Note ? Zwischen Abitur und der jetzt anstehenden Bewerbung habe ich eine Berufsausbildung absolviert die dem Thema des angestrebten Studiengangs entspricht und so theoretisch die FH-Reife vervollständigen würde.

Wie wertet die FH das ? Wird eine 2,5 im Abitur, gleich wie eine 2,5 bei der FH-Reife gewertet ?

Danke und freundliche Grüße

...zur Frage

Herausgeworfen von Zuhause in der Ausbildung?

Hallo, ich M/18 habe von meinen Eltern bei einem Streit angedroht bekommen das ich Ausziehen muss ich und mein Freund M/20 Wohnen derzeit zusammen im Elternhaus im Keller, und ich Arbeite oder besser gesagt mach ich derzeit eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement bei meinem Vater. Die Ausbildungsstätte ist im selben Haus in dem ich Wohne, Sprich ich hätte keinen Fahrtweg. Mein freund bezieht aus gesundheitlichen Gründen Harz V, jetzt haben mir meine Eltern nach einem Riesen Streit der eskaliert ist angedroht oder Angekündigt ich müsse Ausziehen. Da ich im 1. Lehrjahr bin und einen Nettoverdienst von 463,45 € und mein Freund Harz V bezieht ist eine Wohnung nicht drin den die Wohnungen in unserer Umgebung kosten Knapp 1210 € minus den 400 € die er vom amt als Wohngeld Beziehen kann sind das dann noch 810 € die wir zuzahlen Hätten. das reicht mir vorne und Hinten nicht

meine Eltern Beziehen das Kindergeld da ich ja derzeit noch hier Wohne das sind auch noch mal 198 € würde aber dennoch nicht reichen um über die runden zukommen. und auf mein Auto bin ich leider Angewiesen den ich muss regelmäßig zur Überbetrieblichen Ausbildung das sind dann auch wieder 24 km die ich zurück legen muss.

jetzt ist die Frage wenn ich ausziehe müssen dann meine Eltern Unterhalt an mich zahlen und müssen Sie mir das Kindergeld auch geben ? und Kann ich noch Hilfe von Statt erhalten ? BAFöG kann ich ausschließen da meine Eltern mit Ihrem Maler Betrieb zu gut verdienen dann wird es kein BAFöG geben. als wenn mir da jemand Hilfreiche Ratschläge geben kann wäre ich sehr sehr Dankbar. denn ich möchte ungerne meine Ausbildung abbrechen

...zur Frage

Erhält ein Azubi staatliche Hilfe?

Hallo,

ich bin Azubi und würde gerne aus dem Elternhaus ausziehen. Würde ich staatliche Hilfe wie z.B. Wohngeld, Unterhalt usw. erhalten?

Meine Eltern sind nicht in der Lage mich zu unterstützen.

Und wenn ja, gibt es Grenzen, was die Miete betragen darf?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?