Aus einem jahresmietvertrag aussteigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die müssen mich doch anmelden oder irre ich mich da? 

Ja. An- bzw. ummelden mußt Du dich selbst. Der Vermieter muß aber die dazu nötige Wohnungsgeberbestätigung ausstellen und unterschreiben.

Du schreibst Du bist Untermieter. Wohnt der Vermieter selbst zur Miete könnte das der Grund sein warum er sich weigert die Bestätigung zu unterschreiben.

Denn in der Bestätigung müssen, wenn Wohnungsgeber nicht Eigentümer ist, Angaben zu diesem gemacht werden.

Wenn der Eigentümer nichts von der Untervermietung weiß kann das Ärger geben.

Aber was genau bedeutet denn nun Jahresmietvertrag?

Befristet auf ein Jahr oder Kündigungsverzicht für ein Jahr?

Wenn befristet mit welcher Begründung?

Was genau hast Du gemietet?

Ein Zimmer innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung welches fast vollständig vom Vermieter mit Möbeln ausgestattet ist oder Zimmer ohne bzw. nur Kleinmöbeln?

Oder eine abgeschlossene Wohnung im Haus des Vermieters?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larisa94
25.11.2016, 07:59

Der Vermieter ist gleichzeitig auch Eigentümer.

Ja, befristet auf ein jahr sollte es heißen.

Es steht keine Begründung im Mietvertrag.

Ich habe ein möbeliertes Zimmer und dazu noch ein eigenes Bad gemietet.

0

Was bedeutet Jahresmietvertrag? Auf ein Jahr befristet oder Mindestmietdauer 1 Jahr?

Wie auch immer, wenn Du Dich verpflichtet hast, dort 1 Jahr zu wohnen, kannst Du natürlich jederzeit ausziehen, musst aber dennoch die Miete weiter zahlen. Das würde Dir also gar nichts nutzen.

In dem Fall hilft nur das Gespräch und die Einigung auf einen Aufhebungsvertrag.

Einfach nicht mehr zahlen würde ich nicht. Du handelst Dir u. U. einen negativen Schufaeintrag ein und dann war es das für lange Zeit mit erfolgreicher Wohnungssuche.

Was die Wohnungsgeberbescheinigung anbelangt, so sind sie verpflichtet, diese zu unterschreiben. Tun sie das nicht, gehst Du zum EMA und teilst denen das samt Namen und Adresse der Vermieter mit. Die holen sich die Bescheinigung dann schon.

Profit, bei Nichtmeldung haben die Leute eigentlich nicht. Wenn sie künftig in der Einkommenssteuererklärung Einkommen aus Vermietung und Verpachtung angeben, können sie alle anteiligen Kosten der Wohnung absetzen, was u. U. sogar ein Steuervorteil ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also anmelden musst du dich schon selbst bei der Stadt. Dafür brauchst du bei manchen Städten aber ein Formular, in dem deine Vermieter angeben, dass sie an dich vermietet haben. Bei anderen Städten kann man den Mietvertrag mitnehmen.

Was die Kündigung angeht, so sollte dazu eigentlich etwas im Mietvertrag stehen. Die Befristung von Mietverträgen ist heute auch nicht mehr immer gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larisa94
24.11.2016, 20:18

Meine Vermieter wollen das formular nicht unterschreiben bzw ausfüllen.

0
Kommentar von Ingoberta
24.11.2016, 20:49

dann würde ich das bei der Stadt melden .... klingt für mich nämlich stark danach, dass sie die mueteinnahmen nicht versteuern wollen

1

Definiere bitte "Jahresmnietvertrag". Gibt es einen beidseitig vereinbarten Kündigungsverzicht oder einen befristeten Mietvertrag? Wenn befristet, mit welcher Begründung?

Beim EMA musst du dich selbst anmelden und dabei die vom Vermieter unterschriebne Wohnungsgeberbescheinigung vorlegen. Die Anmeldung muss innert zwei Wochen ab Einzug erfolgen. Die WGB gilt für ganz D, nicht nur in manchen Städten (Meldegesetz).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larisa94
25.11.2016, 08:02

Der Mietvertrag ist befristet auf ein Jahr.

Mein Bermieter verweigert die Bescheinigung zu unterschreiben.

0

Verklagen können sie Dich, wenns einen Mietvertrag gibt und Du nicht zahlst. Mit der Anmeldung hat das nichts zu tun. Wenn sie Dich nicht anmelden wollen. Beziehen Sie staatliche Unterstützung und unterschlagen Deine Miete?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
25.11.2016, 09:07

Verklagen können sie Dich, wenns einen Mietvertrag gibt und Du nicht zahlst.

In dem Fall werden sie nicht groß klagen, sondern fristlos kündigen und das Geld für die restliche Mietdauer dennoch verlangen.

1

Was meinst Du mit anmelden???

Beim Einwohnermeldeamt musst DU dich anmelden!! Das ist DEINE Aufgabe!

Und wenn Du einen Jahresmietvertrag hast, kannst Du zwar ausziehen, aber Du ZAHLST!

JA die können Dich mahnen, anmahnen und verklagen!

Es gibt auch andere Möglichkeiten, aber dafür fehlen zu viele Informationen, um was zu sagen/beurteilen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larisa94
24.11.2016, 20:16

Ich weiß, dass es meine aufagabe ist mich anzumelden.

Genau das hab ich auch gemacht. Ich bin zum Einwohnermeldeamt gegangen und wollte mich ummelden. Die vom Einwohnermeldeamt haben mir einen zettel gegeben der vom vermieter untercshrieben werden muss, um sicher zugehen , dass ich auch wirklich dort wohne. Jedoch wollen meine vermieter diesen zettel nicht unterschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?