Aus einem Heim raus kommen, welche Möglichkeiten habe ich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So, erst mal ein freundliches "Hallo" von mir ;-) Ich war selber auch im Heim (allerdings freiwillig, ging echt nicht anders), und habe dann bereits mit 16 eine eigene Wohnung bezogen. Das musste dann erst vom Jugendamt bewilligt werden da ich einen Jugendbetreuer brauchte der dann einmal in der Woche vorbeikam. Das hat auch super geklappt, bin nach der bedrückenden Heimatmosphäre richtig in meiner eigenen Bude aufgeblüht. Das Problem war damals nur das Jugendamt, das wollte nämlich zuerst die Kosten dafür nicht übernehmen (obwohl sie dazu verpflichtet waren). Nach ein paar zähen Verhandlungen mussten sie dann nachgeben. Das muss bei euch natürlich nicht auch so laufen, mein damaliger Sachbearbeiter und ich hatten halt kein gutes Verhältnis zueinander. Eine eigene Wohnung zu beziehen wäre also auch für deine Schwester machbar (wenn sie sich das zutraut und das Amt mitspielt). Ansonsten könnte ich mir auch vorstellen, dass sie bei dir einziehen kann. Die genaue rechtliche Lage kenne ich zwar natürlich nicht, aber ich denke das du in dem Fall dann Geld vom Amt für sie bekommst. Da du volljährig bist, könntest du vielleicht auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen (aber sicher weiß ich das nicht). Da müsstest du dich dann direkt bei den Ämtern erkundigen.

Ich hoffe für euch, das ihr eine Lösung findet. Sich mit den Behörden rum zu schlagen ist nervig, aber es kann sich lohnen.

TobyKing 21.10.2013, 13:17

Ich werde alles mir mögliche versuchen um sie dort raus zu holen und sicher unterkommen zu lassen, am liebsten natürlich zu mir. Vielen dank und auch an dich, wenn dir noch etwas einfällt, was mir/uns weiterhelfen könnte, lass es mich bitte wissen! Mit den Ämtern Habe ich mir in meinen jungen Jahren schon hart rumgeschlagen, aber jetzt bin ich froh etwas erreicht zu haben. Hoffe ich kann meiner Schwester meine Erfahrungen ans Herz legen und ihr helfen. Grüße :)

0
Samara84 23.10.2013, 10:07
@TobyKing

Ich könnte ja mal eine gute Bekannte von mir zu diesem Thema befragen. Sie hat berufsbedingt Ahnung von solchen Sachen, die kann da sicher ein paar hilfreiche Tipps oder Hinweise geben. Am kommenden Montag treffe ich mich eh mit ihr, ich hake dann einfach mal kurz nach ;-) . Grüße :-)

0
timeheals 14.07.2016, 23:35

Wie hast du es damals geschafft trotz des schwierigen Verhältnis zu deiner Sachbearbeiterin? Bist du zum Familiengericht gegangen?

0

Hallo ,

wer hat denn die Vormundschaft für deine Schwester ? Einer aus der Familie oder das Jugendamt? Du müsstest nachweisen können , dass Du in der Lage bist , deine Schwester aufnehmen zu können!

Deine Wohnung muss ausreichend gross sein und der finanzielle Backround muss stimmen!

Erkundige Dich am Besten beim Jugendamt oder einem Familienanwalt , in wieweit Ihr zusammen ziehen könnt ! Argumentiere auch damit , dass Du die einzigst nahe Verwandte bist !

Gut möglich das es klappt , auch wenn Ihr wahrscheinlich eine amtliche Betreuung zur Seite gestellt bekommt ! Versuch auf jeden Fall , die Vormundschaft für deine Schwester übernehmen zu können!

Ich denke Du hast gute Chancen , wenn Du Dich an einen guten Familienanwalt wendest !

Kosten ? Du kannst Dir bei Gericht einen Anwaltsberatungsschein holen , wenn dein Einkommen nicht ausreichend sein sollte !

GLG und ganz viel Glück , wünscht Dir / Euch , clipmaus :-))

TobyKing 21.10.2013, 13:09

Der Vormund ist eine Frau, eine Sozialarbeiterin von der AWO. Vom finanziellen Background mache ich mir keine sorgen, da ich auch Unterstützung von unseren Großeltern und unserem Onkel bekomme. Im 1. Lehrjahr habe ich netto 480€, plus BAB das ich beantragt habe d.h. 330€, plus Halbwaisenrente meiner Schwester und mir da unser Vater verstorben ist, sind noch mal plus 2x 148€, und das Kindergeld von mir und ihr, also noch mal 2x 184€. Meine Wohnung hat 48 Quadratmeter, kostet 320€ warm. Also denke ich vom finanziellen mache ich mir da weniger sorgen! Da ich wirklich der nächste nahe verwandte bin zu dem sie den besten Draht hat, wäre es die beste Möglichkeit wenn sie zu mir kommt. Falls ich umziehen muss um sie zu mir zu nehmen, und eine größere Wohnung nehmen muss, wäre das nur der Punkt, dass ich in meiner jetzigen Stadt bleiben muss da meine Firma hier ihren Sitz hat, ich nicht mobil bin und anders sonst ncht auf die Arbeit komme. Vielen vielen dank meinerseits, ich werde schauen was sich machen lässt und wie ich da am besten vorgehe. Falls dir noch etwas einfällt, was mir/uns helfen könnte, bitte lass es mich wissen. Euer TobyKing ;)

0

Hat die Mutter kein Sorgerecht? Du bist zu jung, und wenn sie nicht zu den Großeltern will muss sie dort bleiben. Event. sucht das JA Pflegeeltern für sie.

TobyKing 21.10.2013, 12:50

Warum soll unsere Mutter das Sorgerecht haben, wenn sie unsere Kindheit und Jugend verpasst, und erst nach 13 Jahren Kontakt aufgebaut wird? Das wäre etwas krass. Sie hat sich nicht um uns gekümmert. Warum bin ich zu Jung? Geht das ab 18 nicht? Sie hat eine gute Freundin, deren Eltern sich angeboten haben sie als Pflegekind aufzunehmen. Eine andere Möglichkeit wäre, dass mein Onkel (wieder) das Sorgerecht aufnimmt und sie aus dem Heim holt, sie aber nicht zu sich ins Ausland holt, sie sondern nur unterstützt und ihr hilft, in welchem Sinne auch immer und sie im jetzigen Umkreis bleiben kann, doch welche Möglichkeiten hat sie dann? Eine eigene Wohnung wird dann nicht gehen oder?

0

Was möchtest Du wissen?