Aus Deutschland abmelden - wie schwer?

14 Antworten

Erstmal guten Morgen.

Schön das es noch junge Menschen gibt die Träume haben.

Jetzt Mal zu den unlustigen Dingen. Das ganze wird immer ein Traum bleiben, nach Völkerrecht kannst du deine bestehende Staatsangehörigkeit nicht einfach abgeben solange du keine andere hast. Du kannst allerdings hier deinen Wohnsitz abmelden, durch die Welt reisen und wenn du mehr als 180 Tage pro Jahr nicht in Deutschland bist, entfällt hier die Steuerpflicht. Dann bezahlst du in dem Land in dem du dich mehrheitlich aufhältst deine Steuern. Trotzdem bleibst du Deutscher Staatsbürger mit allen damit verbundenen Annehmlichkeiten.

Deine Pläne was deine Firmen anbelangt sind schon sehr hoch trabend. Bleib dabei auf dem Teppich. Wenn du durch die Welt reist hast du keine Zeit um dich um deine Firmen zu kommen. Klar kann man vieles online machen, allerdings bei Vertragsverhandlung sollte man entweder Persönlich oder von einem Berechtigten Vertreter vertreten sein. Du gehst das ganze meiner Meinung nach viel zu blauäugig an.

Vorallem mach dein Abi fertig bevor du irgendwas anderes startest. Ein deutsches Abitur eröffnet dir auch im Ausland deutlich mehr Möglichkeiten als wie wenn du komplett ohne was da stehst.

Hab ich mir nicht durchgelesen.

Zu viel neysayer, zu viel negative Energie :)

0

Also die Fakten:

  • Du kannst Deine Staatsbürgerschaft nur abgeben, wenn Du eine andere hast
  • Steuern vorauszahlen geht nicht und wird auch nicht gefordert und hat auch nichts damit zu tun
  • Da Staatenlose sich sonst mit nichts ausweisen können und insbesondere nicht reisen können, gibt es ein UN-Abkommen. Aufgrund dessen stellt z.B. Deutschland in solchen Fällen den https://de.m.wikipedia.org/wiki/Reiseausweis_für_Staatenlose aus. Aber Du musst für jedes Land dieser Welt - und wenn es Dänemark ist - ein Visum beantragen und in vielen Fällen nicht bekommen.
  • Staatenlose haben es bei vielen Dingen extrem schwer und genießen keinen Schutz bei Verhaftungen o.ä. im Ausland. Und alles ist Ausland.
  • Steuern musst Du sowieso in dem Land zahlen, in dem Du Dich aufhältst. Ausländer zahlen ja auch hier steuern.

Du hast glaube ich eine sehr naive und romantische Vorstellung von Staatenlosigkeit. Es gibt aber keine Vorteile, dafür überall Nachteile. Auf jedem Amt und bei jeder Kontrolle und jedem Grenzübertritt ist mit Schwierigkeiten zu rechnen. Alleine schon, weil die Beamten damit extrem selten zu tun haben und die Regeln nicht kennen.

Steuern spart es auch keine. Steuern sparen geht viel einfacher mit der deutschen Staatsangehörigkeit und einer geschickten Wahl des Landes wo Du gemeldet bist und des Landes, in dem Du eine Firma gründest.

Und es bleibt immer noch das Problem, dass man aus eigenem Willen nicht staatenlos werden kann. Auch dafür gibt es ein UN-Abkommen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Übereinkommen_zur_Verminderung_der_Staatenlosigkeit

Mischa Janiec ist außerdem NICHT staatenlos - wie auch? - sondern weiterhin Schweizer. Er ist nur nach Panama ausgewandert.

Fazit: Wandere doch einfach aus.

Du hast recht abenteuerliche Ansichten, aber scheinbar mit wenig verwertbaren Fakten. Informiere dich erst mal bei den Behörden, was möglich ist und was nicht. Und meines wissens werden Hobby-Gewerbe vom Finanzamt/Gewerbeamt irgendwann zugemacht. Und andere Länder wollen bei längerem Aufenthalt von dir Unterlagen sehen (Wohnungsnachweis, Krankenkasse, Einkommen oder Vermögen). Wenn das dann alles schief gelaufen ist, dann stehst du ohne Ausbildung da und vielleicht noch mit Schulden oder anderen Problemen.

Ich glaube 100.000€ Umsatz im Monat, ist kein Hobby Gewerbe.

Es gibt verschiedenste Krankenkassen etc. für Digital Nomades.

Wenn das ganze schief geht, ist meine Ausbildung Erfahrung

...und ich werde immer Erfolgreich sein, weil ich nicht denke wie normale Menschen.

0

Du kannst eine andere Staatsangehörigkeit erwerben und danach die deutsche loswerden. Anders geht es nicht. Ob du dann die neue Staatsangehörigkeit so einfach ablegen kannst hängtdavon ab, in welchem Rechtssystem du gelandet bist.

Deutsche Unternehmer zahlen in Deutschland Steuern, die vom Unternehmensgewinn abhängig sind. Mit dem Alter des Unternehmers hat das nichts zu tun.

So richtig konkret scheinen deine Pläne noch nicht zu sein.

Du kannst deine deutsche Staatsangehoerigkeit nicht abgeben, wenn du dadurch staatenlos wirst. Abgeben kannst du sie nur, wenn du neben der deutschen noch mindestens eine weitere Staatsangehoerigkeit besitzt.

Nein. Meines Wissens nach, kann ich mich komplett anmelden.

Siehe beispielsweise Mischa Janiec.

0
@leafless

Er musste dafür zwar 1 Jahr lang in Panama gemeldet sein, aber sonst ging alles.

0
@leafless

Das Staatsangehoerigkeitsgesetz sieht keine Moeglichkeit vor, nach der ein Deutscher seine deutsche Staatsangehoerigkeit verlieren oder aufgeben kann, wenn er dadurch staatenlos wird. Das geht einfach nicht. Kannst ja mal selbst ium Staatsangehoerigkeitsgesetz nachsehen, ab § 17. https://www.gesetze-im-internet.de/stag/BJNR005830913.html

Deinen Wohnsitz in Deutschland kannst du natuerlich aufgeben und abmelden.

Ich kenne Mischa Janiec nicht und weiss auch nicht, was da genau gelaufen ist. Ganz sicher wird er aber nicht nur die deutsche Staatsangehoerigkeit besessen und diese aufgegeben haben und jetzt staatenlos sein.

2
@DerCaveman

Ich kenne das ganze nur oberflächlich.

Er hat sich aus der SCHWEIZ abgemeldet, wohnt jetzt mal dort, mal dort.

Er hat steuern vorausgezahlt bis er 30 ist und sagt es war eigentlich relativ einfach sich abzumelden.

0
@leafless

aber danke das du einer der wenigen bis, der Objektiv an die sache ran geht :)
DANKE :)

0
@DerCaveman

Dann hat er sich wahrscheinlich deswegen in Panama angemeldet (musste es aber nur 1 Jahr machen :))

0
@leafless

Dann wird er lediglich eine Daueraufenthaltsgenehmigung erhalten haben, nicht aber die panamesische Staatsangehoerigkeit (die gibt es fruehestens nach 5 Jahren). Das reicht aber nicht fuer die Entlassung aus der Schweizer Staatsangehoerigkeit.

Oder er hat schon vor mindestens 5 Jahren eine Daueraufenthaltgenehmigung erhalten und jetzt auch die panamesische Staatsangehoerigkeit. Dafuer musste er dann die Staatsangehoerigkeit der Schweiz aufgeben (Panama laesst keine zusaetzliche Staatsangehoerigkeit zu). Das war dann aber nur moeglich, weil er die panamesische Staatsangehoerigkeit beantragt hatte und diese ihm auch zugesichert wurde. Ohne diese Zusicherung haette er die Schweizer Staatsangehoerigkeit nicht aufgeben koennen (ausser er besitzt noch eine weitere Staatsangehoerigkeit).

1

Was möchtest Du wissen?