aus der Familenversicherung geschmissen geht das so einfach?

8 Antworten

Wenn jemand seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommt, dann hat die Krankenkasse das Recht, die kostenfreie Familienversicherung zu beenden. Damit sind sie nicht ohne Krankenversicherungsschutz sondern werden nach der obligatorischen Anschlussversicherung weiterversichert- allerdings dann mit eigener Beitragszahlung. Diese kann zurückgenommen werden, wenn die entsprechenden Nachweise geführt werden, dass weiterhin  ein Anspruch auf die kostenfreie Familienversicherung besteht.

Schreiben sollte an lesen und nicht ignorieren. Den Stress hätten sie sich sparen können.

Eine Versicherung hat grundsätzlich kein Kündigungsrecht.

Anspruch auf FamV muss nachgewiesen werden. Hast du den Faxbericht, auf dem die erste Seite des Fragebogens und ein OK-Vermerk abgedruckt ist?

Wurdest du schriftlich informiert, dass die FamV enden würde? Handelt es sich um einen Bescheid?

Geh zum Arzt.

unser fax gibt leider kein bericht raus!aber habe es ja auch noch per post geschickt!nein es kam keine schriftliche info gleich ein schreiben wo stand das ich gekündigt bin

0
@Konny30

Ohne Faxbericht fehlt der Nachweis der Zustellung und per Post hast du wohl auf das Einwurfeinschreiben verzichtet nehme ich an?

Dann bitte nochmal den Fragebogen ausfüllen!

Familienversicherung kann auch rückwirkend beantragt werden, wenn keine vorrangige Versicherung vorliegt (Pflichtversicherung).

Nochmal: Du kannst nicht gekündigt werden. Du kannst nur vorrübergehend in einer freiwilligen Mitgliedschaft landen. Es liegt einzig in deiner Hand dem entgegenzusteuern.

0

du kannst mit deiner Karte zum Arzt gehen. du bist versichert.

die Familienversicherung wird auch wieder rückwirkend hergestellt, wenn der Bogen jetzt vorliegt.

du kannst also unbesorgt sein.

für die Zukunft aber drauf achten, dass einmal pro Jahr der Familienfragebogen ausgefüllt wird. sonst geht der Spaß wieder von vorne los.

Voraussetzung für die Familienversicherung ist, dass die jährliche Prüfung durchgeführt werden kann. wenn ihr den Bogen nicht ausfüllt, dann ist die Kasse dazu verpflichtet, die Familienversicherung wegen Unprüfbarkeit rückwirkend zu beenden.

Nach dem das Kündigungsschreiben kam habe ich den fragebogen gleich per fax geschickt aber auch gleichzeitig nochmal auf dem post weg!ich hoffe du hast recht

0
@Konny30

das hast du richtig gemacht. das einzige was noch kommen könnte, dass die Kasse eine Kopie des Steuerbescheides will. aber das ist nicht in jedem Fall notwendig.

1

Ausbildungsbeginn - bin ich noch bei den Eltern mitversichert?

Ich bin 19 beginne August meine Ausbildung als Verkäuferin (mit Berufsschule) und ich bin über meinem Vater bei der BARMER mitversichert. Nun habe ich zufällig irgendwo gelesen dass man mit Beginn einer Ausbildung nicht mehr mitversichert ist. Stimmt das? Muss ich mich nochmal neu versichern? Auf der Website habe ich gesehen dass es ja eine Versicherung für auszubildende gibt. Falls das eine Rolle spielt: ich verdiene im ersten Ausbildungsjahr rund 480 Euro und bekomme dazu BAB und Kindergeld. Schonmal danke im voraus für Antworten!

...zur Frage

Student - 21 Jahre alt - Familienvesicherung AOK?

Also ich bin momentan 21 Jahre alt, studiere (nicht im 1.Semester) und bin über meinen Vater familienversichert. Jetzt frag ich mich weil mein Vater wieder diesen Fragebogen zur Überprüfung der Familenversicherung bekommen hat, ob ich jetzt eine Immatrikulationsbescheinigung mitschicken muss?

Weil eigentlich steht da auch nur dass man den Stand nur für Kinder ab dem 23.Lebensjahr beschreiben soll und dann halt falls möglich auch mit Beleg.

Nur im Informationsblatt steht unter Gründe, dass die Familenversicherung enden kann sind bspw.: Ende de Studiums.

Ich werde mich demnächst noch an der FH rückmelden (am Montag überweise ich das Geld), aber woher soll die Krankenkasse das wissen, wenn ich den Beleg nicht mitschicke.

Im Übrigen muss der Fragebogen bis zum 31.7.17 wieder zurückgeschickt werden. Und leider ist meine FH so 'altmodisch', dass der Ausweis und Bescheinigung aus Papier sind und per Post einem zugeschickt werden.

Zur Information noch, ich arbeite nicht noch erhalte ich Bafög. (falls das von Interesse ist)

Kann man den Fragebogen nun einfach ohne meine Immatrikulationsbescheinigung zurückschicken? Muss man ihn nachschicken? Oder ist das erst ab 23 Jahren notwendig?

Ich bin verwirrt darüber - ich bin dankbar falls ihr mir helfen könnt!

...zur Frage

Kann ich über meinen Mann Familienversichert werden?

Im Moment bin ich und mein Mann selbstständig und aufstocker mit ALG2 somit beide pflichtversichert bei der Krankenkasse und der Beitrag wird vom AA übernommen. Nun will mein Mann aber seine selbstständigkeit aufgeben und wieder als Angestelter arbeiten. Somit fällt die Aufstockung durchs ALG2 weg. Für ihn wird die Krankenkasse ja automatisch weiter laufen über sein Gehalt, aber was ist bei mir?

Ich bin Freiberuflich tätig mit 6 Wochenstunden und verdiene zwischen 0 und 250 € im Monat, wenn ich den Krankenkassenbeitrag selbst bezahlen müsste, wäre das nicht machbar.


Gibt es eine Möglichkeit, das mein Mann mich und unsere Kinder (das sollte ja kein problem sein) mit in die Familienversicherung zu nehmen?


Ich bedanke mich schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

AOK Familienversicherung Rückversand Fragebogen! Hilfe!

Hallo,

Folgendes heute ist ein Brief der AOK gekommen, dass meine Eltern eine Frist innerhalb 14Tage sen Fragebogen für die Familienversicherung ausfüllen und zurücksenden müssen. Meine Eltern sind noch 8Tage im Urlaub. Langt das wenn sie dieses am drauffolgenden Werktag erst wegschicken? Zählt der Poststempel oder wann der Brief dort ankommt? Wie sollen wir bzw. meine Eltern es schicken, also auf dem normalen Postweg oder per Einschreiben? Wenn können die einfach sagen wir haben nix bekommen? Angeblich hätten die vorher schon mal ein Fragebogen geschickt der nicht zurückgesandt wurde, doch war das nicht der Fall! Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Beitragserstattung an Expartner für Kind, das dort lebt aber über mich familienversichert ist

Mein Kind lebt bei seinem Vater, der arbeitslos und über seine neue Ehefrau familienversichert ist. Mein Sohn ist über mich gesetzlich versichert worden (obwohl ich nichts darüber wusste, bis irgendwann ein Brief der Krankenkasse wg. Fragebogen Familienversicherung eintraf). Da mich die Mitversicherung nichts kostet, habe ich mich nicht gewehrt. Nun aber habe ich einen Bescheid erhalten, dass für meinen Sohn Beitragsrückerstattungen gezahlt wurden, die ich in meiner Steuererklärung anzugeben habe. Das Geld ist jedoch nie bei mir eingegangen. Kind lebt beim Vater. Vater bekommt das Geld auf sein Konto. Ist es rechtens, dass ich als Versicherungsnehmer das nie erhaltene Gels steuerlich anzugeben habe? Wie soll ich mich verhalten?

...zur Frage

Versäumt bei der Krankenkasse anzumelden?

Ende Oktober hat mein ehemaliger Arbeitgeber (Arbeitsverhältnis Ende Oktober) mich anscheinend bei der Krankenversicherung abgemeldet. Ich habe es bis zum Januar versäumt mich wieder anzumelden (da ich unter 25 bin, war ich eigentlich familienversichert).

Jetzt ist eine Rechnung zur Nachzahlung gekommen. Kann ich die Familienversicherung, die die ganze Zeit bestand, rückwirkend anerkennen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?