Aus der Christlichen Kirche Austreten?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Belly, ähnlich wie in Deutschland schaut es in Österreich aus.Mit 14 Jahren bist du Religionsmündig. Das heißt du entscheidest an was du glaubst und an was eben nicht!

Du darfst somit selbst aus der Kirche austreten! In Deutschland ist dies über die Gemeinde möglich. Du kannst dich ja darüber informieren, wie es in Österreich ist. Wichtig hierbei ist, dass du das Dokument, dass deinen Austritt bestätigt, für immer aufbewahrst!

Am besten in einem Ordner in einer Folie zusammen mit einem späteren Testament. Den üblicher Weise wird die Kirche deinen Austritt nach 7-10 Jahren das erste Mal bzw. zur Steuererklärung wieder anfechten!

An was du glaubst oder eben nicht ist alleine deine Sache. Ich weiß das ihr Jugendlichen von Kirche und Religionslehrern hier massiv unter Druck gesetzt werdet, eure Religion zu behalten! Lass dich davon bitte nicht umstimmen, tritt aus und Sprich dann mit deiner Rektorin oder einem Vertrauenslehrer darüber. Lass dich in den alternativen Ethik Unterricht versetzen.

So wie es dir geht, geht es vielen anderen, die die Kirchen verlassen und Zeugen Jehovas geworden sind. Die Großkirchen bauen bei Abweichlern bis zum Klassenlehrer massiv Druck auf, um einen Kirchenwechsel zu verhindern. Bedenke aber egal welches Bekenntnis du hast oder eben nicht, ist egal. Folge deinem Gewissen und steh dafür ein, den später bereust du selber es am meisten einen solchen Schritt nicht gegangen zu sein!

Sollten deine Lehrer diesen Schritt nicht akzeptieren, dann bereite dich darauf vor, ihnen mitzuteilen, dass du selbst Religionsmündig bist! Diesen Begriff und die Gesetze dazu findest du auf Wikipedia! Steh für das ein, was dich ausmacht, dann werden dich andere auch respektieren und keine Angriffsfläche haben!

Viel Erfolg wünsche ich dir! :)

Kannst du nicht einfach in Ethik statt in Religion gehen und das Problem somit zumindest ein bisschen minimieren? In Ethik lernt man ja auch über andere Religionen.

Christin bist du nun mal, so lange du einer Kirche zugehörig fühlst. Du könntest im Gespräch zum Beispiel auch einschränken, dass du zwar Christin, aber keine praktizierende Christin bist.

Das sind für mich Leute, die zwar getauft und eventuell auch kommuniert/konfimiert/gefirmt sind, die aber mit der Kirche nichts am Hut haben und diese auch nicht besuchen.

Muss man bei euch denn mit zu den Gottesdiensten? Ich kenne das so, dass man dort nicht hin muss, wenn man eine Entschuldigung von den Eltern hat. Dann hat man zwar nicht schulfrei, sondern wird anderweitig von der Schule betreut, muss sich aber zumindest den Gottesdienst nicht geben.

Bei uns gibt es entweder römisch - katholischen oder evangelischen Unterricht.

Bei uns dürfen nur die Kinder draußen bleiben, die den Religionsunterricht nicht besuchen, weil sie von der geburtsurkunde aus ohne Bekenntnis sind oder einen anderen Glauben haben. Weil ich römisch - katholisch getauft wurde muss ich also mit.

0

Erstmal musst du nicht warten, bis du 18 bist, um aus der Kirche austzutreten. Religionsmündig ist man hierzulande ab 14 und kann folglich ab 14 auch gegen den Willen seiner Eltern aus der Kirche austreten (oder einer Religion beitreten, je nachdem, was man will).

Und wenn Leute fragen, wieso du da nicht hin gehen willst, dann sag einfach, dass du deine Gründe hast und es die nicht angeht. Und wenn sie weiter fragen, sagst du denen, dass du ihnen bereits geantwortet hast und das Thema nicht mehr besprechen willst. Du musst dich nicht rechtfertigen.

Was möchtest Du wissen?