Aus betrieblichen Gründen von der Schule freigestellt, aber Lehrer verweigert das. Wie sieht das rechtlich aus?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

die Freiststellung erfolgt durch die Schule / Schulleitung auf Antrag des Ausbildungsbetriebes. Das kann der Ausbildungsbetrieb nicht eigenmächtig entscheiden.

Eine solche Freistellung darf von der Berufsschule dann eigentlich auch nur in Sonderfällen & mit entsprechender Begründung genehmigt werden.

Denn Berufsschule hat Vorrang & der Ausbildungsbetrieb muss Dich für den Schulbesuch freistellen (§15 Berufsbildungsgesetz)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Berufsschule ist Pflicht.

Wenn die Schule einmal einreißen lässt, dass die Betriebe von sich aus Freistellungen gewähren, stehen sie jeden Tag vor halb leeren Klassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Als Azubi bist du dazu verpflichtet zur Schule zu gehen, egal ob die Bahn streikt oder nicht", das musste mir damals von meinem Lehrer anhören, als ich keine Möglichkeit hatte zur Schule zu kommen und der Chef nur Bescheid gegeben hat, dass ich in der Zeit nicht geschwänzt hab,  sondern arbeiten war. 

Aber wenn dein Chef eine ordentliche Erklärung dafür hat, können dir die Lehrer eigentlich nix tun! Wenn ein besonderer Fall Auftritt und deine Hilfe gebraucht wird, musst du zum Sekretariat gehen und eine Bescheinigung holen, die deinChef ausfüllen muss. 

Zumindest wurdedas jetzt in unserer Schule eingeführt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun,es läuft nicht über den Lehrer sondern über den Direktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann er ! Es herrscht Schulpflicht, die zu erfüllen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mneuer123
02.11.2016, 21:29

Schulpflicht gilt doch nur bis 18?

0

Was möchtest Du wissen?