Auktorialer oder Ich-Erzähler?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bevorzuge den ich-Erzähler. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bevorzuge die Erzählperspektive, die zur Geschichte passt. ;)

Du musst doch selbst wissen, was für deine Geschichte wichtig ist, ob du einen allwissenden Erzähler brauchst oder mehr Spannung aufbauen kannst, wenn du bei einem Ich-Erzähler bleibst.

Wenn du das nicht weisst, arbeite erstmal deinen Plot weiter aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö - der auktioriale erzähler hat eine gottähnliche position - weiß alles und sieht alles.  welchen sinn würde es machen, wenn er sachen geheim hält und wem gegenüber? außerdem, was soll ein monolog? er sichtet und bewertet - da braucht es keine selbstgespräche.

fang mal lieber mit der "ich" form an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich lese ein Buch lieber aus der "Ich"-Perspektive, weil ich mich persönlich besser in den Charakter reinversetzen kann und mich auch direkt angesprochener fühle. Eine "Er-/Sie"-Erzählung wirkt für mich oft distanziert und ich kann die Charaktere oftmals nicht so richtig greifen.

Wenn man aus mehreren Sichten schreiben möchte kann die Er-Sie Erzählunh aber auch sehr hilfreich sein. Gerade wenn man im Leseflus ist kann es sein, dass man sich gedanklich beim Kapitelwechsel noch bei dem einen Prota befindet und verwirrt ist (ist mir schon oft passiert) was in der Er-Sie-Erzählung tendenziell geringer ist.

Letzendlich sollte der Autor aber selbst wissen mit was er sich wohl fühlt. Ich schreibe selbst lieber in der "Ich"-Sicht weil es mir einfacher fällt und das überträgt sich auch direkt auf ein Buch.

Musst du einfach für dich selbst herausfinden und ein bisschen probieren. Ansonsten schreib doch den Anfang des Kapitels aus beider Erzählperspektive und guck was dir besser gefällt! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amira25583
30.03.2016, 12:36

Danke sehr. Bei mir ist der Sichtwechsel eigentlich gering. Meistens die Haubtperson,selten ihr Freund und vielleicht noch eine andere Person

0

also ich persönlich finde Geschichten in Ich-Form immer besser . Ich finde man kann sich besser reinversetzten und richtig in das Buch eintauchen. Das ist aber bei jedem anders . Wenn du in Ich-Form schreibst fühlt sich das alles irgendwie echter an . Aber das musst du für dich entscheiden . Es ist dein Buch und deine Geschichte egal was du machst es muss dir gefallen und dir Spaß beim schreiben machen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amira25583
30.03.2016, 01:55

Vielen dank ! Mir persönlich geht es genauso,aber ich bin mir immer noch unsicher.

0

Was möchtest Du wissen?