Augentraining - Humbug oder sinnvolle Alternative?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

zuerst mal: wenn du mehrere leute befragst, muß es "was HALTET ihr" heißen. zur frage: ich hatte einen sog. gesichtsfeldausfall unten links. laienmäßig ausgedrückt, fehlte mir vom gesamten sehfeld ca. ein viertel "tortenstück", was dazu führte, dass ich z.b. beim essen den teller nur zu drei vierteln wirklich vor mir sah und jedesmal bewußt hingucken mußte, ob da noch etwas lag. durch gezieltes dreijähriges training von jeweils etwa einer stunde täglich, konnte dieser schaden vollständig behoben werden. ALSO ja, augentraining kann bestimmte schäden beheben.


Hallo Marcellus

Kurz gesagt, alles Humbug. Du kannst hier einige Beiträge nachlesen.

http://www.gutefrage.net/tag/augentraining/1

Gehe lieber zu einem guten Augenoptiker, der berät dich gerne.

Die Ursache von Ametropien (Fehlsichtigkeiten) liegen in der** Physik** des Auges. Wenn das Auge zu lang wird durch Körperwachstum, dann ist man myop (kurzsichtig) und eine scharfe Abbildung ist auf der Netzhaut bei Fernakkommodation (das Auge hat den geringsten Brechwert) nicht möglich. Eine Reduzierung der Augenlänge oder eine Verlängerung, die wäre theoretisch notwendig bei Hyperopie geht nicht.

Würden alle diese pseudowissenschaftlichen Methoden helfen, bräuchten 50 % der Bevölkerung keine Brille und die Krankenkassen würden dies unterstützen!

Wenn gar nichts dran ist an diesen Methoden, wieso gibt es Leute die viel Geld für solche Seminare ausgeben?

0

Hallo, Marcellus19. Ich weiß nicht viel von diesen Seminaren, weil ich noch nie auf solchen war und es wahrscheinlich nie tun werde. Allerdings ist Augentraining kein Humbug und man muss nur die richtigen Methoden kennen und auch täglich anwenden. Wer das nur ein oder zweimal in der Woche macht, kann lange warten. Täglich ist besser. Ich wende es selbst an und profitiere davon.

Vorraussetzungen für Augentraining sind, dass die Augen in gewissermaßen nicht allzu geschädigt/beschränkt sind. Eine Abmilderung der Sehschwäche kann also nicht stattfinden, wenn die Sehschwäche zu extrem ist. Man kann zwar hier und da auch etwas abmildern, aber für absolute klare Sicht zu erlangen wird es leider nicht funktionieren.

Augentraining ist grob gefasst eine Art Gewöhnungsprozess, sowohl für Gehrin, als auch für Auge. Ich könnte das jetzt aus meinem Standpunkt erklären, aber viele würden dann nur wieder rummeckern und es wahrscheinlich nicht verstehen.

Zu den Trainingsmethoden selbst: Man braucht auf keine teueren Seminare zu gehen oder was auch immer, sondern kann die gewöhnlichen Methoden anwenden, die viel effektiver und leichter sind. Dazu gehört das allbekannte Augenbad. Dazu nehme man eine Schüssel, koche Wasser und gieße das kochende Wasser (tötet die meisten Bakterien ab) in die Schüssel und lässt es abkühlen. (Niemals mit dem Gesicht in kochendes Wasser eintauchen! Immer schön abkühlen lassen.) Wenn das Wasser abgekühlt ist, mit dem Gesicht eintauchen und die Augen im Wasser öffnen. Anfänglich wird das in den Augen brennen, aber mit der Zeit der täglichen Wiederholung gewöhnt man sich daran. Dann mit geöffneten Augen im Wasser Kreisbewegungen machen, nach oben, unten, rechts, links, rechts oben, rechts unten, links oben, links unten so gut wie du kannst. Aber nicht übertreiben. Der ganze Prozess sollte nur 5-10 Minuten dauern. Natürlich kann man es gerne verlängern, jedoch halte ich es für das Beste, wenn man es anfänglich nur für kurze Zeit macht, da die Augen noch nicht daran gewöhnt sind.

Man braucht also, wie du siehst, keine komplizierten Trainingsmethoden. Einfache Methoden reichen schon aus um Großes zu erreichen.

PS: Zusätzlich könnte man natürlich auch, für jemanden, der oft am PC arbeitet, auch die Texte am Monitor verkleinern, sodass die Augen auch in gewissermaßen geschult werden. Allerdings sollte man das erst machen, nachdem man die oben genannte Methode schon genug angewendet hat, ansonsten wird man sich evtl. mit Kopfschmerzen plagen. Auch sollte man es nicht übertreiben, das ist immer wichtigstes Gebot.

MfG, Tarek701.

Ich habe mir das Buch von Leo Angert gekauft'; dort stehen zwar andere Methoden drinnen, aber es sollte auch funktionieren?

0
@Marcellus19

Das weiß ich nicht. Aber ich rate von solchen selbstverliebten Buchautoren ab. Ich sagte bereits, man kann Augenschwäche im gewissen Grade abmildern und etwas klarer sehen, jedoch kann man damit nicht absolute klare Sicht erlangen, wie Leo Angert hier zu behaupten versucht.

Du kannst natürlich machen was du willst, aber ich würde auf solche Bücher verzichten. Alles nur Geldmacherei, es gibt viel einfachere Methoden, die man kostenlos übers Internet finden kann.

1
@Marcellus19

Doch es funktioniert- mußt aber damit rechnen daß durch die Übungen auch Emotionen hervorkommen- viele Augenfehleinstellungen sind teilweise durch Muskelverspannungen verursacht, und diese wiederum durch unterbewußt gepeicherte Emotionen, wie Wut/Angst

Ich hatte 2-3 Wochen täglich einige der Übungen von Leo Angart gemacht und war währenddessen einmal in einer Therapiegruppe wo ich einen SEHR heftigen Wutprozess erleben "durfte" (Mutter-Thema, was sonst..) - danach war mein Kopf wie geputzt und die Sicht war ERHEBLICH besser - also runter von ca. 1,5 Dioptrien auf 0,7 Dioptrien. Ich führe dies auf die Kombination der Übungen und der Gefühlsarbeit zurück. Leider sitze ich sehr viel am Computer und nach 1-2 Wochen war die Kurzsichtigkeit wieder auf "normal", da ich auch leider mit den Übungen nicht mehr weitergemacht hatte.

0
@Tarek701

...aber Du mußt zugeben, daß seine Suggestivkraft auch helfen kann. Er sagt ja auch nicht daß es IMMER klappt. "Einfachere" Methoden als die dort beschriebenen kenne ich nicht- lohnt es sich zu suchen ? Außerdem hat er das Buch ja schon, und es kostet auch nur ca. 14,85€

0

Das Buch von Leo Angart ist sehr gut.

Was möchtest Du wissen?