Augensalbe anwenden

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Antwort mit Anleitung ^^

Man erkläre in form des Erklärbärs... Dann mache man einen kleinen Film / Tropfen unter das Lid unten und sage dem Kinde, es möge die Augen 20 mal auf und zu schlagen.

Dann isset wieder gut.

Schon versucht, funktioniert nicht.

0
@Ally32

Die Schlafvariante hilft auch gut... Ist aber nicht nacht - nu...

Man nehme den Kopf wie man es aus der Tiermedizin kennt von der Seite und nehme mit der einen Hand das Auge und öffne und dann mit der anderen Hand den Tropfen hinein..

Ist hart... Hilft aber...

0

Mit Schokolade erpressen: pädagogisch wertlos, aber oft die letzte Rettung. Je nach Alter auch selber versuchen lassen: meine Tochter konnte sich schon mit 3 Augentropfen einträufeln.

Hatte bei meinem Sohn das gleiche Problem, nichts ging, und da alleine und auch nur zwei Arme hab ich dann nach absprache mit dem Arzt Augentropfen bekommen, war nicht so schmierig und ging schneller, und nachdem die Schwester beim Arzt es das erste mal gemacht hat war er so bedient,da hat er mich dann freiwillig rangelassen. Das Problem ist ja auch, wenn sie dann weinen spült es alles wieder raus. Und bei mehrmals täglich klappt es auch nicht aufs schlafen zu warten.Mit drohungen und festhalten verängstigst Du ihn nur. Wenn Du nen guten Arzt hast, frag ihn nochmal um Rat, vielleicht haben die noch paar Tipps. Viel Glück

Danke, Du hast mich genau verstanden

0

Hundeaugen sondern sekret ab

Hi Leute, seit einer weile sondern die Augen unseres Wlepen ein weißes sekret ab. Wir wissen nicht warum und machen auch schon wie uns enpfohlen wurde Augensalbe von Bepanthen in die augen, es wird aber nicht besser. Kennt das jemand oder weiß jemand rat??? Thx im vorraus ;)

...zur Frage

Hygienisch unzumutbare Messie-Nachbarin: Was tun?

Ich wohne seit Beginn meines Studiums in einem Plattenbau und habe damit eigentlich kein Problem, abgesehen von einem Sachverhalt: Im Erdgeschoss, direkt neben der Eingangstür, wohnt eine alte, rollstuhlfahrende Frau (schätzungsweise 70) die in meinen Augen nicht mehr in der Lage ist, selbstständig ihr Leben zu bestreiten. Zum einen stinkt es im Eingangsbereich bestialisch nach Fäkalien und Verrottung, zum anderen sitzt sie dann, wenn sie mal wieder einen (vermutlich) senilen Schub hat im Gang/Aufzug etc., und lässt dort den Urin und schlimmeres einfach laufen. Auch schüttet sie öfter einfach (ungeklärte) Flüssigkeiten aus dem Fenster auf die Eingangstreppen. Das schlimmste Erlebnis hatte ich allerdings kurz nach dem Einzug, als ein Freund von mir (ehemaliger Zivi und sogar ihm war es zu viel) zu Besuch war, und sie im Gang saß und die ganze Zeit: "Ich hatte einen Unfall, ich brauche Hilfe .. Ich komm nicht mehr ins Bett" gebrabbelt hat. Na gut, wir haben dann versucht sie ins Bett zu bekommen: Ihre Wohnung vollkommen verwahrlost, überall Müll und dreckige Kleidung, Kot an den Wänden, im Bett und der Frau selbst (v.A. am wundliegendem Beinstumpen). Wir haben nach 30 Minuten Schock schließlich die Polizei verständigt, aber die hat augenscheinlich nichts getan. Die Wohnung gehört scheinbar ihrem Sohn und ich habe einen ganz anderen Vermieter, so dass ich den nicht einschalten kann, und der Sohn (wie auch die Frau selbst) reagiert auch, nach Aussagen des Hausmeisters, recht gereizt wenn man ihn auf die Pflegebedürftigkeit seiner Mutter anspricht. Jetzt will ich mich sicher nicht ins Privatleben Anderer einmischen, wohne eigentlich 6 Stockwerke über ihr und das größte Schwein im ganzen Land ist und bleibt ja noch immer der Denunziant, aber das kann doch wohl nicht angehen. Ich muss mich ja jedes mal fürchten und ggf. schämen, sollte ich mal Freunde einladen oder ein Mädel heimbringen und im Eingangsbereich riecht es wie ein Klärwerk und im Aufzug schwimmt eine Urinlache oder bräunlicheres ... Gibt es denn da irgendeine Handhabe oder sonstige Tipps? Möglichst anonym? Und bitte jetzt kein "Versuch doch mal mit ihr zu sprechen". Ich muss gestehen, dass der einmalige Kontakt mit dieser Dame traumatisierend genug war, dass ich inzwischen sogar den Eingang meide, wenn ich sehe, dass sie im Gang steht ....

...zur Frage

Führerscheineintrag "Augengläser"

Seit meiner Kindheit bin ich stark weitsichtig und hatte unverändert jahrzehntelang eine Brillenglasstärke von 5 und 7 Dioptren. Lange Jahre trug ich Kontaktlinsen.

In meinem Führerschein steht: "Die Führerscheininhaberin ist verpflichtet, beim Führen von Kraftfahrzeugen ein geeignetes Augenglas zu tragen"

In den letzten Wochen wurde bei mir an beiden Augen eine Katarakt OP (grauer Star) durchgeführt und mir wurden Kunststofflinsen eingesetzt, die meine Weitsichtigkeit so gut korrigieren, wie das vorher mit Kontaktlinsen der Fall war. Mit dem OP Ergebnis und dem bisher durchgeführten Sehtest ist der Augenarzt - er war nicht der Operateur - sehr zufrieden, nach seinen Aussagen und Diagnosen brauche ich künftig keine Brille mehr. Bisher erlaubt er mir jedoch das Autofahren nicht. Er möchte in zwei Monaten ein Gutachten erstellen. Dieses Gutachten (es kostet mich 100 Euro) soll ich dann zum Führerschein legen.

Nun frage ich, ob das korrekt ist, denn

  1. möchte ich nicht so lange aufs Autofahren verzichten.

  2. sind die Aussagen des Augenarztes recht schwammig und ich habe das Gefühl, dass er hauptsächlich an der Ausstellung des Gutachtens interessiert ist.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Thematik?

...zur Frage

Augentropfen für den Hund - wie mache ich sie rein?

Hallo liebe User Mein Hund hat derzeit eine Augenentzündung und benötigt 3x tägl. Augentropfen

Es ist ein kleiner Spitz (mix), aber er macht jedesmal großes Theater, wenn er schon die Flasche sieht. Er versteckt sich & wehrt sich enorm dagegen.

Wie verabreicht ihr euren Hund Augentropfen? Gibt es Tricks und Tipps? Beim TA war er ganz lieb und hat sich nicht bewegt, zuhause sieht das anders aus :/ aber ich kann ja nicht 3x tägl zum TA fahren :/

...zur Frage

Angst vor dem ersten Mal - Freund will nicht mehr lange warten

Seit einem knappen halben Jahr kenn ich jetzt meinen Herrn und Freund und seit Halloween sind wir mehr oder minder zusammen. Und ich hab mich inzwischen von Berührungen über Küsse bis hin zum Petting leiten lassen. Alles mit meinem Einverständnis und bisher gefällt es mir.

Doch so langsam drängt er immer mehr, dass er mit mir schlafen will. Prinzipiell hätte ich ja nichts dagegen einzuwänden, hätte ich nicht - auch aufgrund meiner Erziehung - eine heiden Angst davor. Nicht vor evtl. Schmerzen... Ich vertrau ihm und weiß, dass er mir niemals Schmerzen zufügen wollen würde. Ich hab vielmehr Angst davor, dass ich trotz aller Sicherheitsmaßnahmen schwanger werden könnte - was auch an den Reden meiner Mutter liegt. Sie verlangt, dass ich zuvor zum Frauenarzt gehe (ja da war ich mit meinen fast 22 Jahren noch nicht, und auch davor hab ich ne riesen Angst, wie eigentlich immer, dass irgendwas sein könnte. Mir ist aber auch bewusst, dass ich mich damit nur selbst kirre mache und dass zu 99% nichts ist, immerhin hatte ich ja noch nie "richtigen" Sex oder Kontakte mit irgendwas dergleichen. Ich hab mich nie selbst angefasst oder so, bin also bis auf die wenigen Kontakte mit ihm. Bin also noch ein absolut unbeschriebenes Blatt. Meine Mum weiß nicht alles unsere Beziehung betreffend und will mich schon gar nicht bei ihm übernachten lassen. Es könnte ja was passieren und ich ende mit Baby.

Das Schlimme für mich ist, dass laut ihm - und auch meinen Gefühlen nach zu urteilen - mein Körper regelrecht danach lechzt und es auch will, nur vom Kopf her bin ich noch keineswegs soweit. Ich weiß, dass er auf mich so weit eingeht wie er kann und er meinte auch von Beginn an, dass er so lange er kann wartet, aber inzwischen meint er, dass er dem Verlangen nicht mehr lang wiederstehen kann und dass seine Uhr abläuft. Dazu kommt, dass er Kondome hasst, sich für mich aber zur Nutzung desselben zwingen würde, solange ich noch nicht die Pille nehme. Doch wenn ich sie nehme, will er auf Kondome verzichten und das ist ein weiterer Punkt der mich zweifeln lässt, weil ich weder dem einen noch dem Anderen wirklich Vertrauen schenken kann, auch wenn er mir schon mehrfach versichert hat, dass er sich diesbezüglich ständig auf dem neuesten Stand hält und beide Methoden zu 99,9% sicher sind, was ich aber nicht glauben kann.

Er beteuert zwar, dass er den Fehler nicht nochmals machen würde - er hat einen Sohn, der laut seinen Aussagen - auch in einem Brief (von ihr) festgehalten - entstanden ist, weil sie aus einer Situation raus wollte und ihre einzige Möglichkeit in einem Kind sah und deswegen die Pille unregelmäßig genommen hat, was er aber nicht wusste. Ich vertrau ihm ja auch in dem Punkt, aber das Risiko ist in meinen Augen immer da und das macht mir panische Angst... Zumal meine Mum das erste Mal, als sie zum Frauenarzt gegangen ist auch schwanger war.

Was soll ich tun? Er meint, ich solle mich drauf einlassen und es nicht vor mir herschieben und es würde schon nix passieren.

...zur Frage

Wie gesund und wichtig sind Augentropfen?

Habe manchmal (wenn ich sehr früh aufstehen muss und schlecht geschlafen habe) rote und brennende Augen. Augentropfen schaffen Abhilfe. Ich trage keine Brille und keine Kontaktlinsen. Aber wie gesund und gut sind Augentropfen? Unterstützen sie wirklich oder ist die Verwendung nur PR/ Marketing?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?