Augenlasern - nichts hat geklappt! Behandlungsfehler?

10 Antworten

Also dann möchte ich Euch mal von meiner Lasek-Op in Istanbul erzählen. Sie war im Dez. 2004 und ich wurde von ca. + 4 auf - 1 gelasert. Die Werte änderten sich jedoch so schlell, dass ich nach ca. 4 Mon. wieder eine Brille zum Lesen brauchte. Die Blendung war auch über Wochen so krass, dass es wirklich Schmerzen bereitete... Für mich war es die Hölle und ich habe echt Angst vor ner weiteren Op. Obwohl der Wunsch ohne Brille zu leben immer noch riesig ist. Ein Freund von mir war auch in Istanbul und ist seit einem Jahr sehr zufrieden. Bei mir lief es einfach schlecht. Habe wieder meine alten Werte und sogar ca. 0,25 schlechter als vorher und durch die Narbenbildung hatte ich lange krasse Schwierigkeiten klar zu sehen und habe immer noch erhöhte Blendungsempfindlichkeit (nach ACHT Jahren) - das ist krass und davon schreibt keiner.

Hallo, ich bin ganz entsetzt was ich da höre auch in den Kommentaren! Sind die Laserzentren in Deutschland echt so schlecht? Ich hab's hier in Irland machen lassen, war -11 und habe bis jetzt (muss noch auf komplette Heilung warten) 100%. Und 6000 Euro? Wie kann der so viel Geld verlangen? Ich finde es schon sehr bedenklich, dass der Arzt nicht offen mit Dir war und Dir gesagt hat, was falsch gelaufen ist. Kannst Du vielleicht in ein Laserzentrum in einem Krankenhaus/ spezielle Augenklinik gehen? Übrigens stabilisiert sich die Sicht erst nach 6 Monaten, also vorher bitte keine weiteren Eingriffe vornehmen! Wenn der zweite Arzt schon vorher wieder lasern will würde ich den auch meiden. Zum Thema Schadensersatz- mach Dich am besten schlau, denn Du hast bestimmt unterschrieben, dass die Augen evt überlasert werden können. Aber dass das Überlasern sooo stark ist, kommt mir komisch vor- das klingt mir nach Pfusch. Letztendlich jedoch nehme ich mal an bzw hoffe, dass Du mit 1.75 trotzdem besser sehen kannst als mit -8? Viel Glück und gehe sicher, dass Du eine "richtige" Augenklinik zu Rate ziehst!

In Frankfurt gibt es eine Laserklinik mit einem sehr guten Arzt, der die ganzen verhunzten Behandlungen wieder hinbiegen muss. Angeblich ist er der beste in Deutschland. Ich weiß leider nicht genau wie der heißt...

6000 ist auch echt der Hammer. Ich war in Istanbul, und habe weniger als 1000 gezahlt, und bin 100% zufrieden.

Augenlasern mit 18 gefährlich?

Hallo liebe Gutefrage.net Community,

Ich hätte ein paar Fragen zu dem Thema Augen lasern. Vielleicht gibt es ja welche von euch, die schon einmal eine Laseroperation hatten und mir eure Erfahrungen schildern könntet.

Ich bin am überlegen ob ich mich mal beraten lassen sollte von einem Arzt zum Thema Augen lasern. Das Problem ist das ich eine hornhautverkrümmung habe und meine Werte sind -2.25 Dioptrien ca.

Die frage ist ob meine Augen sich noch im Wachstum befinden und die Risiken die auftreten können weil ich erst 18 bin.

Kontaktlinsen habe ich bereits nur habe mit den weich3n Kontaktlinsen nur Probleme...

Ich würde mich über eure Erfahrungen und expertenmeinungen freuen.

Ich bin wirklich am überlegen meine Auge lasern zu lassen, jedoch frage ich mich ob es nicht noch zu früh ist mit 18

Mit freundlichen grüßen und einen schönen abend euch noch

...zur Frage

Voruntersuchungen Kreuzbandriss?

Hey, ihr lieben:) ich habe am Donnerstag meine Voruntersuchung und das Gespräch mit dem Arzt für meine bevorstehende KreuzbandOp ( habe mir im linken Knie das Vordere gerissen ). Da ich überhaupt nicht weiß was auf mich zukommt bei den Untersuchungen und Gespräch wollte ich euch mal Fragen ob ihr wisst was das für Untersuchungen sind also was ich "machen" muss und was der Arzt mich so fragt. Falls das irgendwie relevant sein soll ich lasse mich im OP-Zentrum in Ansbach operieren. Und ich bin 15 Jahre Danke schonmal:)

...zur Frage

Augenlasern Erfahrungen / Kurzsichtigkeit?

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Augenlasern oder auch vor sich die Augen zu Lasern?
Ich bin 24 Jahre alt und leide unter Kurzsichtigkeit (-3,50) und fühle mich echt blind ... Ich kann teilweise alles was auf dem Handy steht nicht lesen (ohne Brille oder Kontaktlinsen) es sei denn ich halt mir das Handy Ca 5cm vors Gesicht !! Ätzend :-(
Bin seid Jahren Brillen und Kontaktlinsenträgerin. Aber es geht einfach nicht mehr. Mit der Brille komme ich nicht klar (nach einer Zeit Kopfschmerzen...) und Kontaktlinsen bereiten mir müde und trockene Augen seid einigen Monaten... Daher überlege ich mir die Augen zu Lasern um endlich wieder normal sehne zu können ..
Wie ist eure Erfahrung ?! Mein Termin zur Beratung ist nächste Woche Dienstag ...

...zur Frage

Augen lasern trotz schwankender Dioptrienwerte?

Hallo alle zusammen, ich habe schon seit längerer Zeit den Wunsch mir die Augen lasern zu lassen. Nun hatte ich diese Woche ein Vorgespräch bei Euroeyes in Hamburg, bei dem sich raustellte, dass ich bestens für eine Laser-OP geeignet sei. Ich habe mittlerweile viel im Internet zu diesem Thema gelesen und bin immer wieder auf den Hinweis gestoßen, dass die Werte der Augen eigentlich über einen längeren Zeitraum (meist ein Jahr) relativ konstant sein sollten. Dies ist bei mir nicht der Fall. Meine Werte haben sich gerade innerhalb eines Jahres von den Werten -2,5/-3,5 auf die Werte -3,5/-4,0 verändert. Als ich den Arzt im Vorgespräch auf die Problematik ansprach, bekam ich die Antwort, dass bei Patienten in meinem Alter (23 Jahre) von vorn herein mit einem gewissen Puffer gearbeitet werden würde, damit meine Augen diesen Puffer "aufbrauchen" könnten, wenn sie sich erneut verschlechtern. Außerdem sei eine Nachkorrektur innerhalb eines Jahres im Preis enthalten. Diese Antwort beruhigt mich nun nicht wirklich, gerade bei den Kosten die für diesen Eingriff auf mich zukommen.

Hat eventuell schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder wurde sogar in einem Beratungsgespräch auf diesen Punkt angesprochen. Bitte um eure Mithilfe. Danke.

...zur Frage

Regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt - was zahlt die Kasse noch?

Mal sehen, ob ich hier schneller Antworten bekommen, als bei meiner Kasse, die sich noch mit dem Antworten Zeit läßt. (TK - Techniker Krankenkasse)  Ich bin früher im 1x im Jahr zum Augenarzt. Dort wurden immer diverse Untersuchungen: Augenhintergrund, Augeninnendruck und Gesichtsfeld "automatisch" vorgenommen. Ebenso wurde untersucht, ob sich meine Dioptrin verändert haben. Jetzt war ich bestimmt schon 2 Jahre nicht mehr, müsste aber mal wieder weil gerade akut Beschwerden vorliegen und ich eine neue Brille braucht. Meine Dioptrin scheinen sich verschlechtert zu haben. Meine Frage ist nun, welche Untersuchungen zahlt die Kasse (ggf. unter welchen Bedingungen) und welche dieser Untersuchungen muss ich zahlen? Gibt es dafür feste Sätze oder ist das von Arzt zu Arzt verschieden? Die Sehstärkenbestimmung scheint mein neuer Augenarzt gar nicht machen zu wollen, da hat mich die Sprechstundenhilfe schon an den Optiker verwiesen. Ist das korrekt so?

...zur Frage

Ärztepfusch mit Lebensgefahr!Dringend Hilfe Gesucht!

Bei meiner Mutter wurde Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Zur Erstuntersuchung war sie Stationär in der Uniklinik Regensburg, dort wurde sie aufgeklärt über die Chemotherapie sowie auch über Bestrahlungen, danach hat sich meine Mutter wegen der Nähe zur Familie für das Klinikum Weiden i.d. Oberpfalz entschieden. Dort war sie vom 27.08-31.08 und vom 24.09-29.09 Stationär auf Station 160. In dieser Zeit zog sie sich 2 mal in folge eine bakterielle Infektion zu die auf mangelnde Hygiene im OP-Bereich zurückzuführen ist. Auch das örtliche Gesundheitsamt habe ich über den Vorfall informiert. Da sie sich wegen dieser Infektion weitere OP´s unterziehen musste

Am 06.10.2012 wurde sie auf Station 73 verlegt wo sich ihr Zustand dramatisch verschlechterte. Mittlerweile liegt sie auf der Intensivstation 84. Im Klinikum zog sie sich eine beidseitige Lungenentzündung zu, die kein Arzt vorher bei der Visite bemerkt hatte. Wie kann es sein das man eine Lungenentzündung nicht bemerkt, wenn man bei der Visite eigentlich alles überprüft. Dazu gehören Blutentnahmen, Blutdruck messen etc. Diese sogenannten Visitenbesuche von den Ärzten können nur mangelhaft Ausgeführt worden sein, weil mittlerweile sogar ein Hausarzt bzw. Assistenzarzt eine Lungenentzündung erkennen würde.

Auf der Intensivstation wurde desweiteren ein Versagen der Niere festgestellt, sowie auch eine Leberzirrhose. Im Klinikum Regensburg meinten die Ärzte, dass nur ein kleines Schwämmchen an der Leber sei das mit einem kleinen Eingriff Entfernt werden kann. Meine Frage: Wie kann ein Arzt der an der Leber eine OP durchführt eine Leberzirrhose übersehen? Sollte man da nicht schon bei der ersten Blutentnahme kritische Leberwerte feststellen?

Über den Lebensgefährten meiner Mutter habe ich sämtliche Visitenberichte sowie ärztliche Gutachten angefordert, wo man sieht das kein Arzt in der Klinik sonderlich weiß was er überhaupt macht.

Mittlerweile ist ihr Zustand so kritisch, das sie einen Transport in ein besser ausgestattetes Klinikum nicht überleben würde. Auch eine weitere Chemo-Behandlung würde sie nicht überleben. Auf die Intensivstation kam sie erst nachdem ihr Lebensgefährte den Arzt dazu aufgefordert hat. Auch hier hätten die Ärzte wieder tatenlos zugesehen.

Ich bitte um Hilfe,an wem kann ich mich am besten Wenden,wenn ich weiter so zu sehen muss ist alles zu spät

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?