Augen werden schlechter, weil der Augapfel länger wird?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1) Der Augapfel wird länger, das ist FAKT und messbar. Nein der Augapfel ist NICHT direkt vom Knochen umgeben sondern von weichem Gewebe.

2) Damit ein Augapfel länger wird, muss er nicht (!!!) in der Höhe wachsen. Sonst würde auch das Verhältnis gleich bleiben und du würdest normal sehen können.

3) Der Kopp "Verlag" ist kein Verlag, sondern eine finanziell-interessierte esoterische Seite die jedwede Verschwörungstheorie als wahr abgibt (HIV-Leugnung, Krebsarzneimittel helfen nicht etc.)

4) Warum der Auge länger wird, dazu gibt es verschiedene Theorien und Einflüsse. Eine ist: UV-Licht hemmt das Längenwachstum des Augapfels, je weniger UV-Licht unsere Augen in der Kindheit abbekommen, desto eher wird der Augapfel zu lang. Menschen die viel drinnen sind, habe schlechtere Augen. Früher im Mittelalter gab es wesentlich weniger Probleme mit Augenproblemen, genau deshalb. Darüber hinaus spielt auch die Konzentration auf nahe Punkte (Bildschirm, Buch) eine Rolle.

Hilft Augentraining?

Nein, bewusstes Augentraining hilft nahezu nicht. Du solltest aber trotzdem alle 10 Minuten beim Lesen o.ä. mal kurz rausschauen. Es ist aber umstritten ob das hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hooo123
02.07.2016, 15:47

Das war hart. Aber leider wahr.

2
Kommentar von mewel
02.07.2016, 15:53

Danke für deine Antwort!

Somit ist doch auch Lesen ein Grund für meine Sehschwäche? 

Früher hab ich eigentlich noch recht viel Fernseher geschaut, aber aus eher weiterer Entfernung, dann hab ich begonnen zu lesen und ein/zwei Jahre später wurden meine Augen auch schlechter..

0

Vorab: ich habe links -0,75 / rechts -2,5 ; bin also genauso geschlagen wie du :)

Aber so ein Augentraining bringt mMn nichts.

Sehschwäche hängt tatsächlich in den meisten Fällen mit der Form des Augapfels zusammen, nämlich wenn das Licht entweder zu weit vor oder hinter der Netzhaut von der Linse gebündelt wird. Das hängt dann von der Position der Netzhaut ab.

Wenn du dem Optiker nicht vertraust (da gibt es sicher auch ein paar schwarze Schafe), frag doch einfach deinen Augenarzt, der weiß es zu 100% und wird dich wohl auch nicht belügen.

Bei Sehschwäche im Alter ist das schon etwas anders. Hier tritt meist nur Kurzsichtigkeit auf, weil die Linse im Alter an Flexibilität einbüßt und somit die Anspannung zur Scharfstellung von näher liegenden Objekten nicht mehr gegeben ist. Aber auch das ist nichts, was sich irgendwie trainieren lässt, das ist einfach das Alter.

Zuletzt noch; auch wenn du dir sicher Hoffnungen machst, deine Sehkraft irgendwie schnell wieder zurück zu erlangen, würde ich nicht zu viel auf diesen Kopp-Artikel geben. Leider ist vieles von dem, was die so bringen, Murks, nicht nur im Gesundheitsbereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mewel
02.07.2016, 15:34

Danke für deine Antwort! Ich mache mir ziemlich Sorgen wegen meinen Augen, denke tagtäglich mehrere Stunden nur daran und ehrlich gesagt könnte ich auch heulen, weil ich das einfach soo blöd finde, das sich meine Augen verschlechtert haben.

Aber liegt das am lesen, denn ich lese sehr gerne und glaube auch, dass dies wegen den Lesen passiert ist.. :(

0

Chillersun und Chram haben die korrekten Antworten bereits abgegeben, aber eine ganz wichtige Ergänzung möchte ich hier auch noch anbringen.

Im Zusammenhang mit Fehlsichtigkeiten wird immer nur von der Baulänge der Augen gesprochen, aber das allein reicht nicht. Eine Fehlsichtigkeit entsteht immer durch eine Dissonanz zwischen Baulänge und Brechwert! Ein Auge ist nur dann "zu lang", wenn der Brechwert zu hoch ist (oder zu kurz bei zu geringerem Brechwert).

Und in der Realität hast du Recht wenn du daran zweifelt, dass sich die Augenlänge rapide ändert. Die optische Dichte der brechenden Medien ändert da viel eher. Das lässt sich bspw bei schlecht eingestellten Diabetikern oder bei Blutdruckschwankungen gut beobachten und beweisen.

Sehschärfenänderungen sind in jedem Alter nichts Ungewöhnliches, aber bei dir mit 17 Jahren tut sich nunmal einiges. Hier können (müssen aber nicht) die mitunter stärksten Dioptrienänderungen auftreten. Ein starkes Körper- oder Augenwachstum ist bei dir sicher nicht mehr zu erwarten, da ist die "Verdichtung" von Gewebe und der brechenden Augenmedien (Tränenfilm, Hornhaut, Kammerwasser, Linse, Glaskörper) viel wahrscheinlicher, doch bei der Augenlänge berauchts tatsächlich nicht viel, um merkbare Dioptrienänderungen festzustellen.

Zum besseren Verständnis der Verhältnismässigkeit: Das Auge ist ausgewachsen etwa 23mm lang, beim Neugeborenen sinds etwa 17mm.
1/3mm Baulängendifferenz entspricht einer Dioptrie. Würde also beim Wachstum der Brechwert nicht "mitwachsen", dann müsste ein Baby mit +18dpt übersichtig sein, damit sich das herauswächst. Tatsächlich sind Kleinkinder natürlicherweise oft etwas übersichtig, aber bei weitem nicht so viel. Und mit etwa 43dpt hat die Hornhaut (zusammen mit dem Tränenfilm) den stärksten Anteil am gesamten Brechwert des Auges, nicht etwa das Augeninnere. Wenn sich also nur schon die Tränenfilmbeschaffenheit ändert, zB durch einfluss von Medikamenten oder Hormonpräparaten bei Frauen, dann entstehen zT markante Brechwertänderungen.

Nach diesen ganzen Infos kannst du vielleicht besser nachvollziehen, dass irgendwelche Augenübungen und irgendwelches "Umherblicken" völliger Unsinn sind und keinerlei Einfluss haben, erst recht nicht auf die Sehschärfe. Schon ohne das bewusste "Übungsgucken" bewegen wir die Augen im Tagesverlauf um ein Vielfaches öfter und stärker umher, und die Naheinstellung vollführen wir geschätzte 100000x täglich schon ganz unbewusst. Da sind diese Übungen genauso wirkungslos, als ob du das Atmen irgendwie trainieren wolltest. Das ist nur esotherischer Unfug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aseven79
02.07.2016, 17:52

Ach ja, und diesen Kopp-Verlag kannst du knicken. Die Autoren da sind ahnungslose alternative Hippies, die sich kategorisch weigern, sich bei ihren Beiträgen an Tatsachen und Fakten zu halten

0
Kommentar von yelsel123
02.07.2016, 21:42

Danke für deine ausführliche Antwort!:)
Habe gerade noch eine Frage: Man sagt ja, dass die Sehschwäche vererbt wird, aber mein Vater bekam erst eine Brille mit 18, wieso bekomme ich sie dann früher als er? Und kann das durch das Lesen entstehen, weil ich hab früher ziemlich viel Fern geschaut und da hatte ich auch extrem gute Augen, dann hab ich angefangen zu lesen und meine Augen wurde dann nach ca. 1-2 Jahren schlechter..

0

Also der Artikel ist grenzwertig von stimmt bis Blödsinn . Du kannst deine Augenmuskeln stärken, bedeutet Du wirst eventuell etwas später alterssichtig. Das Training verändert nicht den Augapfel. Der Hauptgrund für Fehlsichtigkeit ist die Größe und Form des Augapfels , beim Übersichtigen ist er zu kurz, beim Weitsichtigen ist er zu lang, in beiden fällen trifft der Strahlengang nicht die Netzhautgrube und bildet somit ein scharfes Bild vor oder hinter diesem Punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mewel
02.07.2016, 15:35

Aber kann man dies gar nicht mehr selber verändern ( abgesehen von Lasern und so)? 

Danke für deine Antwort!

1

Bin mitten im Studium zur Orthoptistin und ich kann dir garantieren, dass solches Training nichts hilft. 

Es hilft dir höchstens deine Augen zu entspannen. 

Außer es geht um beginnende Altersweitsichtigkeit, dann kann man diese evtl etwas hinauszögern. Aber ansonsten bringt das NICHTS. 

Auch sämtliche Seminare o.Ä. die dazu angeboten werden... kompletter Schwachsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mewel
02.07.2016, 15:24

Aber kann ich somit verhindern, dass sich meine Sehkraft verschlechtert?

und stimmt dieser Mythos? :)

0

Was möchtest Du wissen?