Augen verheult ausssehen lassen

11 Antworten

Weinen ist sehr schwierig zu spielen. Es gehören längst nicht nur "rote Augen" und igendwelches "Gesichts-Wasser" dazum denn dies käme noch lange nicht als "Weinen" rüber".

Wenn man weint, dann sind die Gesichtsmuskeln auf besondere Art angespannt, Mimik und Körperhaltung sind sehr spezifisch, es gibt bestimmte, "typische" Gesten, die ein Weinen begleiten könnten, die Stimme verändert sich, sie erfährt einen "Bruch" beim Sprechen, die Art, wie gesprochen wird, verändert sich und ist nicht mehr fließend entspannt, sie bringt Emotionalität rüber... bei Verzweiflung sollte sie auch wesentlich impulsiver sein, die Atmung verändert sich auffällig....

Solange Du nur für rote Farbe um die Augen sorgst und Tänen kullern lässt, wird es wahrscheinlich eher eine Lachnummer, denn dann fehlen immer noch alle wesentlichen Merkmale des überzeugten Weinens! Und das (insbesondere unpassende Mimik und Stimme) wird aus der Nähe zusammen mit "roten" Augen eher albern aussehen, insbesondere dann, wenn die Stimme nicht zur dargestellten Stimmung passt.

Sich stinkende Zwiebeln unter die Augen zu reiben, deren Dämpfe abgesehen von Tränen gar nichts fürs "Weinen" Brauchbares produzieren, denn auf Zwiebeldämpfe regiert das Auge mit krampfhaftem Schließen und einem nicht zu unterdrückenden Bedürfnis zum Zwinkern - und das würde beim Spielen eher witzig und unpassend aussehen.... solltest Du wesentlich mehr Energie und Zeit in diese Themen stecken:

a) Mimik

und b) Stimme

Wenn diese beiden nicht stimmen, wird das nichts! Sie sind wichtiger als jedes rotgemalte Auge und auch als jede Träne.

Konzentriere Dich darauf, was beim Weinen mit der Gesichtsmuskulsatur geschieht, studiere es, experimentiere vorm Spiegel, erinnere Dich, präge es Dir ein - und: kopple es an Emotionen, die Du aus der Rolle holst! Dann nimm die Stimme dazu!

Spiele mit Deiner Stimme, erinnere Dich an die "Wein-Ereignisse" Deines Lebens und übe, die Stimme "brechen" zu lassen und ihr das Glatte, das Fließende, das sie ansonsten hätte, zu nehmen!

Achte auf Deine Atmung dabei, setze sie ein, arbeite dazu mit dem Text, den Du währenddessen sprichst (wenn Du dies versuchst, sollte der Text bereits top auswendig und "automatisiert" vorhanden sein).... und verbinde dies alles, Mimik, Emotionen, Stimme, Atmung, Sprache und Inhalt zu einer Einheit. Wenn Du begabt sein solltest und Deine Emotionen brauchbar "beisammen" hättest, würden vielleicht auch echte nasse Augen oder sogar eine Träne sich dann von selbst dazu einstellen - aber dies wird nie passieren, wenn Mimik und Stimme nicht mitmachen!

Wenn Du so arbeiten würdest, könntest Du getrost auf Tränen und rot ummalte Augen verzichten, denn: Du wärst wesentlich glaubwürdiger als jeder buntbemalte "Zwiebelkasper"! Allein schon Deine Szenenkollegen würden aus dem Lachen nicht mehr herauskommen, wenn Du schwach spielend, mit deplatzierter Mimik, unglaubwürdiger Gestik und fester, stabiler, weicher Stimme, aber nach Zwiebeln riechend und angemalt wie ein Tansvestit auf die Bühne kämst! :o)

Und die nahe Kamera: Theater ist nicht Film!! Abgesehen davon werden aber auch beim Film bezüglich des Weinens die Rötung der Augen oder ein paar Tränen lediglich als abrundendes, kosmetisches "Finish" betrachtet. Die eigentliche Leistung muss aber der Schauspieler bringen - und ohne diese käme trotz Rotstift und "Pipiwasser" nichts Brauchbares rüber.

Bitte in solchen Szenen NICHT mit ätherischen Ölen, Zwiebelschärfe, ominösen, tränenauslösenden "Stiften" oder anderen schleimhautreizenden Stoffen hantieren - hier wird sogar ernsthaft als "Methode" angeboten, sich mit Absicht "ins Auge zu fassen"?? - dies alles ist purer Quatsch. Spiele!!

Also ich kenn zwei Methoden :DD entweder fässt du dir davor irgendwie "unabsichtlich" ins Auge.

Oder die zweite, wenn auch etwas schädlichere Methode: kennst du diese roten Stifte, die Aussehen wie ein Kajal, dafür aber für die Lippen sind? Trag den einfach wie einen normalen Kajal auf(: hab ich mal ausversehen gemacht, als ich nur 2 Minuten hatte um mich zu richten & es draußen noch stockdunkel war - an dem Tag hat jeder geglaubt ich hätte geheult :DD & sofern du es danach auch gleich wieder weg machst, müsste es eigentlich auch nicht schaden ;O

Als ich früher noch in der Theater AG war habe ich immer an was ganz trauriges gedacht und dann liefen die Tränen von ganz allein.Wenn du das nicht kannst hilft wohl nur Schminke.

Kochsalz, das ist eigentlich die Flüssigkeit, die dein Auge produziert wenn du weinst. Kochsalz kannst du dir dann wie Augentropfen in dein Auge tropfen lassen und das lässt deine Augen halt mehr oder weniger verheult aussehen und ist auch nicht schädlich.

Es gibt so etwas das reibt man sich unter die Augen, das nehmen auch Schauspieler ... aber ich habe Keine Ahnung wo es das gibt.

Noch eine Variante ist, dich richtig is die Rolle hineinzuversetzten das hat mir meine Theater-Lehrerin gesagt.

Das ist keine "Variante"!! :o))) Das ist Schauspiel!! So sollte es sein. Alles andere ist Blödsinn.

0

Was möchtest Du wissen?