Augen verändern Farbe. Warum?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Grunde gibt es keine Farben. Farben sind Licht-Reflexionen der Oberfläche.

Ein Schmetterling ist nicht bunt. Seine Oberflächenstruktur hat unterschiedliche Hervorhebungen, die durch die Reflexion des Sonnenlichts unser Gehirn als unterschiedliche Farbgebung erfasst.

Deshalb sind auch alle Katzen (Schmetterlinge) in der Nacht grau.

Achte mal auf die Beleuchtung aus Deinem Umfeld. Oft werden Augen-, Haut- und auch Haarfarbe im Sommer anders wahrgenommen als im Winter.

Nach dem Weinen, hat sich die Konstellation der Tränenflüssigkeit verändert und das Auge wird anders reflektiert.

Du hast wahrscheinlich braun-grüne Augen, die durch den entsprechenden Lichteinfall auch unterschiedlich zur Geltung kommen.

Der Punkt kann auch ein Muttermal sein. Es kommt oft vor, dass so etwas, auch an der gleichen Stelle, vererbt wird.

Meine Theorie:

Die "spotane" Farbänderung würde ich der unterschiedlichen Durchblutung zuschreiben. Speziell wenn man weint wird das Auge stärker durchblutet. Da Blut ja auch eine nicht zu vernachlässigende Farbe hat, düfte viel Blut die generelle Färbung etwas ändern. Der wechselnde Kontrast zwischen Iris und dem weißen Augapfel könnte da auch Einfluss nehmen. Andersrum dürfte bei relativer Entspannung durch niedrigeren Blutdruck weniger Blut (Rot) im Auge sein.  

MfG, Firespei

Edit: ist übrigens eine ziemlich interessante frage


Danke, deine Antwort war sehr hilfreich!

0

Was möchtest Du wissen?