Aufwandsentschädigung Kleingartenvorstände

2 Antworten

Unser Kleingartenverein hat 320 Mitglieder,jetzt möchte der Vorstand über eine Satzungsänderung  die Höhe und  die Verteilung der Aufwandsentschädigung selbst bestimmen.Nach meinem Gefühl sieht das dann wie ein Selbstbedienungsladen aus.Auch sollten nach meiner Ansicht diese Beträge nach meiner Ansicht in der Jahresabrechnung offen gelegt werden,jetzt verschwinden diese Beträge unter Sonstiges.

Offenlegen muss der Vorstand die Aufwandsentschädigung in sofern, dass es je nach Satzung entweder Kassenprüfer gibt oder die Vereinsmitglieder Einsicht in die Bücher nehmen dürfen.

Ob die 1.800,- rechtens sind hängt u. a. davon ab, ob es tatsächliche Kosten sind oder pauschale Kosten, die deutlich über den tatsächlichen Kosten liegen.

Mir kommt der Betrag von 1.800,- € unangenehm bekannt vor; ich hoffe, euer Vorstand hat da nicht versehentlich in alten und unpassenden Gesetzen gelesen und hat sich das Geld nach EStG §3 (26) ausgezahlt...

Was möchtest Du wissen?