Auftriebskraft Boje?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Gleichungen, die du am Ende aufstellst, sind im Prinzip korrekt, nur bin ich mir nicht sicher, ob du auch verstehst warum ^^ Denn die Gleichung V_verdrängt = V_Körper, die du zu Beginn aufgestellt hast, ist nicht korrekt.

Das verdrängte Wasser-Volumen entspricht dem Volumen des eingesunkenen Körperteils (nicht dem ganzen Körpervolumen). Also gilt:

V_verdrängt = V_eingesunken = h_eingesunken * A_Boje

(Verstehst du, weshalb diese Gleichung gilt? Hier kannst du nicht einfach die Gleichung aus dem anderen "Aufgaben-Typ" übernehmen, es handelt sich um eine andere Situation.)

Zudem hast du schon bestimmt:
V_verdrängt = m_Boje / roh_Flüssigkeit

Damit kannst du herleiten:
h_eingesunken * A_Boje = m_Boje / roh_Flüssigkeit

(Deine Berechnung für m_Boje habe ich nicht überprüft.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misternice2
03.02.2017, 18:51

Ach ok, heisst dass das die Boje um 21cm eingesunken ist?

0

Wie kommst du auf Vverdrängt = Vkörper? Logisch, dass nicht der gesamte Körper eintaucht! hast auch richtig stehen die MASSE des Körpers, die sich aus dem abgewickelte Mantel (Quader) und den 2 Kreiszylindern (Grund und Deckel über Rho der Boje berechnen! Vverdrängt ist natürlich Grundfläche * Höhe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misternice2
02.02.2017, 11:21

Ach stimmt, ja danke.. Wie kann man denn V_verdrängt berechnen? V = A*h

h ist der Höhenunterschied, aber welche Grundfläche wäre dann gemeint

0

Ich weiß nicht, was die ganzen Variablen heißen sollen,
aber du rechnest zuerst das Gewicht der Boje aus
(Volumen Außen- minus Innerzylinder mal Dichte),
daraus über die Dichte des Meerwassers das verdrängte
Wasservolumen, das teilst du durch die Grundfläche
der Boje und bekommst die Eintauchtiefe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von misternice2
02.02.2017, 13:57

Danke, habe ich auch gemacht. Bloß:

Ich hatte gestern auch eine Frage dazu gestellt, bei dem ein Würfel in ein Wassergefäß gepackt wurde. Dort sollte man nicht die Fläche des Gegenstandes einsetzen, sondern die des Gefäßes (offensichtlich gibt es hier kein Gefäß). Da ja die Form im Grunde egal ist, es wird ja die gleiche Wassermenge verdrängt

0

Was möchtest Du wissen?