Auftragsfotos als Fotograf. Kunde will Entscheidung treffen ob ich die Fotos auf meiner Webseite veröffentlichen darf. Ist es erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich glaube, da hast du verloren. Den mittlerweile wird das Recht am eigenen Bild wesentlich stärker gewichtet. 

Du willst die mit deinen AGB einen Freibrief geben lassen. Aber jetzt hat ein Kunde das Kleingedruckte einmal gelesen. 

Du solltest dich besser einmal mit dem Thema auseinandersetzen und von einem Rechtsanwalt beraten lassen, bevor du hier jammerst.solche Themen können vor Gericht sehr teuer werden.

Aus rein menschlicher Sicht, wieso kannst du nicht akzeptieren, wenn einer von vielen deiner Kunde nicht möchte, dass Bilder von ihm veröffentlicht werden?

Nicht jeder kann damit umgehen als unfreiwilliges Fotomodell verwendet zu werden, gibt genug die damit kein Problem haben, wieso willst du nicht einfach deren Bilder nutzen?

barbagianni 23.08.2017, 18:52

Ich akzeptiere den Kundenwunsch natürlich. Ich bin entspannt, Das ärgert mich nur mit mir, weil ich mit den Kunde nicht hart genug war und ich vor der Shooting nicht auf die unterschriebenen AGB gewartet habe.

Danke an alle für die Infos.

0

Ich würde deine AGB mal dringend von einem Anwalt überarbeiten lassen. Was bedeutet AN?? Du gehst mit den Rechten am eigenen Bild sehr locker um. Ich glaube kaum, das diese AGB vor Gericht standhalten. 

Außerdem musst du die AGB dem Kunden vor dem Auftrag zukommen lassen. Unterschreiben muss er Sie nicht, er muss Sie nur mit z.B. dem Angebot zugestellt bekommen. 

Am besten regelst du die Nutzungsrechte im Angebot, Auftragsbestätigung oder Rechnung.

Ich würde Deine AGBs auch nicht unterschreiben. Warum sollte ich Dir alle Rechte übertragen, wenn Du der AN (ich nehme an, das heißt AuftragNehmer) bist? Und AGBs unterschreibt man VORHER, nicht nachher.

Wenn Dein Kunde Dir die Nutzung verbietet, kannst Du nichts machen. Allerdings darf er dann die Bilder auch nicht verwenden, da er keine Genehmigung von Dir hat.

munichprint 24.08.2017, 07:21

Selbstverständlich darf der Kunde die Bilder verwenden. Es handelt sich ja um einen Auftrag für den der Kunde bezahlt. Allerdings besteht nicht automatisch ein Recht zur Veröffentlichung. Wenn du schon solange Fotograf bist, solltest du das doch sehr entspannt sehen und solltest diese Bilder ja nicht zwingend für deine Werbung benötigen.

0
DataWraith 24.08.2017, 09:25
@munichprint

Das ist an sich richtig. Es scheint aber so zu sein, dass die beiden keinen richtigen Vertrag geschlossen haben. Wenn es mündlich so vereinbart wurde, wie Du behauptest, dann muss sich der Fotograf auch an seine Abmachung halten, und natürlich unterschreibt der Kunden solche AGB nicht (würde ich ja auch nicht, wie schon angegeben).

0
munichprint 24.08.2017, 07:29

Es heißt AGB und AGB's!!

0

Solche AGB würde ich niemals unterschreiben. Ich bin auch nicht sicher, ob diese überhaupt rechtlich haltbar sind.

Erstmal ist die Grammatik fürn Arsch. Ich bin kein Anwalt aber wenn er den AGB´s nicht zugestimmt hat, sprich vor dem Shooting nichts wusste kannst du wohl kaum in Nachhinein fordern dass er das unterschreibt und ohne die Zustimmung kannst du selbstverständlich die Bilder auch nicht veröffentlichen. 

Rechtliche Fragen wenn das wirklich so ungemein wichtig ist, sollten am besten mit einem Anwalt diskutiert werden und nicht in einem Internet Forum, schon gar nicht auf gutefrage.net. 

barbagianni 23.08.2017, 19:02

Was meinst du? Erstmal ist die Grammatik fürn Arsch.

mein Muttersprache ist nicht Deutsch. Sorry.
Und die Texte der AGB sind so alt dass ich nicht mehr weiss woher ich sie habe. Ich denke die müssten aus der Webseite von verdi.de sein. Aber ich lasse sie von einem Anwalt durchschauen und aktualisieren.

2
munichprint 24.08.2017, 07:28

Es heißt AGB nicht AGB's!!

0

Rechteinhaber ist Dein Kunde, der ja bezahlt hat dafür !

DataWraith 23.08.2017, 18:27

Nein, ohne Vertrag ist er das nicht. Der Urheber ist immer noch der Fotograf. Wenn der Kunde allerdings keine Nutzungsrechte unterschreibt, darf man sie auch nicht verwenden.

2
barbagianni 23.08.2017, 18:55
@DataWraith

Was meinst du darunter: ohne Vertrag ist der Kunde nicht Rechteinhaber?

Er hat nur recht die Bilder zu benutzen. Mehr nicht. Er kann meine Bilder nicht verkaufen.

1
munichprint 24.08.2017, 07:23
@DataWraith

Selbstverständlich hat der Kunde ein Nutzungsrecht. Welches Nutzungsrecht, regelt normalerweise der Vertrag, die AB, etc.. Wenn nichts anderes vereinbart worden ist, gilt ein einfaches Nutzungsrecht. 

0

Deine AGB sind irrelevant, da der Kunde diese nicht unterschrieben hat!

Du hast (leider) verloren. Es sind seine Fotos, du hast diese nur erzeugt.

barbagianni 24.08.2017, 09:20

Das ist nicht korrekt. Sorry, völlig daneben.

0
habakuk63 24.08.2017, 09:29
@barbagianni

Du kannst ja versuchen deinen Kunden zu verklagen. Kommt bestimmt richtig gut und ist eine brauchbare Werbung. - Nur nicht für dein Geschäft.

0

Ist abhaengig von der Art der Fotos.Waren es Fotos vom Kunden?
https://www.rechtambild.de/2015/01/urheberrecht-vs-persoenlichkeitsrecht/

barbagianni 24.08.2017, 11:15

Hallo Ralf, ja waren Bilder von Kunden und Kollegen von Kunden. Ich weiss ich habe sehr leichtsinnig gehadelt. ... das passiert sicherlich nicht wieder. Ich brauche viellecht neune AGB und auf Model Release für abgebildete Kollegen/Mitarbeiter von Kunden. Denn der Auftraggeben ist der Kunde und nicht die Kollegen/Mitarbeiter.

Selbstverständlcih möchte ich die Bilder die ich gemacht habe auf meiner Webseite in meinem Potttfolio veröffentlichen.

0

Was möchtest Du wissen?