Auftragsentzug

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verträge sind erstmal bindend ohne Grund kann man Verträge nicht einfach aufheben. Im Wirtschaftleben ist halt dieses Storno eines Auftrages ziemlich häufig üblich. Man arbeitet ja meist immer in einer gleichen Art der Branche und trifft die Leute immer wieder. Daher verzeiht man sich das meist. Wenn Du kosten hattest und es dem Auftraggeber nachweisen kannst, wird er sie dir normal mit einem Aufschlag von 10 oder 15% sicher erstatten. Ansonnsten erwarte ich, dass Du vor Gericht 10% des Auftragswertes als Schadensersatz erstreiten könntest, aber dann ist natürlich die Beziehung in diese Branche zerstört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde der Auftrag schriftlich erteilt? Wenn ja, welche Rücktrittfristen gelten? Welche anderen Möglichkeiten zurück zutreten? Normalerweise sind dann auch Schadensersatzhinweise im Vertrag enthalten. Wenn alles nur mündlich festgehalten wurde, wird es schwierig, denn dann bleibt die Beweispflicht, dass es überhaupt einen Auftrag gegeben hat. Da ich aber kein Anwalt bin, würde ich vielleicht diesen zu Rate ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
14.10.2011, 09:23

Auftrag wird immer schriftlich per Mail erteilt. Würden sie sich der Sache annehmen, so heisst das. Das ist für mich ein Auftrag, den ich dann auch bestätige, wiederum per Mail. Dürfte doch reichen, oder ? Wird schon seit langer Zeit so gehandhabt.

0

Wenn 'nicht unwesentliche' Kosten und Aufwendungen inkl. der Arbeitszeit für dieses Projekt vorgenomen worden wären und dies nachgewiesen werden kann würde ich diese Kosten in Rechnung stellen. Die gesetzl. Grundlage weiss ich nicht, es ist mehr eine 'gefühlte' Rechtslage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein erteilter Auftrag ist ein Vertrag. Ohne wichtigen Grund kann dieser nicht einseitig aufgehoben werden. Dazu die §§ findet man Vertragssrecht. Als Unterlitel muss man dann mit der Vertragsart weitersuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde der Auftrag durch eine Auftragsbestätigung angenommen?

Wenn ja, würde ich einen Anwalt wegen Schadenersatz hinzu ziehen!

Wenn nein, ist es nur eine einseitige Absichtserklärung, die der Zustimmung (Auftragsbestätigungt) dedarf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alfbm
14.10.2011, 09:40

Zustimmung bzw. Annahme

0

Was möchtest Du wissen?