Aufträge an Handwerker

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gute Angebote sollten in der Regel fair kalkuliert sein. Ein gewisser Spielraum für Verhandlungsmöglichkeiten ist aber meistens vorhanden und dieser sollte auch genutzt, aber nicht ausgenutzt werden. Man könnte z.B. anbieten, zügig innerhalb von 10 Tagen zu zahlen und so Skonto von vielleicht 3% zu erhalten.

Wenn man ein oder zwei Vergleichsangebote hat kann man den Verhandlungsspielraum halbwegs erkennen. Wichtig dabei ist jedoch, nicht nur die Endsumme zu vergleichen, sondern die einzelnen Positionen.

Prinzipiell kann man überall handeln. Selbst in Supermärkten kann man es versuchen ;-)

Gerade im handwerklichen Bereich kann man den Preis oft noch ein wenig drücken. Wichtig dabei ist jedoch ein verbindliches Angebot - schriftlich festgehalten.

Bei unverbindlichen Vorkostenanschlägen wird es sonst in der Regel teurer.

Eierbaerchen 01.10.2010, 11:58

und das wichtigste: Handeln gehört zum Geschäft dazu. Das ist in diesen Bereichen ganz normal.

0
roberval 01.10.2010, 13:12
@Eierbaerchen

hast du schon mal versucht beim bäcker über die preise seiner brötchen zu verhandeln ? oder an der tankstelle über die spritpreise ? ich frage mich wieso ich mich als handwerker überhaupt noch hinsetze und kalkuliere, wenn dann irgendein schlaumatz kommt, der meint, er müßte mich noch im preis drücken. ja sind wir denn in istanbul auf dem basar ? ich für meinen teil lasse bei meinen angeboten nicht mehr mit mir handeln, ich hab das einfach satt. wer meint, der handwerker ist ein depp und soll für nen appel und ein ei arbeiten, der soll sich doch selbst hinstellen und die arbeit machen.

0
Eierbaerchen 01.10.2010, 13:35
@roberval

Je höher der Verhandlungspartner in seinem Geschäft etabliert ist, desto größer sind die Erfolgschancen.

Wer beim Bäcker noch nie Brötchen billiger bekommen hat, möge den ersten Stein werfen. :-P

Handel gehört zur Wirtschaft dazu. Der Leidtragende ist immer der, der etwas von seinem Gewinn abgeben muß. Und da Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, gibt es immer einen, der sich mehr auf die Füße getreten fühlt, als andere.

Das scheinst scheinbar du zu sein. Tut mir zwar leid für dich, aber ist nicht zu ändern.

0
zorngickel 01.10.2010, 21:43
@Eierbaerchen

roberval hat durchaus recht mit dem was er Schreibt. Es bleibt aber Jedem selbst überlassen wie er das handhabt. Ich verhandele auch nicht mehr. Ich kalkuliere grundsätzlich sehr knapp, da ist dann eben kein Spielraum mehr. Die meisten Leute die meinen noch den Letzten Tropfen heraus pressen zu müssen, haben sowieso keine Ahnung, und sind selbst nicht bereit nach zu geben. So What, die Welt ist groß, und einen Dummen der billiger ist als ich findet sich immer.

0
Eierbaerchen 02.10.2010, 01:55
@zorngickel

wir drehen die Situationn mal um:

Ist der Kunde klüger, der versucht zu handeln oder der Optimist, der davon ausgeht, dass alle Preise "gerecht" kalkuliert sind?

Man sollte stets beide Seiten in Augenschein nehmen, bevor man sich voller Gram über die Gegenseite hermacht. zwinker

0

es lohnt sich oft , nochmals über den Preis des Angebotes zu verhandeln und die eigenen finanziellen Vorstellungen sagen

Das sollte jeder versuchen.

Was möchtest Du wissen?