Aufteilung der Finanzen bei Partnerschaft mit Kind?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich arbeite auch viel weniger als mein Mann, kümmere mich dafür mehr um Kind und Haushalt und wir haben ein gemeinsames Konto- immer schon, auch als ich verdient habe und er mal ein paar Monate arbeitslos war. Ich finde, wenn man ein Paar ist und zusammen lebt, sollte man auch alles teilen, egal, ob mal der eine oder mal der andere finanziell mehr dazu beiträgt- du trägst ja durch deine Arbeit zuhause auch was bei. Eine Putzfrau, Köchin und der Lieferdienst für Lebensmittel wäre teurer. Ich kann Paare echt schlecht verstehen, die bereit sind Bett und Tisch und ihr Leben zu teilen, beim Geld aber die Ego- Karte ziehen. Ist zumindest meine persönliche Einstellung. 

Ich bin ganz deiner Meinung. Wenn es dich nicht gäbe, dann müsste er ja auf alle Fälle jemanden einstellen, der sich um das Kind kümmert, und dann vielleicht noch eine Putzfrau etc. 

Diese Arbeit machst jetzt du. Und diese Arbeit sollte bezahlt werden. Und zwar dadurch, dass er einen höheren Anteil an den Kosten trägt. 

Sollte eigentlich selbstverständlich sein!

Also wenn man es rein auf die Zahlen reduziert, dann hat dein Partner durchaus recht. Er geht mehr Arbeiten und verdient entsprechend mehr. Wenn ihr eure festen Ausgaben 50/50 teilt, wovon ich jetzt einfach mal ausgehe, dann würde ihm trotzdem mehr zustehen, weil er ja schon mehr mit hinein bringt. Abgesehen davon gibt er ja auch Geld für Dinge aus, die du bisher ja offenkundig alleine bezahlt hast. 

Rein vom menschlichen Standpunkt aus kann ich so etwas nicht wirklich nachvollziehen. Man führt eine Beziehung, da gibt es kein "Deins und Meins" sondern nur ein "Unser" (mit Ausnahme der Unterwäsche vielleicht^^) Entsprechend braucht man auch keinen "privaten Gebrauch" es sei denn man will dem Partner/der Partnerin etwas verheimlichen. Dann braucht man aber auch keine Beziehung führen. Aber das ist nur meine Sicht der Dinge.

Was möchtest Du wissen?