Aufstocker was muss ich beachten?

2 Antworten

Du bist verprlichtet sämtliche Änderungen in den Verhältnissen unverzüglich anzuzeigen - also auch den Wechsel von einer halben zur vollen Stelle.

Wenn du schon mal Alg2 bezogen hast, weißt du doch was Du zur Antragstellung brauchst.

Im Übrigen solltest Du mal prüfen, ob der Arbeitgeber Mindestlohn zahlt (8,84 Euro / Stunde)  - Dein Netto erscheint mir für eine Vollzeitstelle zu niedrig.

Ich habe es natürlich angemeldet ich bezihe seit dem nichts vom Staat. Ja das prüfe ich mal, aber müsste hinkommen ich habe derzeit nur 35 Stunden und bin Steuerklasse 1. Das Gehalt soll sowie die Stunden und auch der Stundensatz steigen sobald die Erweiterung greift was aber ca. 1 Jahr dauern wird solange wäre ich halt leider auf Unterstützung vom Staat angewiesen.

Arbeitgeber zahlt seit 9 Monaten zu wenig Lohn (Tarifvertrag). Muss er mir das Geld nachzahlen?

Hallo zusammen. Kurze Erklärung dazu. Ich bin Storemanagerin im Einzelhandel und habe nun 5 Jahre und 9 Monate Berufserfahrung. Mir wurde damals in dem Unternehmen ein Shopwechsel angeboten. Schmackhaft wurde mir das Ganze mit der Aussage gemacht, dass der Store viel größer ist und ich damit die Entstufe erreiche in Bezug auf mein Gehalt. Nun habe ich erfahren, dass ich gar nicht in der Endstufe war, sondern nach 5 Jahren Berufserfahrung noch eine Lohnerhöhung bekomme hätte. Mir wurde sozusagen 9 Monate zu wenig Geld gezahlt und dabei handelt es sich um eine beachtliche Summe von 900€ Brutto im Monat!!! Auch das Weihnachtsgeld fiel natürlich kleiner aus, als es müsste... aufgrund des höheren Lohns, der mir zusteht. Das Ding ist, das ich Anfang letzten Jahres nach einer Lohnerhöhung gefragt habe und mein damaliger Area Manager meinte, dass er sich darum kümmert...Hatte dann aber nichts mehr davon gehört. Nun sagt die Zentrale, sie würde nur 3 Monate zurückzahlen, da ich meine Abrechnungen checken muss und nur die letzten 3 Monate geltend machen kann. Ich checke jeden Monat meine Abrechnung...aber wenn mir gesagt wurde ich stecke schon in der höchsten Stufe und auch mein vorheriger Area Manager nichts mehr auf meine Anfrage der Lohnerhöhung gesagt hat... liegt der Fehler doch trotzdem nicht darin dass ich das nicht gecheckt habe, oder? Ich hab immer gecheckt, dass die Abzüge, Gehalt, etc. auf der Abewchnung stimmen, aber man guckt ja nicht nach einem höheren Gehalt, wenn man die Info hat... dass da nicht mehr geht und man auch schon eine Anfrage auf Erhöung gestellt hat. Wie sieht das nun rechtlich aus? Darf mein Arbeitgeber wirklich diese 6 Monate zu niederigen Lohn einbehalten? Nach dem Motto... Pech gehabt? Wenn er das bei jeden macht, fließt natürlich ne Menge Geld in die eigene Tasche. Und ich rede nicht von ner kleinen Firma. Ich arbeite in einem Weltunternehmen mit tausenden Shops! Würde mich über Antworten freuen! Vielen Dank!

...zur Frage

Komme diesen Monat finanziell nicht über die Runden - was tun?

Hallo..

Ich arbeite in einem bekanntem Unternehmen in Teilzeit. Mir macht die Arbeit Spaß und das Geld ist sehr viel für eine Teilzeitstelle. Doch ich komme diesen Monat mit den Ausgaben + Reise kaum über die Runden. Nun überlege ich mir ob ich noch einen 450 Euro Job hinzunehmen soll oder eine Vollzeitstelle annehmen soll. Jedoch bin ich aktuell unbefristet übernommen wurden. Was würdet ihr mir vorschlagen:

  1. Weiter in der unbefristeten gut bezahlen Teilzeitstelle arbeiten +450 Euro Job
  2. eine Vollzeitstelle suchen ( wo man dann wieder befristet ist).
  3. oder ARBEITSLOOOS melden und vom Staat leben.

Bin mal gespannt,was ihr mir ratet oder ihr machen würdet....

...zur Frage

Wie wird vom Jobcenter bei einem Angestellten ("Aufstocker") ein in nur einem Monat hohes Einkommen gehandhabt?

Ein Bekannter von mir arbeitet als Angestellter in Teilzeit, verdient sehr wenig und erhält daher als "Aufstocker" ALG II ("Hartz IV").

Bald wird er jedoch vom Arbeitgeber eine Art Nachzahlung von Überstunden, Urlaubsgeld, eine Abfindung wegen irgendwas o.ä. erhalten. Ich weiß nicht genau, was für ein Geld es ist, aber es wird auf jeden Fall so um die 3000 Euro sein. Er lebt allein, und 3000 Euro sind deutlich mehr als die ca. 1300 Euro, die er monatlich insgesamt braucht, um nicht hilfebedürftig zu sein.

Wie wird dieses 3000-Euro-März-Einkommen vom Jobcenter nun gehandhabt werden? Er wird das Geld im März bekommen, danach geht's aber mit dem nur sehr niedrigen Gehalt weiter.

Fällt durch das hohe März-Einkommen die Leistung NUR im März auf Null, oder wird das Jobcenter die 3000 Euro irgendwie auf mehrere Monate "verteilen"" wollen, um die Leistung in mehreren künftigen (oder sogar schon vergangenen) Monaten kürzen zu können?

...zur Frage

Zahlungseinstellung der Arbeitsagentur ohne Bescheid?

Hallo zusammen,

mir wurden ohne Bescheid oder sonstige Mitteilung die Zahlungen der Arbeitsagentur eingestellt (ALG I). Ich habe davon erst erfahren, als am Ende des letzten Monats (August 2017) erstmals kein Geld eingegangen ist, nachdem die 3 Monate zuvor das Geld immer pünktlich auf dem Konto war. Auf telefonische Anfrage (am 1. Sept.) wurde mir mitgeteilt, dass ich angeblich einer Beschäftigung nachgehe, dies aber nicht gemeldet habe und aus diesem Grund die Zahlungen eingestellt wurden. Dies ist definitiv nicht der Fall. Mein Fall würde nun der Leistungsabteilung zur Prüfung vorliegen und man würde sich innerhalb von 48h melden. Am gleichen Tag war ich noch einmal persönlich beim Arbeitsamt und habe gefragt woran genau es liegt und wann ich mit dem Geld rechnen könnte, da ich Miete etc. zu begleichen habe. Die Dame vom Amt hat dann im System nachgeguckt und mir mitgeteilt, dass die Arbeitsbescheinigung (was ich die vergangenen 24 Monate verdient habe und in welchem Zeitraum ich dort beschäftigt war) meines ehemaligen Arbeitgebers nicht vorliegen würde und deshalb die Zahlungen eingestellt wurden. Da ich noch einen guten Draht zu meinem Ex-Arbeitgeber habe, habe ich dort in der Personalabteilung angerufen und die haben dann alle Unterlagen noch einmal an die AfA gefaxt. Jetzt warte ich seit Tagen auf den Rückruf der Leistungsabteilung, die 48h sind schon lange vorbei, Geld für Miete etc. musste ich mir leihen und auch mehrere Nachfragen bekomme ich keinen Rückruf und nichts. Ich habe mittlerweile mit bestimmt 5 verschiedenen Damen der AfA gesprochen die mir alle versichert haben, es würde sich jemand melden. Meine Daten (Telefon, Email etc.) habe ich zur Sicherheit auch noch einmal vor Ort abgeglichen.

Meine Frage an euch: Darf die AfA Zahlungen ohne Bescheid einfach einstellen und was kann ich als einfacher Bürger machen um mein Geld zu bekommen? Ich stehe aktuell mit gut 2.500 € bei Familie und Freunden in der Kreide und bekomme kein Geld. Mit der Leistungsabteilung kann man nie direkt verbunden werden und seit Tagen warte ich auf eine Nachricht/Anruf. Was kann ich unternehmen? Muss ich zum Anwalt und rechtliche Schritte einleiten?

...zur Frage

Auslandsjahr 2017: Wie komme ich ins Ausland, ohne Bewerbungsfristen zu verpassen?

Hey! Also ich bin momentan in der 11. Klasse und machen vorraussichtlich 2017 mein Abi. Ich will auf jeden Fall ins Ausland danach und dann 2018 ein duales Studium beginnen. Um nicht unglaublich viel Geld dafür auszugeben will ich ein Au Pair Jahr machen , 6 Monate in Neuseeland. Und anschließend 1 Monat reisen.

Wenn ich aber direkt nach dem Abiball (so ungefähr im Juli ist dann alles mit der Schule fertig denke ich) fliege wär ich über Oktober weg und laut der Berufsberaterin wird es dann schwierig ein duales Studium zu bekommen, weil zu diesem Zeitpunkt viele Unternehmen ACs, Bewerbungsgespräche etc haben. Deswegen will ich erst im Januar fliegen um mein Traumstudium nicht daran scheitern zu lassen.

Die Monate vorher bis 2018 müsste ich überbrücken. Ich hatte bisher daran gedacht Arbeiten zu gehen oder eben in Europa zu bleiben und vielleicht ein Praktikum zu machen, denn die Entfernungen sind ja überschaubar wenn man jetzt einen Bewerbungsgesprächstermin hätte. Es dürfte nur nicht allzu teuer sein ,denn der Fokus liegt auf dem Au Pair Jahr.

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich duales Studium und Ausland unter einen Hut bekomme? Oder habt einer vielleich sogar schon eigene Erfahrungen damit gemacht?

Dankeschön schonmal!

...zur Frage

Nachhilfe kündigen, Schule abgebrochen?

Ich habe mit der Schule aufgehört und wollte die Nachhilfe kündigen, jedoch gibt es eine 3 Monate Kündigungsfrist, das heißt ich muss unnötig weiter zahlen. Kann ich dagegen nichts unternehmen? Wir leben vom Hartz 4 und das ist nur rausgeschmissenes Geld. Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?