Aufstockendes Harz 4 und Steuererklärung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In soweit hast Du Dir dann schon selbst die richtigen Antworten gegeben.

Neben Deinen Lohnnachweisen gibst Du dann auch die passenden Leistungsnachweise für den Bezug von ergänzendem ALG II mit ab. Die Steuern berechnen sich dabei dann nur aus den jeweiligen Lohnanteilen . Das ALG II wird dazu nicht mit einbezogen.

Ob Du dann noch Steuern nachzahlen müsstest, das kann ich Dir nicht sagen. Hier kommt es darauf an, ob der / die Arbeitgeber die Steuern in der passenden Höhe zum stpfl. Jahres-Brutto abgeführt haben.

Nach dem stpfl. Jahresbrutto ( Lohneinkünfte ) richtet sich dann die Besteuerung. Der Steuersatz ist dabei einer gestaffelten Tabelle zu entnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rago2016
24.01.2016, 09:52

ich habe jetzt hin und her gerechnet und werde noch blöd.ich habe die
Dezemberabrechnung vorliegen.Da steht ja drin wieviel Abgaben ich
gesammt geleistet habe.Irgendwie ist das weniger als ich für das Jahr
hätte bezahlen müssen.Die Steuern werden ja immer aufs Jahr
verteilt?-aber das kann ja auch nicht sein, ich übertreibe jetzt
mal...Wenn ich nur einen Monat gearbeitet habe bezahle ich ja nicht die
Steuern in dem Monat für das ganze Jahr,oder habe ich einen
Wissensgedankenfehler?

0

Muss ich die bis März erhaltenen Zahlungen von der ARGE in die Steuererklärung einschreiben?

Nein. SGB II Leistungen sind steuerfinanziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die nicht,nur was du in dem Zeitraum verdient hast und wenn du damit unter der Steuerfreigrenze lagst,musstest du auch keine Steuern zahlen und somit würde auch keine Nachzahlung anfallen ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Steuern musst Du nicht mehr zahlen, aber du musst die Bewilligungsbescheide in Kopie bei der Steuererklärung beifügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
23.01.2016, 11:40

Warum?

1

Was möchtest Du wissen?