Aufstieg der Rechtsradikalen in der Weimarer Republik

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Aufstieg der Rechtsradikalen in der Weimarer Republik war kein Zufall oder unabwendbares Ereignis. Er ist nicht aus sich selbst heraus – und erst recht nicht mit den Redekünsten des Postkartenmalers zu erklären. Diesen nahmen beim H*tler-Ludendorff-Putsch selbst die eigenen Leute nicht ernst – er war also im Grunde austauschbar.

Der Keim für den Aufstieg lag bereits im Scheitern der Novemberrevolution. Der gesamte Staats-, Polizei- und Justizapparat (und damit jede Menge Monarchisten bzw. Feinde der Demokratisierung) ist praktisch nahtlos übernommen worden. Personelle Kontinuität mit solchen typischen Stationen wie Kaiserliches Heer – Freikorps – Reichswehr/ Polizei – SA und SS war nicht Ausnahme sondern Regel.

Zudem gab es eine Reihe einflußreicher Geldgeber, die die Rechtsradikalen gezielt förderten. Im Jahre 1928 stand die NSADP praktisch kurz vor dem Untergang. Kurze Zeit später verfügte sie plötzlich über luxuriöse Parteizentralen, 2 Flugzeuge und hatte eine gigantische Medienkampagne losgetreten. So etwas funktioniert nicht ohne massive finanzielle Unterstützung.

Hier ein paar Stichpunkte:

  • Antibolschewistische Liga – bereits seit 1918 von Hogo Stinnes und anderen Industriellen finanziert
  • Alfred Hugenberg – Medienmogul – machte mit seinem Medienimperium die NSDAP populär und sammelte Spendengelder
  • GSF – Gesellschaft zu Studium des Faschismus – ein Zusammenschluß von einflußreichen Industriellen und Rechtsextremen mit dem Ziel, die Erfahrungen des italienischen Faschismus auf Deutschland zu übertragen
  • Fritz Thyssen, Henry Ford, Emil Kirdorf, Ernst von Borsig, Max Erwin von Scheubner-Richter, Keppler-Kreis usw. usw.

Danke für den Stern!

0

Also am besten natürlich in Wikipedia und Google schauen, aber ich beschreib dir kurz was du so sagen könntest.

Nach dem verlorenen 1. Weltkrieg und dem Versailler Diktat der Franzosen, wurde Deutschland gedemütigt, ausgeraubt, zur Alleinschuld verpflichtet, hat Gebiete verloren und durfte keine anständige Armee mehr haben. Hinzu kamen durch die hohen Zahlungen an Frankreich, eine Hyperinflation, bei der das Geld nichts mehr wert war und das hat die Menschen zu Straßenkämpfen und Aufständen bewogen. Hierbei stiegen kommunistische, linksradikale Parteien wie die KPD auf, und rechtsradikale Parteien wie die NSDAP und weitere (Namen musste googlen leider).

Diese hatten vorerst wenig Erfolg, erst als es zur Weltwirtschaftskrise kam, wurden die NSDAPs immer stärker und erlangten schließlich 1933 die Macht, weil Reichspräsident Hindenburg, Hitler zum Reichskanzler ernannte.

Hitler war besonders, weil er die Massen durch seine Redekunst begeistern konnte, dabei hetzte er gegen Juden und den sowjetischen Kommunismus.

Die NS-Bewegung war relativ gewalttätig gegenüber seinen Feinden.

Den Rest bitte nachlesen^^

Was möchtest Du wissen?