Aufstellung Spielposiotionen Spielernummern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Moin Holger Habicht!

Die Nummern einer Position zuzuordnen ist eher historisch, aber umgangssprachlich werden gerade deine beiden Beispiele noch häufig verwendet. Mit einem 6er meint man den defensiven Mittelfeldspieler im Zentrum, während der 10er den offensiven Part übernimmt und oft auch als Spielmacher bezeichnet wird. Ab und zu hört man noch 8er und 9er bzw. "falsche 9". 8er - kann man sich fast denken - nimmt die Rolle zwischen 10er und 6er ein. Es gibt auch Systeme, wo es zwei 6er oder zwei 8er oder eben einen 6er und einen 8er gibt und das mit und ohne 10er. Das hängt eben vom taktischen System ab.

9er bzw. "falsche 9" kam eher durch das System der deutschen Nationalmannschaft in den Vordergrund. Ein 9er ist historisch betrachtet ein zentraler Stürmer. Oft der klassische Goalgetter, mal als pfeilschneller Sprinter, mal als schwerer Sturmtank und Kopfballungeheuer. Jogi Löw setzte dann aber auf die sogenannte "falsche 9". Das sind dann oft Spieler, die eigentlich eher dem Mittelfeld zugeordnet werden und oft technisch versiert sind, sich auch eher fallen lassen, da Jogi Löw der Ansicht ist, dass man sich durch gegnerische Abwehrketten auch einfach mit kurzem Direktspiel durchkombinieren kann und entsprechend kein richter Mittelstümer nötig ist. Einerseits hasse ich dieses System, andererseits muss man auch sagen, dass der deutsche Fußball nicht gerade mit einer Masse an qualitativ hochwertigen echten Mittelstürmern bestückt ist.

Also jeder Spieler kann natürlich auf jeder Position spielen, aber die Stärken kommen auf gewissen Positionen nun mal stärker zum Vorschein und die Schwächen sind auf einigen Positionen vernachlässigbar. Fußball ist nach American Football der Sport, der am meisten Spielertypen hat. Ein knochenharter 2-Meter-Hüne ist sicher ein guter Innenverteidiger (oder Mittelstürmer) und klar, könnte er vom Verständnis her auch auf den Außenpositonen spielen, aber aufgrund seiner körperlichen Physis wäre er im Vergleich zu seinen Gegenspielern viel zu langsam und seine Kopfballstärke könnte er auf den Außenpositionen gar nicht richtig ausspielen, da hohe Anspiele nur im Zentrum vor den Toren richtig gefährlich werden (selten, dass jemand ein Kopfballtor von der Außenlinie erzielt^^).

Andersrum sind zum Beispiel kleine, aber dafür bewegliche Spieler zwar oft gute Dribbler auf den Flügeln, aber wenn sie Innenverteidiger wären, würden sie gegen einen richtigen Sturmtank wenig Chancen haben an den Ball zu kommen, da dieser den einfach mit seinem Körper und seiner Reichweite und Kraft abschirmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HolgerHabicht
03.08.2017, 08:17

Danke. Recht ausführliche Antwort.

1

6er bezeichnet man klassisch einen defensiv spielenden Mittelfeldspieler, er fängt die Gegner frühzeitig ab, stört deren Angriffspiel, versucht Pässe vorzeitig abzufangen und, jetzt kommts, ist wiederum maßgeblich für den Spielaufbau des eigenen Teams beteiligt.

Man kann sagen, dass der 6er das Gehirn des Teams ist, er muss die gewonnenen Bälle clever verteilen, das Spiel einleiten. Schweinsteiger ist mit seiner Erfahrung ein sehr guter 6er gewesen. Gündogan macht das auch super.

Ein 10er wiederum ist der klassische Spielmacher im Offensiven Mittelfeld. Seine tödlichen Pässe sollen die Stürmer zu Toren führen, er spiel quasi den letzten, entscheidenden Pass.

6er und 10er heißen diese Positionen, weil das die Rückennummern sind, die diese Spieler meistens tragen, ist aber eher seltener geworden :)

Mit falscher Position meinst du sicherlich die total moderne Variante von Jogi Löw, der gerne mit falschem Neuner. Es ist eine aus der Not geborene Idee, da wir ein kleines Stürmerproblem in der Deutschen Nationalmannschaft haben. Ein falscher Neuner ist ein Mittelfeldspieler, der als Stürmer eingesetzt wird. Er soll so flexibler sein, auch Bälle verteilen können, vor allem aber auch in der Lage sein, Tore zu schießen. Götze wurde dazu oft genötigt, auch Reus hatte man ab und an mal dazu eingesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier eine kurze Zusammenfassung von den Rückennummern:
https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckennummer#Fu.C3.9Fball

Heutzutage haben die Nummern nichts mehr mit der Position zu tun und mit 6er ist der defensive Mittelfeldspieler vor der Abwehr gemeint und mit 10er der Spielmacher hinter den Stürmern.

Und nein, jeder kann nicht jede Position bespielen, da jede Position andere Eigenschaften fordert. Man kann zwar jeden dort aufstellen, aber ob dieser eine gute Leistung bringen kann aufgrund seinem Können und Spielweise ist eine andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?