Aufstellung eines Testamentes?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kannst Du machen, allerdings haben die anderen Kinder einen Anspruch auf ihren "Pflichtteil". Aber das Erbrecht ist kompliziert, Du solltest zu einemm Notar gehen und Dich beraten lassen.

Und was hältst Du davon, dem, der sich um Dich kümmert und Dir Unterkunft gewährt, schon jetzt was zu geben, also Miete und einen Kostenanteil an den sonstigen lebenshaltungskosten sowie etwas für die Pflegeleistungen zu geben, und zwar regelmässig?.

Man gibt lieber mit warmen als mit kalten Händen, zudem muss er sich dann nach Deinem Ableben - das hoffentlich noch einige Zeit dauert - nicht mit seinem Geschwistern streiten. Das kann nämlich extrem nervig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kobeila:

Das Bürgerliche Gesetzbuch § 2057 a sieht ausdrücklich eine Ausgleichspflicht bei besonderen Leistungen eines Abkömmlings vor.

Mein dringender Rat: Wende ich an einen Notar, lass dich von ihm  beraten und erstelle ein "wasserdichtes, vor allem auslegegungsfreies" notarielles Testament.

Damit leistest du einen wesentlichen Beitrag zur Streitvermeidung unter den Erben.

Der Notar kommt auf Wunsch auch ins Haus, auch außerhalb der üblichen. Dienstzeit gegen eine verhältnismässig geringe Zusatzgebühr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde in diesem falle auf jeden fall einen sachberater hinzuziehen da mann bei einem Testament viel falschmachen kann und dan geht das geld an den staat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen vom Pflichtteil, der jedem Kind zusteht, kannst Du verteilen, wie Du möchtest. Böses Blut lässt sich am ehesten durch Offenheit klären - wie ist denn das Verhältnis zu Deinen Kindern? Wäre es eine Möglichkeit, alle mal zu Kaffee und Kuchen einzuladen und in Ruhe über Dein Vorhaben zu reden und einfach mal zu hören, wie sie dazustehen. Wenn sich eines Deiner Kinder stärker um Dich kümmert als die anderen, ist es für die anderen vielleicht gar nicht so schlimm, wenn derjenige mehr bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erben ist immer Krieg. IMMER.
Aber wie du dein Erbe verteilst, ist deine Sache.
Begründe deine Entscheidung im Testament ordentlich und das böse Blut sollte sich in Grenzen halten.

Wenn du jeglichen Streit verhindern möchtest, dann verteile alles zu gleichen Teilen und gib dem der dich unter bringt monatlich schon vorher etwas. So eine Art Miete.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib allen das gleiche! Sonst kann es wirklich Stress geben! Vermache vielleicht Dinge jeweils an die Kinder mit denen sie mit dir eine Verbindung haben! So landen Erinnerung nicht auf dem Sperrmüll! Dem einen schenkst du sein altes Lieblingsbuch und dem nächsten das liebste Knuddeltier! Der Rest ist nur materiell ohne psychische Bindung und sollte keine Familie Spalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst das im testament entsprechend vorsehen jedoch gibt es immer einen Pflichtteil für die andern, der eine bestimmte Größe haben muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?