Aufstellung der Kautionsverrechnung - nicht erfolgt - Keine Kautionsauszahlung

5 Antworten

Stell eine Rechnung über € 798,-, zahlbar binnen 14 Tagen ab Rechnungsdatum. Je nachdem, wie lange Deine Kaution beim Vermieter(Bank) war, hast Du Anspruch auf Zinsen; meine Hausverwaltung benachrichtigt mich am Ende jedes Jahres über den Zuwachs, waren immerhin € 7,59. Du hast doch hoffentlich Miete bezahlt, dann fällt vieles einfach unter "abgewohnt". Viel Erfolg!

Ja, ich habe über zwei Jahre in der Wohnung gelebt und habe sogar schriftlich von der Hausverwaltung vorliegen, dass ich keinerlei Mietrückstände habe und die Kündigung fristgerecht von meiner Seite erfolgt ist. Ich bin eigentlich eine vorbildliche Mieterin ;) um so ärgerlicher, dass ich warte und mir die Beine in den Bauch stehe.....

0

Ab zum Mietrechtsanwalt und Auszahlung der Kaution einklagen.

Lustig, wie schnell alle immer zum Anwalt rennen wollen.

0

Da hin zu fahren kann niemand verbieten und wenn der neue Mieter Einlass gewährt, ist auch das zulässig. Auf Einlass gibt es keinen Rechtsanspruch. Ansonsten sind die Info´s das eigene Protokoll bei Auszug betrffend zu dürftig um darauf, von mir zumindest näher darauf eingehen zu können.

Aus der Ferne würde gesehen, würde ich dem alten VM das Muster eines Mahnbescheides zugehen lassen und darin die ausstehende Erstattung aus der NK.-Abrechnung und fiktiv eine zumutbare Rest-Summe der Kaution als Forderung + Zinsen ab Zustellung des MB aufführen. Für alles eine Frist von 17 Tagen (ist 14 Tage Frist + zzgl. 3 Tage Postweg) setzen, das alles per E+R o.ä. so dass Zustellungsbeweis vorliegt. Allerdings müssten für den MB dir Gebühren voraus selbst bezahlt werden.

Angenommen, ich würde in die alte Wohnung gehen und sehen (fotografieren), dass die Schäden gar nicht behoben sind, mir aber in Rechnung gestellt werden - kann ich das dann vor Gericht verwenden? ISt das dann nicht Betrug? (Keine Sorge, ist nicht passiert, würde mich nur mal interessieren).

Zum Protokoll: Bei der Übergabe ist eben das Protokoll mit den Schäden (Laminat, Tür) aufgesetzt und von mir unterschrieben worden. Eine Kopie, wie mir mündlich zugesagt wurde, habe ich nie erhalten.

0

Vermieter beanstandet im nach hinein mehr Mängel als beim Auszug im Übergabeprotokoll standen!

Als ich mit meinem Vermieter die Wohnungsübergabe in meiner alten Wohnung machte füllten wir ein Übergabeprotokoll aus das er aus dem Internet hatte, darauf unterschrieben als Zeugen für ihn seine Frau und als Zeuge für mich eine Freundin von mir die auch beide bei der Übergabe anwesend waren. Nachdem er Sachen aufschrieb die schon bei meinem Einzug so wahren fragte ich ihn warum er das tat worauf er mir sagte das alles was er auf das Protokoll schrieb nur wegen für seine neuen Mieter wäre und ich keine Angst zu haben bräuchte das er mir etwas davon in Rechnung stellen würde. Als ich in die Wohnung einzog war sie eine Baustelle Sachen wie einen Fliesenspiegel in der Küche habe ich selber gefliest, sowie zahlreiche anderen Arbeiten. Bei Beendigung der Übergabe sagte er mir das er noch auf die Heizkostenabrechnung warten würde und das er so ca. in einer Woche den Restbetrag der Kaution auf mein Konto zu überweisen. Das ist jetzt mittlerweile 1,5 Monate her, auf meine Nachfrage was nun sei ob er die Abrechnung noch nicht hätte oder warum er das Geld noch nicht überwiesen habe Antwortete er ich müsse jetzt noch drauf zahlen da ich die Wohnung kaputt und demoliert hinterlassen hätte und schickte mir eine Auflistung aller angeblichen Schäden und was deren Beseitigung kosten. Darin sind zahlreiche Sachen aufgelistet die nie im Übergabeprotokoll standen. Was soll ich am besten machen um meine restliche Kaution wieder zu bekommen, kann ja nicht sein das er jetzt auf meine Kosten die ganze Wohnung saniert. Im Mietvertrag ist vereinbart das die Wohnung gereinigt übergeben wird was ich wie vereinbart getan habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?