Aufsichtspflicht bei 6-Jährigen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt bei der Aufsichtspflicht nur sehr allgemeine Formulierungen, die letztlich nicht viel mehr aussagen, als dass man die Maßnahmen den Gegebenheiten, den Kindern (Alter, Gruppengröße, Persönlichkeit) usw. anpassen muss.

Bei Kindern, die eigentlich schon zur Schule gehen können, würde ich im beschriebenen Fall FÜR die Erzieherin entscheiden. Wenn sie keine besonders "aufgedrehte Stimmung" bemerkt hat, den Kindern schon mehrmals entsprechende Regeln erklärt hat (und diese bisher auch eingehalten wurden) und auch sonst kein Grund zur Annahme bestand, dass so etwas geschehen könnte.

Das Argument, dass man öfter "kontrollieren" müsste, sehe ich anders: wenn die Kinder (z.B.  durch den Zaun) nicht einfach "abhauen" können, sind sie in der Gruppe gut aufgehoben und können sich mit 6 Jahren durchaus bemerkbar machen, wenn einer von ihnen Hilfe braucht (z.B. wenn ein Kind stürzt).

Natürlich kann man immer alles so auslegen, wie es einem in den Kram passt. Man sollte aber bedenken, dass viele Eltern ihre 6jährigen Kinder alleine auf den Spielplatz lassen - und damit auch nicht ihre Aufsichtspflicht verletzen, wenn sich die Kinder bisher immer "vernünftig" verhalten haben...

Offensichtlich hat die Erzieherin die Gruppe mindestens 35 Minuten überhaupt nicht beaufsichtigt. Damit hat sieihre Aufsichtspflicht verletzt. Wenn dies ihr Verschulden ist, ist sie für die Folgen daraus, nämlich die Schäden an den Autos, schadensersatzpflichtig.

Wenn sie Kindergartenkinder 35 Minuten allein lässt dann ist es kein Wunder das sowas passiert. Ich denke mal das ist eine klare Verletzung der Aufsichtspflicht

Was möchtest Du wissen?