Aufs Zeugnis andere Noten geklebt. Welche Konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Warte ab, was der Konrektor morgen sagt. Es könnte ein Schulausschluss draus werden. Das ist Urkundenfälschung

Du kannst froh sein, wenn Du nicht wegen Urkundenfälschung angezeigt wirst...

Mehr als ne Rede dass man sowas nicht macht, also eine Verwarnung wird es wohl nicht geben. Warum geht deine Mutter zum Rektor? Theoretisch könnte man jetzt mit Urkundenfälschung usw. kommen, aber das halte ich für unwahrscheinlich.

Erstmal; Tief durchatmen!!! Das was du gemacht hast ist in der Tat sehr uncool!!! Warum eigentlich? Im Grunde ist es Irreführung,Fälschung,.... solltest du es für Ausbildungsplätze so verschickt haben. Es ist ein ofizielles Dokument.Mach das bitte nicht nochmal!

Generell wird er dir das auch sagen und dir uff die Finger hauen und dich dessen belehren! Sag ihm immer wieder das du einsichtig bist.

Aufs Zeugnis wird das nicht kommen!In die Akte....ist denke ich Einzelfallentscheidung.

Ich drück dir die Daumen!

Ich wollte das Zeugnis ja nicht benutzen um mich damit zu bewerben. Jediglich damit.meine Eltern das unterschreiben. Danach häte ich das ja wieder abgemacht nur das ging leider schief. Na hoffentlich bekomme ich nicht so viel Ärger. Danke für die Antwort

0

Ists so schlecht? :-/ Ich versteh das irgendwie.Aber ich habe in meinem Leben gelernt;Lieber Augen zu und durch und zu dem stehen was ich gemacht oder nicht gemacht habe. Bleib tapfer,schaffste!

0
@nikontante

Bis auf eine 4 in Mathe war mein zeugnis nicht schlecht :/ Nur ich hatte halt Angst das meinen Eltern zu beichten.

0

Meine Eltern hätten sich bei mir über eine 4 in Mathe mega gefreut :-D

0

Hast du das "nur" gegenüber deiner Mutter gemacht oder wie muss man das verstehen ?

Im Prinzip ist das Betrug und/oder Urkundenfälschung. Allerdings bist du damit ja nicht irgendwo in die Bewerbung gegangen oder ?

Was soll der Rektor machen ? Der wird die aufgeklebten Noten abmachen und fertig. Deine Noten ändern sich dadurch ja nicht wirklich und dein Zeugnis ist bei der Schule ja auch hinterlegt.

Konsequenzen werden vermutlich eher aus den Reihen deiner Eltern kommen.

Warum macht man denn so etwas überhaupt ?

Ja ich habe sas nur meiner Mutter gezeigt. Wenn ie es nicht raus gefunden hätte dann hätte ich ja die Noten abgemacht und das richtige dann meinem Lehrer vorgezeigt. Aber das war eine blöde Idee :/

0
@leoklee

Das war es... Aber ich denke außer das deine Mutter da Ärger macht gibt es keine Konsequenzen zu erwarten.

0

ich glaube nicht das es allzu harte konsequenzen geben wird wenn schlechte noten hattest und angst hattest ihr das zeugnis mit diesen noten zu zeigen und der konrektor ein wenig herz hat wird er wohl wenigstens ein bisschen verstehen dass man da auf solche ideen kommen kann und die strafe wird dann vllt nicht so hart

Er wird dir natürlich ordentlich die Leviten lesen, das ist Urkundenfälschung, aber ich denke du wirst mit einem blauen Auge davonkommen

Hoffentlich..

0

Du hast eine Fälschung begangen die nicht zu übertreffen ist. Jetzt mußt Du mit Konsequenzen und großen Schwierigkeiten rechnen.

§ 267 Urkundenfälschung

(1) Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

  1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Betrug oder Urkundenfälschung verbunden hat,

  2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt,

  3. durch eine große Zahl von unechten oder verfälschten Urkunden die Sicherheit des Rechtsverkehrs erheblich gefährdet oder

  4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht.

(4) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer die Urkundenfälschung als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Straftaten nach den §§ 263 bis 264 oder 267 bis 269 verbunden hat, gewerbsmäßig begeht.

http://dejure.org/gesetze/StGB/267.html

Das gilt ja wohl nicht für Jugendliche. Was du eingestellt hast , ist für Erwachsene

0
@Kleckerfrau

Das gilt ja wohl nicht für Jugendliche.

Das Gesetz gilt für ALLE - ab 14 Jahren ist ein Mensch strafmündig.

Der Richter wird nach Jugendstrafrecht sicher milder urteilen - das ändert aber nichts daran, dass solch eine Tat ganz klar verurteilt werden muss.

Sonst lernt es der Täter nicht.

Der Richter wird wissen, was zu tun ist.

0

eben du machst ihm doch nur angst mit deinen konsequenzen fuer schwerverbrecher

0

Das gildet aber wahrscheinlich nicht bei einer 16jährigen.

0

Was möchtest Du wissen?