Aufs Abitur vorbereiten und Lernstoff nachholen?

1 Antwort

Hallo,

fürs Abitur solltest Du Dir besonders die Differential- und Integralrechnung ansehen, also Kurvendiskussionen und Flächen unter oder zwischen Kurven berechnen.

Ein weiterer Themenbereich ist die analytische Geometrie, also der Umgang mit Vektoren, Geraden- und Ebenengleichungen. Beliebt sind auch Berechnungen von Oktaedern und ähnlichen Figuren. Du mußt dann Diagonalen bestimmen, entsprechende Schnittpunkte mit den Flächen, Winkel zwischen den einzelnen Strecken usw. Außerdem kann auch Stochastik auftauchen, also Kombinatorik und Wahrscheinlichkeitsrechnung (Urnenmodelle).

Auch die Trigonometrie solltest Du beherrschen. Die lernst Du am besten, wenn Du Dich mit dem Einheitskreis vertraut machst. Daß Du die binomischen Formeln kennst, quadratische Gleichungen lösen kannst und Gleichungen überhaupt nach beliebigen Variablen umstellen kannst, versteht sich von selbst.

Auch die Logarithmen-, Potenz- und Wurzelgesetze müssen Dir vertraut sein.

Weitere Stichworte: Binomialverteilung, Normalverteilung, hypergeometrische Verteilung, Poisson-Verteilung (im Zusammenhang mit Stochastik und Statistik).

Extremwertprobleme, Gleichungssysteme nach unterschiedlichen Verfahren lösen, Grundlagen der Matrizenberechnung, das Beweisverfahren der vollständigen Induktion.

Wenn Dir dies alles spanisch vorkommt, mußt Du hart arbeiten, um im Abi im Fach Mathe eine Chance zu haben. Ein Lehrbuch zu kaufen war auf jeden Fall eine sehr gute Idee. Arbeite es systematisch durch und gehe erst weiter, wenn Du das bisher Gelesene wirklich verstanden hast.

Ob Du es verstanden hast, merkst Du, wenn Du die Übungsaufgaben lösen kannst.

Wer die Übungsaufgaben nicht lösen kann, hat den Stoff nicht verstanden.

Herzliche Grüße,

Willy

Als Erwachsener Mathematik lernen?

Guten Tag,

kann ich als Erwachsener wirklich noch sehr fit in höherer Mathematik werden? Ich bin 21 jahre alt und habe in meiner gesamten Schullaufbahn dummerweise so ziemlich auf mathe gepfiffen. Habe mit 18 meine mittlerweile reife nachgeholt, habe aber selbst da mathe umgangen (Wirtschaftsschule in Bayern H-zweig). Zurzeit mache ich eine Ausbildung würde aber danach gerne mein Abitur nachholen, jedoch mach ich mir ziemlich Gedanken darüber ob ich es schaffen könnte, da ich sehr schlecht in mathe bin (Nach Dreisatz kann ich wirklich einfach nichts). Gerne würd ich aber gut in Mathematik sein wollen.

Bedanke mich im Voraus für antworten

...zur Frage

Ist das ein guter Lebens-/Berufsweg?

Ich bin zurzeit 16 Jahre alt, habe einen Hauptschulabschluss und mache gerade meine Mittleren Schulabschluss nach! Also wiederhole ich zurzeit die 9 Klasse dort, um mit dem Lernstoff mitzuhalten. Danach will ich eigentlich auf die FOS und dann studieren. Nach dem Abitur wäre ich 21 Nun redet mein Soziales Umfeld darüber, wie positive Einwirkungen es doch hätte, wenn ich stattdessen eine Ausbildung machen würde und danach auf die BOS gehen würde! Einige Vorteile wären mir bewusst, doch ich wäre auch ein ganzes Stück älter! Außerdem habe ich nicht wirklich Ahnung welche Ausbildung ich machen sollte! Mir würde Medzinische Fachangestellte einfallen, doch so wollte ich es einfach nicht, ich wollte diese Schullaufbahn überstehen und währendessen Nebenjobs tätigen. Doch ich habe sehr große Angst, das ich dann später keine Ausbildung kriegen würde, wegen meinen hohen Alter , oder ich vielleicht die FOS garnicht schaffe ,und wenn ich eine Ausbildung machen würde, das die 2 Jahre Mittlere Reife umsonst waren. Was denkt ihr darüber?

...zur Frage

Wie könnte ich/man effektiv für das Englisch Abitur lernen?

Viele sagen beispielsweise, dass sie sich nur die Materialien "anschauen" und das war es dann auch. Ich verstehe aber nicht, wie man dann den ganzen Lernstoff abrufen soll, wenn man sich mindestens 40 Seiten anschaut.

Ich habe das Problem, dass ich vor Wochen alles versucht habe auf Englisch über 40 Seiten auswendig zu lernen, aber kann jetzt fast gar nichts mehr davon. Was kann ich tun, um den Lernstoff bis zum Abi im Kopf parat zu haben? Soll ich lieber nicht die englischen Sätze auswendig lernen?

...zur Frage

Ist Biophysik mehr Lernstoff als normales Physik(Oberstufe, Bayern, Abitur)?

Eigentlich bin ich gut in Physik, vor allem im diesem Jahr(10.Klasse), jedoch war ich letztes Jahr nicht besonders gut ;-( , da es um Elektromagnetismus ging. In der 11.Klasse wird es größtenteils wieder um Elektromagnetismus gehen, weshalb ich mit Biophysik hoffe dem Elektromagnetismus ein bisschen aus dem Weg zu gehen(schon klar, dass wir tzd Elektromagnetismus machen werden). Deshalb meine Frage, ob Biophysik mehr Lernstoff als normales Physik ist, da ich dann in der 11.Klasse die Noten auch ein bisschen mit Lernen verbessern kann, denn im normalem Physik ist es ja eigentlich nur verstehen und fast nichts lernen. In der 12.Klasse würde ich dann wsl wieder ganz normales Physik nehmen, da es dann wieder um Atomphysik geht, was mir besser liegt. Schon mal danke im Voraus für eure Antworten =)

...zur Frage

Wie soll ich mich verhalten im Mitarbeitergespräch?

Guten Abend,

Ich hatte schon seit meiner Kindheit das Problem das ich sehr langsam neue Dinge lernen und auffassen kann, was mir bis heute zum Verhängnis wurde. In der Schule hatte ich nur mäßige Noten und das Abitur auf dem Gymnasium hatte ich auch nur knapp bestanden. Das war vor ca. 5 Jahren.

Ich bekam nach dem Abitur meinen ersten Job als Industriemechaniker, da mich dieser Bereich sehr interessierte und ich hatte während meiner Schulzeit auch diverse Praktikas in diesem Bereich absolviert. Ich bestand dort die Probezeit und wurde unbefristet übernommen. Obwohl ich unbefristet eingestellt war musste ich noch viele Sachen neu lernen und mein Vorgesetzter hatte keine Geduld mit mir, wenn ich etwas nicht sofort verstanden habe. Wenn ich eine Tätigkeit öfter gemacht habe dann hatte ich die Routine. Weil ich nicht gleich alles verstanden habe bei neuen Tätigkeiten wurde ich in dieser Firma verhaltensbedingt gekündigt.

Ich fand wiederum einen anderen Job im Industriebereich, welcher mir sehr gut gefällt und ich laut Kollegen und Vorgesetzten gute Arbeit leiste wenn ich Routine habe. Jedoch ist hier dasselbe Problem wie in der alten Firma. Wenn mir etwas neues erklärt wird verstehe ich es nicht gleich und muss daher nochmal nachfragen. Mein Vorgesetzter hatte auch die Geduld mit mir verloren und schrie mich schon öfters an und er sagte das die Firma solche Leute die nicht gleich etwas verstehen nicht brauchen kann (dies geht schon mehrere Monate so). Wir hatten deswegen schon mehrere Gespräche mit dem obersten Chef und dieser fragte mich auch warum ich denn so Schweirigkeiten habe etwsa zu verstehen. Ich wurde vom Vorgesetzten gefragt ob ich ein Förderschüler war und das er jetzt meine Zeugnisse von der Oberstufe sehen will, da er dies bei meinem Einstellungsgespräch nicht verlangt hat.

Nächste Woche haben wir wieder so ein Gespräch und mir ist es sehr unangenehm, da meine Zeugnisse schlecht sind und ich Angst habe das ich wieder wie im alten Job wegen meiner schlechten Lernfähigkeit gekündigt werde. Ich habe eine Festanstellung und will wegen solcher Sachen nicht meinen Job aufgeben.

Wie soll ich dieses Gespräch angehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?