Aufrechte Geburtsposition mit PDA möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst mal sollte man nicht von Haus aus darauf warten, dass eine PDA nötig ist. Es hilft, sich viel zu bewegen, um die Wehen in Gang zu setzen und sie zu unterstützen.

Und wenn du anders als im Liegen entbinden willst, kannst du das im Vorfeld ja schon ansprechen. Sollte es möglich sein, sollten die Hebammen und Ärzte auch darauf eingehen. Frau kann sich zum Beispiel an einem, falls vorhanden, von der Decke herabhängendem Tuch festhalten. Oder wenn der Partner dabei ist, sich im Vierfüßergang auf seinen Rücken auflehnen.

Ich wollte meine 2. Tochter dazumal per Wannengeburt entbinden. Leider war das aufgrund mehrerer gleichzeitiger Geburten und zu wenig Personal nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wurstbemmchen 31.12.2015, 08:49

Ich möchte auch nicht unbedingt eine pda. Wenn ich allerdings dieses Mal wieder solche hammerwehen bekomme, weiß ich nicht ob ich das mit sanfteren Mitteln aushalten werde.

0
violatedsoul 31.12.2015, 08:55
@wurstbemmchen

Ich denke, du gehst aufgrund deiner letzten Erfahrung schon mit Angst in den Kreißsaal. Das kann dich auch daran hindern, zu entspannen.

Meine Erfahrung ist die: Wirklich viel Bewegung. Viel rumlaufen auf dem Gang, sitzen auf einem Petziball und darauf wippen und versuchen, tief in den Bauch zu atmen.

Das Wannenbad soll ja auch entspannen. Hast du auch mal über eine Wannengeburt nachgedacht? Auch darin kann man sich hinknieen, dass das Baby leichter nach unten herausrutschen kann.

0
wurstbemmchen 31.12.2015, 09:33

Ja, da hab ich auch drüber nachgedacht. Mir wurde allerdings abgeraten, weil die Hebamme dann schlecht eingreifen kann und man nicht so schnell wieder draußen ist, falls etwas sein sollte. Danke für die Tipps. Werde versuchen daran zu denken wenn es soweit ist.

0
violatedsoul 31.12.2015, 09:35
@wurstbemmchen

Wäre das so, gäbe es keine Wannengeburten.

Und geht die Geburt wirklich nicht voran, holt man dich auch wieder aus der Wanne raus. Aber die Wanne ist so konzipiert, dass eine Hebamme sich da auch betun kann.

0

Bei der sogenannten "Walking Epidural" wird der Schmerz sehr gut gelindert, aber du behälst etwas Gefühl in den Beinen, kannst herumgehen und eben auch eine aufrechte Gebärposition einnehmen. Aber nicht alle Krankenhäuser wenden dieses Verfahren an und du solltest dich bei der Klinik deiner Wahl erkundigen.

Aber auch mit der "normalen" PDA sollte mit etwas Unterstützung das Sitzen auf dem zum Gebärstuhl umgebauten Kreißbett (geht eigentlich mit allen herkömmlichen Entbindungsbetten) oder der Vier-Füßler-Stand möglich sein. Da üblicherweise in der Austreibungsperiode die PDA reduziert, ganz ausgeschaltet oder nicht mehr nachgespritzt wird, um ein Wahrnehmen des Drucks nach unten und ein aktives Mitpressen zu ermöglichen, steigt neben der Bewegungsmöglichkeit leider auch wieder die Schmerzwahrnehmung.

Ich bin ein großer Fan vom (wiederentdeckten) Lachgas. Es gilt als ausgesprochen nebenwirkungsarm, hat keinen Einfluss auf den natürlichen Geburtsverlauf und ist absolut individuell in der Anwendung. Auch das bewusste Erleben des Geburtsprozesses wird durch Lachgas nicht gestört, jedoch mildert es sehr zuverlässig den Schmerz der Wehenspitzen. Leider wird es nur von wenigen Kliniken in Deutschland angeboten. Dabei ist die Inhalation dieser Mischung aus 50% Lachgas und 50% Sauerstoff seit Jahrzehnten in der Geburtshilfe bekannt und in Ländern wie z.B. Großbritanien und Schweden in routinemäßigem Gebrauch.

Schau auch mal unter https://www.hebammenblog.de/schmerzmittel-alternativen-geburt/

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufrecht mit normaler PDA dürfte schwierig werden, aber ich hab mal gelesen, dass es sogenannte "Walking PDAs" gibt. Sollte man mit dem Krankenhaus absprechen.

Ich für meinen Teil hatte nichts. Keine PDA, keine sonstigen Schmerzmittel, hatte vorher gesagt, ich will nichts, es sei denn es gäbe einen medizinischen Grund dazu, hab meine Kinder aber freiwillig immer im liegen zur Welt gebracht, weils bei mir immer sehr schnell ging und ich gar nicht mehr in der Lage gewesen wäre, mich noch großartig irgendwo hin zu bewegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es wirklich zu einer PDA kommen sollte, kannst du auch mal die Seitenlage versuchen. In meinem Geburtsvorbereitungskurs wurde das Thema mal angesprochen, Seitenlage ist allemal besser von der Position als auf dem Rücken und geht auch, wenn du die Kontrolle über deine Beine verlieren solltest.

Aber abgesehen davon, kannst du dich ja auch damit trösten, dass die zweite Geburt oft viel schneller und unkomplizierter geht als die erste... es wird vielleicht gar keine Zeit sein, um eine PDA zu legen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wurstbemmchen 04.01.2016, 13:37

Seitenlage stell ich mir sehr unbequem vor.

0
nanamouskouri 05.01.2016, 09:15
@wurstbemmchen

Ausprobieren kostet nichts :) Die Hebammen kennen sich ja auch und können dich anleiten, wenn´s nicht taugt, dann eben wieder eine andere Position. Alles Gute!

0

Es geht auch ohne PDA. Kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen. Hatte bei 2 Geburten keine Schmerzmittel und wurde auch nicht geschnitten. Natürlich muss das nicht bei jeder Frau so sein, aber auch meine Hebamme hat die Erfahrung gemacht dass je weniger von Außen eingegriffen wird, umso komplikationsloser die Geburt. Und dann ist man auch beweglich und bei Sinnen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kreuzstich ist nicht zu empfehlen! Man kann davon gelähmt werden. Jedoch ist das sehr selten. Eine Wassergeburt vllt? :) Ich hab bei der Geburt meiner Tochter ohne meines Wissens Morphium gegen die Schmerzen bekommen. Später im Bericht gelesen.. Homöopathie ist immer was feines. Ätherische Öle sind auch wirksam. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?