Aufnahmeprüfung für Physiotherapie

3 Antworten

Also, bei mir waren es auch 3 Teile. Zum einen ein Gespräch mit den Lehrern (alles Physios), über Hobbies, Interessen etc. Du solltest keine aufwändigen Hobbies haben (wie Pferd), weil du für die Ausbildung Zeit haben solltest und irgendwann auch investieren musst (lernen!!!). Der 2. Teil ist ein Sportteil, da ist es ganz unterschiedlich, was gemacht wird. Du solltest ein bißchen kreatin und spontan sein. und dann noch ein schriftlicher Idiotentest. Ist machbar!!! Insgesamt ein schöner Beruf, aber anstrengend, die Bezahlung im Vergleich zu dem was du gibst und tust ist miserabel!!! Trotzdem viel Spaß, ich mache es auch schon einige Jahre!!! ;o)

Was die Aufnahmeprüfung angeht, die musst du in 3 Teile bewältigen. 1. Ein Lehrer liest dir einen wissenschaftlichen Text vor, von dem man vielleicht die Hälfte versteht, den liest er 2 mal, beim 2. mal sollst du ihn mit deinen eigenen Worten (in Stichpunkten) aufschreiben. Hört sich wilder an, als es ist. 2. Der Sporttest. Da kommt es auf den Lehrer an, was man machen muss. Aber es ist nie was, was nicht zu schaffen ist. Die gucken halt auf verschiedene Dinge, die wohl im Beruf wichtig sind - auf was genau, hab ich damals auch nicht durchblickt. 3. Persönliches Gespräch in 5er Gruppen. Jeder bekommt 4-5 Fragen gestellt. z.B. Warum unsere Schule? Warum willst du den Beruf erlernen?

Hi,

es gibt keine feste Linie, an die sich die Schulen halten müssen. Manche machen recht einfache Tests und andere machen einen 8h Test mit Sport und Theorieaufgaben. Bei mir war es recht einfach. 20 Fragen, kurzer Sport-Test und persönliches Gespräch. Was andere Leute machen mussten kannst du hier nachlesen: http://www.physiowissen.de/disc-beitrag478995-Was_muss_man_alles_fuer_den_Aufnahmetest_ungefaehr_wissen.html

Was möchtest Du wissen?