Aufnahmegerät für den eigenen Gesang?!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hier müssen wir mal grundsätzlich aufräumen:

  1. Ja, es gibt Aufnahmegeräte. Diese Pocketrekorder eignen sich, je nach Ausstattung, "nur" für Interviews / Mitschnitte bis hin zu Mehrspuraufnahmen. Für Gesangszwecke würde ich ein externes Mikrofon anschließen, wobei manche Pocketrekorder denkbar schlechte Vorverstärker mitbringen (Rauschen!).
  2. Wenn Du ein "Musikstudio" (Tonstudio?) ansprichst, sind wir in einem ganz anderen Bereich, in dem "Aufnahmegeräte" nicht zur Anwendung kommen. Qualitativ und preislich bewegen wir uns hier mindestens im vierstelligen Bereich.
  3. Homerecording - ich denke mal, das ist das, was Dir vorschwebt - ist die Qualität direkt proportional zum Preis. Allein das Mikrofon würde ich nicht unter 80 Euro ansetzen - zuzüglich Zubehör.
  4. Wie kommt der Sound des Mikrofons in den PC? Von der eingebauten Soundkarte rate ich aus Qualitätsgründen meist ab. Die Lösung dafür lautet "Audio-Interface" - eine externe Soundkarte hoher Qualität mit für Aufnahmezwecke vorgesehenen Anschlüssen, die per USB oder FireWire angeschlossen wird. Vorteil: Die Auswahl der Mikrofone mit dem (standardmäßigen) XLR-Anschluss ist ungleich größer und Du bist damit flexibler.
  5. Die so genannten "USB-Mikrofone" sind nichts anderes als Mikrofone mit bereits eingebautem Interface. Hier gilt ganz besonders: Je billiger, desto Schrott! Weitere Nachteile: Ein USB-Mikrofon kann man später nicht an ein Mischpult anschließen. Außerdem sollte es einen Kopfhöreranschluss für direct monitoring haben - das ist bei den Modellen eher selten!

So und jetzt die wichtige Frage: Welches Budget steht zur Verfügung?

Was möchtest Du wissen?