Aufnahme des Partners oder Freund/in in die eigene Wohnung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Und wieder muss ich feststellen, das Obelhicks als einziger kompetent geantwortet hat. Alle anderen zur Zeit vorliegenden Antworten sind voll daneben. Seltsamerweise weigern sich Vermieter oft, den Zuzug in den MV aufzunehmen, denn nur dann könnten sie von diesem auch Schulden einfordern wenn ein Vertragspartner auszöge. Andererseits ist es für beide Mieter bei Nichteintrag leichter sich zu trennen, da nur der eingetragene gegebenenfalls kündigen bräuchte, der andere hätte keine Verpflichtungen bzw. Rechte.

Malkia 19.08.2009, 07:26

Völlig richtig.
Ich bekomme hier noch die Kriese...

0
albatros 19.08.2009, 21:26
@Malkia

Hallo malkia, das kommt schon mal vor, besonders wenn man in Rage ist wegen der vielen Nonsens-Antworten bzw. -kommentare.

0

Die Frage wurde von Obelhicks und Malkia richtig beantwortet. Der Lebenspartner kann ohne Zustimmung des Vermieters in die Wohnung einziehen. Der Vermieter muss nur mitgeteilt werden, das eine zweite Person nun in der Wohnung auf Dauer wohnt. Der Vermieter ist berechtigt die Nebenkostenvorauszahlung aus diesem Grunde zu erhöhen. (Grund= Jede Person mehr verbraucht mehr Wasser, erzeugt mehr Abfall etc...)

Der Mieter ist berechtigt, eine andere Person, die weder Familienangehöriger noch Bediensteter des Mieters ist, zum Mitgebrauch der Wohnung auf Dauer in seinem Haushalt aufzunehmen. Er hat ein berechtigtes Interesse an der Aufnahme der anderen Person in seiner Wohnung, wenn er aus wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen eine dauernde Wohngemeinschaft begründen will. Voraussetzung ist lediglich, dass die Gründe des Mieters erst nach Abschluss des Mietvertrages entstanden und die Wohnung z.B. nicht überbelegt ist (BGH RE WM 85, 7).

der vermieter kann nicht die aufnahme eines lebenspartners verbieten.

wenn du privat eine regelung über geldausgaben (haushalt, miete usw.) triffst, reicht das völlig.

änderst du den mietvertrag auf 2 personen als mieter, freut sich der vermieter weil er zusätzlich einen "bürgen" bekommt. denn jeder für sich ist dann auch im fall der trennung für die ganze miete haftbar.

eine meldung an den vermieter ist jedoch angebracht, damit betriebskosten, die nach personen umgelegt werden, korrekt abgerechnet werden können.

Zumindest muß irgendetwas schriftlich mit dem Vermieter festgehalten werden, denn die Betriebskosten werden dann auf zwei Personen berechnet.

Obelhicks 18.08.2009, 21:44

quatsch.

0
Lilly878 18.08.2009, 22:25
@Obelhicks

Das ist kein Quatsch...es kann doch nicht jeder in eine Mietwohnung einziehen, wie er will!!!

0

Der Vermieter kann darauf bestehen und es macht auch Sinn.

Obelhicks 18.08.2009, 21:44

was für ein august. wo nimmst du bloss diese weisheit her?

0

warum stellt ihr immer die gleichen fragen,dass ist nervig und langweilig

Was möchtest Du wissen?