Aufleitung von e?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

erstens: Deine Vermutung ist richtig.

Zweitens: Wenn Du die Stammfunktion, die Du herausgefunden hast, ableitest, muß wieder die ursprüngliche Funktion herauskommen. So kannst Du Aufleitungen leicht überprüfen.

-10*e^(-x) abgeleitet ist wieder 10*e^(-x) (Kettenregel).

Deine Aufleitung war also korrekt.

Noch etwas: Bei der Stammfunktion die Konstante nicht vergessen:

F(x)=-10*e^(-x)+C

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wechselfreund 11.03.2016, 16:12

Der Begriff Aufleitung fügt mir jedes mal Leid zu. Auch wenn ich mir klar mache, dass beim Bestimmen einer Stammfunktion so manch Schüler auf  der Leitung steht...

2
Willy1729 13.03.2016, 09:59

Herzlichen Dank für den Stern.

Willy

0

Was verstehst du als Aufleitung?

Meinst du die Stammfunktion?

Wenn ja dann stimmen die -10*e^-x

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PeterKremsner 11.03.2016, 15:38

Kurzer Nachtrag

-10*e^(-x) + C

Obwohl die Konstante unscheinbar wirkt macht sie trotzdem einen wichtigen Unterschied

1

Ja, das ist die Stammfunktion ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...und immer +c dahinterschreiben.

Sagt ihr im Unterricht wirklich AUFLEITEN? Streng genommen darf man das nicht so formulieren. "Eine Stammfunktion suchen" oder "alle Stammfunktionen angeben" oder "Integrieren"...

Bei uns hat es dann immer Punktabzug gegeben, wenn man "Aufleiten" sagt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wechselfreund 11.03.2016, 17:12

Inzwischen steht das sogar in manchen Schulbüchern. Früher haben wir statt "abgeleitet" als Witz "abgelitten" gesagt. Das wird sich sicher auch noch durchsetzen...

2
RadioAktiv 11.03.2016, 17:17
@Wechselfreund

Waaas? Das ist ein Verbrechen, wenn so etwas in Schulbüchern steht! Man sollte den Leuten, die solche Bücher schreiben das Abi wieder wegnehmen...

0
RadioAktiv 11.03.2016, 17:18
@RadioAktiv

Ich hab mal in einer Aufgabe Punktabzug bekommen, weil ich geschrieben habe "Das Quotientenkriterium "funzt" hier nicht, weil..."

0
Wechselfreund 13.03.2016, 12:39
@RadioAktiv

Da war der Lehrer wohl "bierernst". (klar, dass das nicht ernstgemeint war) "Aufleiten" gebrauchen Schüler aber, ohne darin einen gag zu sehen.

0
RadioAktiv 13.03.2016, 16:42
@Wechselfreund

Das war kein Lehrer-das war ein Student-der gleiche Student, der mir gesagt hat, nachdem ich meinte, dass die Aufgabe korrekt gelöst sei, und ich "funzt" nur geschrieben habe, weil es lustig ist, dass Mathematik eine wertneutrale Wissenschaft ist und gar nicht lustig sein kann.

0
sarahxruu 11.03.2016, 17:58

Ja wir sagen alle 3 Versionen :)

0
RadioAktiv 11.03.2016, 18:07
@sarahxruu

Würde mich freuen, wenn du dann auf die Version "Aufleiten" verzichtest. -Ich hoffe du verstehst auch, warum.

Aufleiten klingt so-wie rückwärts ableiten -so, als ob es da eine eindeutige Zuordnung zu einer einzigen Stammfunktion gibt. Tatsächlich gibt es unendlich viele Stammfunktionen, die alle die selbe Ableitung haben. Leiten wir eine Funktion ab, so gibt es eine eindeutige Zuordnung. Betrachten wir eine Ableitung, so können wir nicht genau sagen, von welcher speziellen Funktion das die Ableitung ist.

Deshalb schreiben wir auch immer +c dahinter.

0

Bei dem wort aufleiten musste ich mich bereits übergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sarahxruu 11.03.2016, 18:00

Sorry wenn das so auch in meinem Mathebuch steht.... Ich frag mich auch warum alle so einen Aufstand machen wegen einem Begriff...? Das nächste mal sag ich integrieren....

1
RadioAktiv 16.03.2016, 14:05
@sarahxruu

Alle machen deswegen so einen Aufstand, weil, wenn man diesen Begriff benutzt, damit eindeutig zeigt, dass man das Thema nicht verstanden hat.

0

Was möchtest Du wissen?