Aufkleber an Auto ... wie weg bekommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

warm machen, am besten mit einem föhn. dann gehts eigentlich ganz leicht ohne rückstände weg. hatte das problem auch (jaja 2wochen gefällts und dann is es doch blöd...;))

Mir hats sogar ganze 6 Monate gefallen! :-D

Das Problem ist, ich fahre zur Arbeit 40km Autobahn. Ich hatte in meinem neuen Auto einen Steinschlag und dann empfahl mir der Kfz-Meister, dass ich einen Aufkleber drüber klebe, damit es nicht rostet. Bei dem Aufkleber war dieses "Princess" und eine pinke Krone dabei. Hätte einfach sollen die Krone aufkleben und das "Princess" nicht.. finde das sieht ganz schön tussi-haft aus. :-D

0
@Linaalain

Ich würde dir Empfehlen einen Lackstift zu kaufen und drüber zu Tupfen. Du kennst dich doch sicher mit Nagellack aus oder? Sehr viel anders ist das nicht. Nur sollte man vorher die Fläche mit verdünnung bzw. Sylikonrheiniger sauber machen. Sonst blättert der Lack ab.

2

Hab auf einem Blog (von brewes GmbH) eine tolle Anleitung gefunden:

Gerade Aufkleber, die alt und nicht mehr schön sind, haften oftmals besonders fest auf ihrem Untergrund. Bei dem Versuch unerwünschte Aufkleber oder Etiketten zu entfernen entstehen nicht selten Kratzen und schließlich reißen auch diverse Geduldsfäden. Im Internet kursieren deshalb unzählige Hilfegesuche zum rückstandslosen Ablösen von Aufklebern. Doch den einen, in jedem Fall funktionierenden „Geheimtipp“ gibt es nicht. Die Gründe dafür sind die verschiedenen Materialien und Klebstoffarten der Aufkleber sowie die unterschiedlichen Oberflächen. Klebstoffe können entweder wasserlöslich, wärme-, fett- oder alkohollöslich sein. Besteht keine Möglichkeit herauszufinden, um was für eine Art von Klebstoff es sich handelt gibt es eine einfache Faustregel:

  1. Wasser
  2. Wärme
  3. Öl
  4. Alkohol

Mit Rücksicht auf den Untergrund empfiehlt es sich, alle sogenannten Hausmittel in dieser Reihenfolge, begonnen mit dem Harmlosesten, auszutesten.

  1. Aufkleber entfernen – Mit Wasser

Der erste Versuch um Aufkleber abzulösen sollte mit dem Hausmittel sein, dass die wenigsten Nebenwirkungen mitbringt – Wasser. Dazu einfach das unerwünschte Etikett mit warmen, nach Bedarf auch seifenhaltigem, Wasser einweichen und nach kurzer Zeit lässt es sich problemlos abziehen. Bei Gläsern und Flaschen, die einige Minuten im Wasserbad liegen beispielsweise, schwimmen die Etiketten von allein an der Wasseroberfläche. Dies ist allerdings nur der Fall, solange der verwendete Klebstoff wasserlöslich ist.

  1. Aufkleber entfernen – Mit Wärme

Lässt sich der Aufkleber nicht mit Wasser entfernen, handelt es sich möglicherweise um wärmelöslichen Schmelzklebstoff. Etiketten und Aufkleber werden besonders häufig auf diese Weise hergestellt. Bei dieser Methode wird der Aufkleber vorsichtig mit einem Föhn erhitzt. Dabei darf der Föhn nicht zu lange und nur in einem ausreichenden Abstand auf dieselbe Stelle gehalten werden. Nach kurzem Erhitzen lässt sich ein wärmelöslicher Aufkleber in einem Stück ablösen. Zur Unterstützung eignet sich hier auch ein Etikettenschaber, um den Aufkleber rückstandslos zu entfernen.

  1. Aufkleber entfernen – Mit Fett und Öl

Zeigen weder Wasser noch Wärme eine Wirkung, ist der nächste Schritt die Entfernung mittels Fett oder Öl zu versuchen. Dazu ist es empfehlenswert, den Aufkleber zuvor an den Ecken etwas anzukratzen, damit das Öl besser darunter laufen kann. Anschließend den gesamten Aufkleber einstreichen und einwirken lassen. Handelt es sich um einen fettlöslichen Klebstoff, lässt sich das Etikett mühelos ablösen. Bei Papieraufklebern sollte Butter oder Margarine verwendet werden, bei Kunststoffetiketten eignet sich am besten Speiseöl. Bei dieser Variante ist mit Umsicht einzusetzen, da es schnell zu Fettflecken und Verunreinigungen kommen kann.

  1. Aufkleber entfernen – Mit Alkohol

Als letzte Möglichkeit sollte zu Spiritus, Waschbenzin oder Nagellackentferner gegriffen werden. Diese alkoholhaltigen Lösemittel sind besonders aggressiv und können bestimme Flächen angreifen und nachhaltig beschädigen. Glatte, glänzende Flächen beispielsweise können ihren Glanz verlieren und stumpf werden. Aus diesem Grund sollte diese Hausmittel vor der Anwendung an einer unsichtbaren Stelle getestet werden. Ist sichergestellt, dass der Alkohol dem Untergrund nicht schadet, empfiehlt es sich wiederrum die Ecken des Aufklebers leicht abzulösen. Anschließend wird das Lösemittel aufgetragen und nach einigen Minuten lässt sich der Aufkleber entfernen. Auch hier kann ein Etikettenschaber zu Hilfe genommen werden.

Achtung: Wichtig beim Umgang mit Lösemitteln ist es, immer genügend Frischluft zuzuführen!

Aufkleber entfernen – Mit Etikettenlöser

Eine Alternative zu diesen 4 Schritten ist die Verwendung eines professionellen Etikettenlösers. Diese werden von Etiketten-, Aufkleber- und Plaketten-Herstellern direkt empfohlen und wirken bei fast allen Klebstoffarten und Materialien. Nach dem Aufsprühen und einer kurzen Einwirkzeit von ca. zwei Minuten ist der Aufkleber in einem Stück abziehbar. Wirksam sind Etikettenlösemittel beispielsweise bei Kleberesten, Fett, Harz, Teer und auch Kaugummi.

Außerdem beseitigt ein spezielles Lösemittel für Etiketten und Aufkleber folgendes:

-Kennzeichnungsetiketten, beispielsweise auf Lagerbehältern, Regalen, Geräten oder Schubkästen -Adress- und Produktaufkleber -Preisaufkleber, beispielsweise auf Glas, Porzellan, Keramik oder Möbeln -Etiketten an Ersatzteilen -Laboretiketten Prüfplaketten auf Geräten, Maschinen und Fahrzeugen Klebstoff- und Etikettenreste

Bei der Anwendung von Etikettenlösemitteln muss immer genügend Frischluft vorhanden sein. Außerdem sind bei einer großflächigen Benutzung Schutzhandschuhe zu tragen. Bei schwierigen Untergründen wie lösemittelempfindlichen Kunststoffen, zum Beispiel Plexiglas oder CD-Hüllen, darf kein Etikettenlöser zum Einsatz kommen,da diese Untergründe durch das Lösemittel angegriffen werden.

Den Aukleber mit einem Föhn erhitzen. Dadurch wird der Kleber weich. Dann an einer anheben und in einem Zug vorsichtig abziehen. Dann den Lack gründlich reinigen und mit Lackpflege behandeln.

Es gibt sogenannte Folienradierer (zumindest hab ich die so gekauft ;D), die kannst du in jeden Handelsüblichen Akkuschrauber stecken und damit wegradieren, is ansich recht schonend. Alternativ kannst du den Aufkleber mit nem Heißluftfön anheizen bis er sich schön lösen lässt.

KEIN Heißluftföhn! Der ist dazu da, um Lack abzubrennen! Ein normaler Haarföhn ist OK.

0

Nimm den Fön und mach ihn warm. Danach kannst du probieren, ob du mit deinem Fingernagel drunter kommst. Normal sollte er dann komplett weggehen. Der Aufkleber sollte aber schon warm sein. Also am besten Fönen und immer ein wenig weiter ziehen.

In Russland bekommen Falschparker einen Aufkleber auf ihr Auto geklebt der nur schwer wieder abgeht und man schrubben muss so wie ein Strafzettel. Klebt er auf der Scheibe oder dem Lack? Mit heissem Wasser und Seife erst einweichen und dann entfernen. Mit einem Messer zB kann der Lack schaden nehmen mit Schwamm und Lappen wird er geschont.

Was möchtest Du wissen?