Aufklärung nur wie (Alleinerziehender Vater)!?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, 

die rein technischen Aspekte wie Anatomie, Schwangerschaft, -verhütung, Geburt wird sie im Sexualkundeunterricht lernen. Da brauchst du nichts zu erklären, es sei denn, sie stellt explizite Fragen. 

Ich würde auch nicht das EINE große Gespräch führen, das wird nur peinlich und sie wird sich nicht öffnen.

Suche lieber den täglichen vertrauten Umgang mit ihr, wo du über Schule, Musik, Mode genauso selbstverständlich mit ihr redest wie über Jungs, wer süß ist und warum, was die anderen Mädchen machen.

Wichtig ist, dass du dich als Gesprächspartner anbietest. Mit 14 hat sie gewiss schon ihre Regel. Das würde ich mal ansprechen. 

Frage sie zu Binden und Tampons. Was bevorzugt sie, welche Produkte sollst du kaufen, wie handhabt sie es in der Schule, Sportunterricht. Hat sie Bauchschmerzen, leidet sie unter Pickeln. Frage einfach. Ihr lebt zusammen, ihr sprecht ja auch ab, welche Zahnpasta sie will, welche Limo oder welche Brotsorte.

Läuft das gut, frage sie nach ihren Vorstellungen, was sie sich von Jungs wünscht. Mädchen suchen in dem Alter oft schon erste Streicheleinheiten, sie testen in erster Linie aus, ob sie die Möglichkeit hätten, wenn sie wollten. Jungs wollen dann oft weiter gehen. 

Rede zu deiner Tochter als Mann zu einer junge Frau. Sage ihr, wie du sie wahrnimmst. Das hilft jungen Mädchen oft sehr bei dem Spagat, im Kopf noch Kind zu sein, den Körper aber schon wie eine Frau zu haben.

Mach sie stark beim NEIN Sagen. 

Dies alles dient dazu, dass sie Vertrauen zu dir fasst, dass sie mit dir als Mann/Vater auch über so Frauensachen sprechen kann.

Wenn du es gut machst, wird sie öfter ganz normal über ihre Probleme sprechen und du kannst situationsbedingt immer mehr einfliessen lassen. So hast du auch ein ganz gutes Gespür, wie weit deine Tochter ist. 

Fang einfach an.

Frage sie auch ruhig, wie sie dich sieht. Solltest du mehr Sport machen, bist du modisch gekleidet. Sage ihr ruhig, wenn du die Verkäuferin im Supermarkt nett findest.

Los, es macht Spass, mit einem Teenager zusammen zu leben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzfee1
19.01.2016, 13:41

Sehr gute Antwort, dickes DH!

1

Was genau willst Du ihr denn vermitteln? Geht es Dir darum, dass sie immer nur so weit geht, wie sie wirklich bereit zu gehen? Dass sie verantwortungsvoll verhütet? Hast Du denn das Gefühl, es wird "ernst"?

Sag dass Du es für vollkommen normal hältst, dass sie sich für Jungs interessiert und dass Sexualität Teil ihres Lebens wird o.k. für Dich ist, dass Du aber nicht bereit bist in den nächsten Jahren Opa zu werden und daher fändest Du es an der Zeit, dass ihr für sie einen Frauenarzt oder eine -ärztin findet, die sie in Sachen Verhütung berät und schonmal einen Plan bereit hält, wenn es denn soweit ist. Wenn sie jetzt noch nicht möchte, aber spätestens, wenn der erste feste Freund in der Tür steht.
Dass Du lieber die Verhütung zahlst, als sie durch eine Teenieschwangerschaft zu begleiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin 18 und meine Eltern haben mich so jetzt auch nicht aufgeklärt, außer vielleicht mal als ich noch kleiner war so grob. Eigentlich hab ich das alles selber mitbekommen was wichtig ist. Wenn sie die Bravo oder Bravo Girl liest, dann bekommt sie das wichtigste mit. Du könntest ihr also auch da ab und zu einfach ein Heft mitbringen, wenn sie die liest. Das freut sie auch bestimmt :) also wenn mir meine Eltern mit 14 ein aufklärungsbuch geschenkt hätten, dann wär mir das glaube ich echt peinlich gewesen.

Und wenn sich der Moment mal ergibt, dann frag sie halt, wie sie in der Schule zB aufgeklärt werden und ob sie weiß dass das alles wichtig ist. Und sag ihr, dass wenn es irgendwann mal ein Problem gibt (das muss ja nicht gleich was mit sex zutun haben, vielleicht hat sie ja mal nen Pilz oder sowas) dann muss sie sich nicht schämen wenn sie s dir sagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist wohl schwer pauschal zu beantworten, denn im Prinzip muss es sich ja nach den Kenntnissen und Bedürfnissen deiner Tochter diesbezüglich richten. Ganz grundsätzlich sind Jugendliche in dem Alter ja ohnehin mit dem "Wesentlichen" vertraut - wobei meine Erfahrung aus der Jugendarbeit ist, dass oft mehr Detailwissen vorgespielt wird wie tatsächlich vorhanden ist. In Bezug zum Alter würde ich sagen, dass es ja im Wesentlichen bei einem solchen Gespräch um Verhütung und sexuelle Krankheiten gehen sollte. Ich würde versuchen mit ihr ungezwungen ins Gespräch zu kommen und dabei zunächst herausfinden, wie der Wissensstand denn tatsächlich ist. Am aller wichtigsten erscheint mir aber, dass sie dich insgesamt als verständnisvollen Ansprechpartner bei solchen Themen wahrnimmt- dann wird sie dir bei Bedarf auch entsprechende Dinge erzählen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, du kannst ja fragen ob sie mit ihren Freundinnen darüber geredet hat oder lass sie zum Frauenarzt gehen und lass den Arzt aufklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein unkonventioneller Tipp:

Schenk ihr das Buch "Dschungelkind" von Sabine Kuegler. Da werden viele Dinge angsprochen, die ein Mädchen in der Phase der Selbstfindung betreffen. Aber ohne explizite Sexualaufklärung, es ist kein "Lehrbuch", sondern eine Selbstbiographie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Aufklärung wie der Körper der Frau und des Mannes funktioniert ist sicher schon überflüssig in diesem Alter.

Was Du ihr als Mann sogar besser als eine Frau erklären könntest ist:"Nach welchen Kriterien suche ich meinen Mann aus?"

oder "Wie erkenne ich, ob ein Junge wirkliches Interesse hat oder nur ein Abenteuer sucht?"

oder "Spare ich mich für den Einen auf oder möchte ich vorher schon einige schmerzhafte Erfahrungen sammeln?"

Das finde ich viel wichtiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bisschen spät, meinst du nicht auch?

Aufklärung findet für gewöhnlich im Kleinkindalter statt. Jetzt wird ihr so ein Gespräch nur peinlich sein. Deine Tochter dürfte über ihre Freunde, ihr Umfeld, ihre Lektüre besser aufgeklärt sein als du denkst.

Gespräche über Gefühle und Kummer, darüber, wie du fühlst, ja... aber Aufklärung, damit wirst du wohl auf taube Ohren stoßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts für ungut, aber da bist Du viiieeel zu spät dran!

  1. Aufklärung ist ein Prozess, der das ganze Leben über geht. Jetzt mit 14 ist deine "Kleine" schon so "erwachsen", dass die Bereitschaft mit dir darüber zu reden eher gegen null tendieren dürfte (immerhin: sie ist mittlerweile sexualmündig und entscheidet selber über ihre Sexualität - selbst falls dir das mal nicht passen sollte). Aber dass sie so offen über ihre Gefühle mit dir redet, ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass Du bisher wohl ziemlich viel ziemlich richtig gemacht haben musst. Das wird sich wohl auch nicht ändern. ;-) Hoffentlich. ;->
  2. Sie hat mittlerweile zweimal Aufklärungsunterricht gehabt: In der Grundschule und auf der weiterführenden Schule.
  3. Wie wäre es mit einem dezenten Geschenk? Buchtipp: "Make Love" (da gibt es mittlerweile auch eine gleichnamige TV-Serie über mehrere Staffeln).
  4. Freu dich einfach mit ihr mit, wenn sie sich freut, und tröste sie (wenn sie das mag), wenn es mal nicht so läuft. Sei einfach für sie da - WENN sie dich brauchen sollte UND deine Hilfe in Anspruch nehmen möchte.
  5. Das umfasst auch den Zugang zu Verhütungsmitteln! Da sie sexualmündig ist, wird sie deine Erlaubnis beim Frauenarzt zwar nicht mehr brauchen, aber versichere ihr (bewusst oder besser unbewusst), dass sie mit allen Problemen jederzeit zu dir kommen kann, weil Du sie liebst, respektierst und ansonsten deiner Erziehung vertraust, die Du hier die letzten 14 Jahre unterzogen hast.

Ansonsten googel mal nach "Über Sexualität reden" "Die Zeit der Pubertät" filetype:pdf

Das ist ein kostenloser Erziehungsratgeber des Bundesgesundheitsministeriums Wie gesagt: Ein bisschen spät (es gibt noch mehrere davon für jüngere Kinder), aber vielleicht hilft es dir ja noch! :-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 14 ist der Zug abgefahren und eventuell hatte sie spgar schon sex.

Kinder ab 6 ( Eintritt in die Schule ) sollten es schon wissen... Also wie Kinder gezeugt werden.

Ab ca 9 oder 10 sollte man zur richtigen Aufklärung übergehen und vor Gefahren wie Geschlechtskrabkheiten, Pedophilen usw warnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm also ich bin 17 und hab das so mit der zeit selbst mitbekommen wie das alles so ist, einfach durch internet, schule, filme ect.. wird bei ihr wahrscheinlich ähnlich sein, du kannst sie ja mal so nebenbei fragen was sie denn von dem ganzen weiß^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?