Aufhören zu Arbeiten mit 30?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich keinen Mann möchte, der mit 30 schon in Rente gehen will, obwohl er gesund ist und auch keine Kinder da sind.. Für mich wäre er schlicht und einfach faul und das würde ich in keiner Weise unterstützen wollen. Egal wie viel ich verdiene. Und von drei Jahren, wenn es möglich wäre, genug Rente bekommen wollen. Eine Einstellung die ich nicht nachvollziehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
17.07.2016, 20:10

Kommt doch immer auf seine finanzielle Situation an (o.k. hört sich hier nicht ganz sooo berauschend an) 

Aber nehmen wir einen reichen Mann, da fände ich die Vorstellung doch echt - erotisch :D

0
Kommentar von TerminatorCat
17.07.2016, 20:11

das muss jedes Paar selbst entscheiden. Sie entscheiden auch über die Aufgabenaufteilung. ich denke nämlich nicht, dass er nur faul auf der Couch sitzen wird....

0

Die Dauer deiner Arbeit ist zu kurz um einen Rentenanspruch zu haben. 

Du musst mindestens 5 Jahre oder 60 Monate Rentenbeiträge gezahlt haben, um eine Rentenanwartschaft zu erwerben ..

Keine Angst der Verlust wird wohl nicht allzu groß sein schätze mal so um die 100 - 200 € je nach Höhe deiner Bezüge.........

Aber die Kindererziehungszeiten (wenn überhaupt welche geplant sind) wären evtl. für Dich nicht uninteressant. Da könntest Du vielleicht mal mit der BfA einen Termin machen und dich beraten lassen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derajax
18.07.2016, 20:22

Welchen Verlust meinst du? Er hat, wie du schreibst, keinen Anspruch, also gibts auch keinen Verlust von 100-200 euro.

Es heißt seit über 10 Jahren nicht mehr BfA.

0

Also, eigentlich rechnet sich das nicht, weil du noch keine Anwartschaft auf eine Rente erarbeitet hast.

Und hast du keine Bedenken, dass ein Leben ohne irgendeine Beschäftigung auf Dauer nicht doch recht langweilig wird?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerminatorCat
17.07.2016, 16:50

Es gibt ne Menge Menschen, die in Familie und Haushalt genug Aufgaben und Verantwortungen sehen. Der Lebenssinn besteht nicht immer, für andere  ( außer haus ) zu arbeiten....das muss jeder für sich entscheiden.

1
Kommentar von lenzing42
17.07.2016, 17:06

Es war nicht meine Absicht, dir eine Entscheidung abzunehmen.

0

Hallo wiraffenfas,

Sie schreiben:

Aufhören zu Arbeiten mit 30?

Was muss ich beachten wenn ich für immer aufhöre zu arbeiten? Meine Frau verdient künftig unseren Lebensunterhalt. Habe insgesamt 3 Jahre gearbeitet, bekomme uch da etwas Rente?

Antwort:

Bevor Sie einen Rentenanspruch erwerben, müßen Sie je nach Rentenart diverse Wartezeiten in Kauf nehmen!

Werden diese Wartezeiten nicht erfüllt, besteht kein Anspruch auf Rente!

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Gesetze/a815-ratgeber-zur-rente-258.pdf?__blob=publicationFile

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Rentenversicherung_(Deutschland)

Ob es eine gute Entscheidung ist, sich nur auf die Leistungen Ihrer werten Frau zu verlassen und ab 30 nichts mehr selbst zur finanziellen Absicherung beizutragen, das muß Jede/Jeder für sich entscheiden und diese Entscheidung kann Ihnen hier niemand abnehmen!

Wie schnell kann sich Ihre derzeitige Lebenssituation gravierend ändern, durch Krankheit, Tod, Scheidung und andere nicht absehbare Unwägbarkeiten!

Getreu dem alten Sprichwort:

 "Selbst ist der Mann" 

sollten Sie für Ihre eigene Zukunft selbst sorgen und sich nicht alleine auf Ihre Frau verlassen!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rente? - NEIN!

Mindestdauer um überhaupt eine Rente zu bekommen 60 Monate = 5 Jahre!

Stirbt deine Frau, gibts Witwerrente - bist du noch keine 45 und fünf Monate (Verschiebt sich bis 2029 auf 47 Jahre), dann 25% von der Rente, die deine Frau mal bekommen "hätte". Für 24 Monate! Danach gar nichts mehr, da du jung genug bist, kannst ja mal ausrechnen, was du dann noch bis 67 zusammenbringst..

Bist du über dieser Altersgrenze, dann gibts 55% der Rente deiner Frau..

Du siehst, das reicht hinten und vorne nicht, es ist also immens wichtig, sich doppelt, also auch privat  abzusichern. 

Ach j, - lässt sich deine Frau oder du scheiden, dann bekommt jeder die Hälfte der während der Ehezeit erworbenen Rentenansprüche. Sonst nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das mit der Rente kannst du vergessen ;)

Was viel wichtiger für dich ist, ist eine gute Krankenversicherung. du solltest dich bei deiner Frau mitversichern.

Falls du etwas Geld zur Verfügung hast, solltest du monatlich etwas für schlechte Zeiten zurücklegen, oder für außerordentliche Ausgaben in der Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mit den 3 Jahren eher nicht. Wenn aber noch Kindererziehungszeiten dazu kommen oder aber ein Versorgungsausgleich bei Scheidung oder Witwenrente bei Tod des Ehegatten, dann könnte es ein paar Euro Rente geben. 

Alles weitere musst du mit deiner Frau ausmachen. Für mich als Frau käme das nicht in Frage. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Mit 36 Beitragsmonaten gibt es keinerlei Rente.

Erst ab 60 Monaten Beitragszeit bekommst du mit 67 ein paar Euro an Rente!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) müsst ihr sicher sein, dass ein Gehalt reicht und es für euch ok ist, dass nur Einer arbeiten geht  und du dann Hausmann bist

2.) dass du bei einer möglichen Scheidung eine geringe Rente zu erwarten hast

Klärt es vorher richtig ab, nicht dass im Nachhinein Streits und Gerichte entscheiden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
17.07.2016, 20:11

War doch früher immer so ........

1

Du hast 3 Jahre gearbeitet und bist jetzt berufsunfähig. Dann könnte es Rente geben, wenn Du noch arbeiten kannst, steht Dir Rente mit 67 zu.

Deine Frau ist ja der Geldgeber und muss dann auch für Dich aufkommen.

Sollte sich Deine Frau dann irgendwann von Dir trennen, muss Sie dann anteilig auch für Deine Rente aufkommen, weil Du ja für Euer gemeinsames Glück Deine Arbeit aufgibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wirfaffenfas
17.07.2016, 15:51

verstehe ich nicht genau, wieso für unser gemeinsames Glück die Arbeit aufgeben? Berufsunfähig bin ich nicht

0
Kommentar von TerminatorCat
17.07.2016, 15:52

Nein, wenn sie sich früher als das rentenalter sich trennen, müsste er sich eben wieder ne Arbeit suchen

0
Kommentar von Laestigter
17.07.2016, 17:07

Mit drei Jahren kriegt er gar nichts! - 60 Monate /5 Jahre minimum einzahlen, sonst gar kein Rentenanspruch! - anscheinend sind sogar die

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/01_allgemeines/03_rentenarten_und_leistungen/00_rentenarten_und_leistungen_node.html

Und seine Frau muss natürlich nicht für seine Rente "aufkommen", nur für die Jahre, wo beide zusammen waren (falls Gütergemeinschaft) werden die erworbenen Ansprüche beider zusammengezählt und dann halbiert. (also wären sie 10 Jahre verheiratet gewesen und seine Frau hätte in der Zeit 500 euro Rentenanteil erworben und er nichts, dann würden bei einer Scheidung beide 250 euro für die 10 Jahre aufs Rentenkonto ausgeglichen.

Ein paar Euro jeden Monat freiwillig eingezahlt würden dafür sorgen, daß wenigstens die Mindestzeit erfülllt wird..

0

Habt ihr Kinder oder sind welche geplant? 

Das wirkt sich auch auf die Rente aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wird sich Deine Frau aber freuen, wenn sie so einen tüchtigen Kerl an ihrer Seite hat, der an ihrer Stelle die Hausarbeit erledigt und seine Zeit damit verbringt, sich Gedanken darüber zu machen, wie er sie verwöhnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TerminatorCat
17.07.2016, 15:50

Ich finds klasse, wenn einer für den haushalt zuständig ist. Ist auf jeden fall für jeden ne Erleichterung

0

Bekommst Rente. Aber wahnsinnig wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
17.07.2016, 16:04

nicht mit 36 Monaten Beitrag 

1
Kommentar von Michahilft
17.07.2016, 20:34

Nicht? Ich hatte 2 Berufsausbildungen (beide abgeschlossen) und bekomme regelmäßig meinen "Rentenbescheid" mit bummelig 70€. Dann hab ich das falsch gedeutet.

0

ein wenig. ob das sich lohnt, bezweifle ich jetzt mal, lass es dir ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
17.07.2016, 16:08

Sicher nicht zu wenig Beiträge . die verfallen einfach .Vielleicht kann er sich noch seinen Anteil der gezahlten Beiträge auszahlen lassen...... .

1

Du bekommst keine Rente. Die mindestbeitragszeit ist nicht erreicht.

Euer Lebensstandart wird ja deutlich sinken. 

Ist deine Frau damit überhaupt einverstanden? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huflattich
17.07.2016, 20:16

Interessant, woher weißt Du ,das ihr Lebensstandart sinkt ?

0

Was möchtest Du wissen?