aufhören sich zu ritzen ohne therapie?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

An deiner Stelle würde ich erstmal mit deinen Eltern darüber reden, ich hab mich selbst mal geritzt 3 Jahre lang und hab alles totgeschwiegen, bin von selbst wieder rausgekommen aber habe auch nichts mehr hab alle verloren die mir nahe standen dadurch. Also falls du das nicht möchtest , such dir bitte Hilfe du kannst auch telefonisch mit Psychologen reden also einer art seelsorge, die geben auch gute Tipps..
Wenns hart auf hart kommt einen Termin beim Psychiater machen, der ist auch nur da um einen wieder ein stups ins Leben zu geben... Viel Erfolg weiterhin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) Leider ist es wirklich das Beste, sich Hilfe zu holen. Aber ich kann dich verstehen. Ich hab mich in deinem Alter dagegen geweigert, weil ich es nicht für nötig gehalten habe und das bereue ich jetzt. Erst mit 18 kam mir die Einsicht, dass ich Hilfe brauche weil es immer schlimmer wurde. Das selbst verletzen ist eine Sucht die immer stärker wird und von der man kaum weg kommt. Was du sonst eben machen kannst wenn du das verlangen hast sind so genannte Skills (weiß nicht ob du das kennst, Google es mal) die helfen manchen Leuten aber mir persönlich zB nicht. Man muss sich halt immer irgendwie ablenken aber meistens staut man es dann nur auf. Also Überleg dir das mit der Hilfe lieber noch mal. Sonst wirst du dich immer schlimmer, größer und tiefer verletzen..ich bin nun 20 und habe die Sucht noch nicht besiegt, aber du kannst das viel schneller schaffen, in den du dir jetzt Hilfe Holst. LG :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll dieses ewige "aber ohne Therapeut"?!

Wenn du dir das Bein brichst, weigert du dich dann auch zum Orthopäden (Spezialist für Knochen) zu gegen und versuchst es stattdessen auf eigene Faust irgendwie zu schienen - damit es am Ende falsch zusammen wächst und es noch mal gebrochen werden muss...

Lass die Experten da ran - dafür sind sie da und dein Fall ist auch nichts außergewöhnliches für die.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht nicht ohne Hilfe !

Und so wie du schreibst, brauchst du die auch dringend. Deine Freunde haben Recht ! Hör auf sie !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von antwortbittejo
17.08.2016, 03:19

Natürlich kann man ohne Hilfe aufhören, sich absichtlich mit Messern selbst aufzuschneiden.

Ich frage mich, wieso der Fragesteller nicht einfach zum sozialpsychiatrischen Dienst geht: dort bekommt er kostenlose Hilfe ohne, dass es die Eltern wissen müssen. Es bringt ja nichts, wenn überall Hilfe angeboten wird, aber die Hilfe einfach nicht angenommen wird.

0
Kommentar von Seanna
17.08.2016, 09:59

Erstens ist der sozialpsychiatrische Dienst für solche Fälle nicht zuständig, weil es dort nur Beratung gibt und die Weiterleitung an die richtigen Stellen (-> Therapeut) und zweitens ist sie noch lang keine 18, womit der SPDi sowieso raus ist. Drittens machen die sich strafbar bei Behandlung ohne Wissen der Eltern, da Psychotherapie ein ebenso großer Eingriff ist wie eine OP und die Eltern das zusagen oder ablehnen dürfen. Abgesehen davon verweigert sie ja einen Therapeuten - ich denke nicht, dass das von der Niederlassung abhängig ist sondern davon mit jemand fremdem und einem "Psycho" zu reden. Dasselbe wäre beim SPDi der Fall.

0

Was möchtest Du wissen?