Aufhebungsvertrag unterschrieben, kann ich sofort mit eine neue Stelle anfagen?

5 Antworten

darf ich dann gleichzeitig mit neue Job anfangen

Nein, darfst Du nicht.

Im Gegensatz zu einer Kündigung, die auch einseitig ausgesprochen werden kann, handelt es sich dabei um eine Vertragsauflösung, die einvernehmlich stattfindet.

So wie Du es schilderst, wurde kein sofortiges (!) Ausscheiden vereinbart, weshalb eher davon auszugehen ist, von Dir wird erwartet, Du leistet auch etwas für den Lohn (arbeitest bis dahin).

Du kannst erst bei einem neuen AG anfangen, wenn das Arbeitsverhältnis mit dem jetzigen AG beendet ist. Das wäre dann der 1. April.

Geh zu Deinem "Noch-AG" und bitte ihn um einen neuen Aufhebungsvertrag zum 28. Februar. Dann kannst Du am 1. März beim neuen Betrieb anfangen.

Ich vermute mal, Dein jetziger AG wird Dir hier entgegenkommen, er spart sich ja auch einen Monat Gehaltszahlungen (ich vermute mal, Du bist freigestellt und arbeitest dort nicht mehr) und den Urlaubsanspruch für März.

Da musst du dir deinen Aufhebungsvertrag mal vornehmen und schauen, ob irgendwo festgehalten ist, dass du unwiderruflich freigestellt bist.

Dann geht das.

Bedenke: In der Zeit der formellen Doppelbeschäftigung muss eines der beiden Beschäftigungsverhältnisse mit Steuerklasse VI abgerechnet werden. Der Einfachheit halber sollte das der alte Arbeitgeber sein, dann muss der neue nichts ändern.

Solltest du mit beiden Gehältern zusammen über die Beitragsbemessungsgrenzen der SV kommen, dann müssen sich beide Arbeitgeber zwecks Lohnabrechnung untereinander austauschen, damit sie nur die bis zur BMG anteilige SV-Beiträge berechnen und abführen.

Wird Resturlaub ausgezahlt? (Aufhebungsvertrag/Krankheit)

Ich habe zum 31.03. einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet.

Zum Thema Resturlaub ist darin folgender Paragraf zu finden:

Der Urlaub muss in Abstimmung mit der Abteilung genommen werden. Eine nachträgliche finanzielle Abgeltung erfolgt nicht.

Nun bin ich jedoch bis zum Ende März (und darüber hinaus) noch krankgeschrieben, kann den Urlaub also gar nicht nehmen.

Ist dieser Paragraf damit hinfällig und mein AG muss mir die Urlaubstage doch auszahlen? Oder habe ich mit dem Aufhebungsvertrag unterschrieben, dass ich auf die Abgeltung meiner Urlaubstage nach dem 31.03. verzichte, egal ob ich sie genommen habe oder nicht?

...zur Frage

Arbeitgeber verweigert Annahme der Kündigung, was soll ich tun?

Hallo, meine Lieben.

Mein Mann hat heute seine Kündigung abgegeben, schriftlich versteht sich. Aufgeführt wurde die Kündigung zum 15.08.15 per heutigem Datum. Keine Probezeit mehr.

Der Arbeitgeber verweigert die Annahme mit der Begründung, das die Kündigung nicht rechtens sein. Lt. Arbeitsvertrag gelten gesonderte Regelungen, die eine Kündigung erst zum 30.08.15 rechtfertigen würden.

Im Arbeitsvertrag jedoch steht unter:

*§3 Kündigungsfristen

...die Probezeit beträgt 3 Monate.Innerhalb der Probezeit beträgt die Kündigungfrist 5 Arbeitstage. Danach richtet sich die Kündigungsfrist nach der gesetzlichen Regelung. *

Die Firma bietet ihm jetzt einen Aufhebungsvertrag an, jedoch bin ich entschieden dagegen, das er diesen annimmt. Denn es gibt Resturlaubsansprüche fürs gesamte Jahr, da die erste Jahreshälfte rum ist.

Meine Frage: Gelten besondere Regelungen in Sachen Kündigung? Kann ich nicht mehr zum 15. oder 30. eines Monats kündigen? Hat sich das Gesetz geändert?

Die Firma macht von Beginn an, was sie will. Ob gesetzlich vertretbar oder nicht. Ihm wird ebenso gedroht, stimmt er dem Aufhebungsvertrag nicht zu, kommt er vor dem 31.08.15 nicht raus - muss ggfs. sogar mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Er soll aber nicht finanziell auf die Nase fallen.

Die Weiterbeschäftigung in der Firma ist für uns nicht mehr zumutbar, nachdem mein Mann grundlos von einem Kollegen zusammengeschlagen und schwer verletzt wurde. Nachdem er Anzeige gegen den Kollegen erstattet hat und der Betrieb Post von der BG bekam, gab es eine Lohnkürzung für die Zeit der Krankschreibung und eine Abmahnung, weil er angeblich den Betriebsfrieden durch sein schuldhaftes Verhalten bei der Prügelei störte. Das hat das Fass zum Überlaufen gebracht. In so einem gestörten Betriebsklima muss man sich das nicht mehr antun.

Da die Lohnkürzung nicht rechtens ist, wollen wir natürlich dagegen vorgehen. Nur kann man das NACH einem Aufhebungsvertrag auch noch?

Hilfe :-(

...zur Frage

Deutsche Post: Aufhebungsvertrag?

Weis jemand, ob man einen Aufhebungsvertrag der Deutschen Post bedenkenlos unterschreiben kann? Oder bekomme ich am Ende womöglich mein Gehalt nicht? Keine Abfindung ist in meinem Fall klar, aber ich habe Angst, dass ich nicht einmal die paar Wochen, die ich dort war, bezahlt bekomme.

Ich bin skeptisch, da ja der Arbeitsvertrag schon fast nur aus Paragrafen besteht und für Normalsterbliche zum größten Teil ein Buch mit sieben Siegeln ist.

...zur Frage

Aufhebungsvertrag inklusive Abfindung?

Hi, ich könnte am 1.1.2014 bei einer anderen Zeitarbeitsfirma anfangen. Da meine jetzige Firma das Projekt an dem Standort beenden muss. Meine jetzige ZA will nun einen Aufhebungsvertrag machen. In meinen Vertrag steht mir bei einer Kündigung 0,5 Brutto zu. Bin dort nun schon über 4 Jahre angestellt.

kann man nun beim Aufhebungsvertrag eine Abfindung mit einbauen oder steht diese einem zu?

...zur Frage

Abfindung bei einseitigen Aufhebungsvertrag?

Servus,

Wir haben einen aufhebungsvertrag bekommen weil zum 01.07. ein neuer Pächter die Gaststätte übernimmt aber die Chefin noch bleibt und der neue wohl auch uns zu den selben Verträgen. Aber es ist doch so gesehen eine Kündigung? Hat man da Anrecht auf Abfindung?
Die kommt rein nur von ihr.

Bitte bitte :)

...zur Frage

Aufhebungsvertrag/Kündigung mit Abfindung

Ich habe zum 1.4 2015 eine neue Arbeitsstelle, Vertrag ist schon unterschrieben usw. Laut meinem jetzigen Arbeitsvertrag habe ich eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende, das wäre also diesen Freitag an dem meinem jetzigen Arbeitgeber die Kündigung zugehen muß.

Ich bin nun schon seit meheren Wochen wegen Mobbing krankgeschrieben, Arbeitgeber weiß Bescheid, aber es tut sich nix. Wie stelle ich es am besten an, meinem alten Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung anzubieten? Er weiß nichts von meiner neuen Stelle und wartet eigentlich auf baldige Genesung um dann Personalgespräche zu führen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?