Aufhebungsvertrag unterschreiben bzw selbst schreiben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Den Aufhebungsvertrag zu unterschreiben ist nicht ganz einfach zu entscheiden. Es kommt darauf an wie schwer sich das Mobbing bei dir auswirkt. Ich meine wenn du psychisch stark bist und das eine Weile aushaelst, kannst du die Geschichte vielleicht so biegen, das dein Chef dich kuendigt und du eine Abfindung verlangst. ( notfalls gegen die Kuendigung klagen und dann mit einer Abfindung gehen).Das haengt aber auch davon ab wie lange du schon in der Fa. bist. Wenn das Mobbing aber zu arg ist, kann es auch besser sein du unterschreibst, weil Geld ist auch nicht alles!! Und wenn du kaputt gespielt bist und dann monatelang zum Psychiater musst, ist dir damit auch nicht geholfen. Viel Glueck

ich würde diesen vertag an deiner stelle nicht unterschreiben.er bringt dir keinerlei vorteile. im gegenteil.dein chef hat mit seinem mobbing erreicht,was er wollte.such dir einen anwalt für arbeitsrecht und verklage ihn.

Solange nicht in dem Aufhebungsvetrag drin steht das du auf deinen Resturlaub verzichtest, wird er dir ausgezahlt.

Wenn Du einen Aufhebungsvertrag unterschreibst, hast Du maßgeblich bei deiner Kündigung beigetragen.

Das mit dem Arbeitsamt glaube ich nicht so einfach.

Angelina1987 05.10.2010, 01:36

hab vom AAmt schon die Unterlagen für ALG1 bekommen. Hab ein langes gespräch mit dem vorgesetzten gehabt, und mir wurde schriftlich bestätigt, dass ich keine Sperrfrist bekomme, wenn ich deshalb kündige

0

Was möchtest Du wissen?