Aufhebungsvertrag nie unterschrieben

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Betrieb kann durchaus auch jemand anders als der Chef die Berechtigung zum Unterschreiben socher Verträge haben. Ohne deine Unterschrift ist der Vertrag allerdings eigentlich nicht gültig. Also würde eigentlich dein Arbeitsverhältnis weiter bestehen.

Der andere Punkt ist aber, dass du tatsächlich nicht mehr arbeiten gegangen bist. Du hast also so gehandelt, als würde der Vertrag gelten und wirksam werden. Ich will da keinem Gericht vorgreifen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein Richter daraufhin entscheiden würde, dass dein Nichterscheinen als "konkludentes Verhalten" betrachtet wird, sozusagen als stillschrweigende Willenserklärung, dass du diesen Vertrag anerkennst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Konkludentes_Handeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoylaDakota
16.03.2012, 15:08

Danke für deinen Beitrag! Wird sich mein konkludentes Verhalten negativ auf mein Vorhaben auswirken, mir den Resturlaub noch auszahlen zu lassen? Hab nämlich den Aufhebungsvertrag u.a. nicht unterschrieben, weil er null Tage Resturlaub eingetragen hatte.

0
Kommentar von ralosaviv
16.03.2012, 15:18

Grds. stimme ich dir zu. Was aber, wenn der AN behauptet, der AG hätte ihn frei gestellt und er hätte nicht gewußt, dass er trotzdem hätte weiter bezahlt werden müssen? Also, wie ich unsere Arbeitsgerichte kenne, könnte dem AG die Geschichte bei einem gerissenen Anwalt des AN gewaltig auf die Füße fallen.

0

Du hast keine Arbeit mehr leisten wollen, dein Arbeitgeber hat dies auch nicht verlangt ... klingt für mich nach beiderseitigem Einverständnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast eine korrekte kündigung. mit der gehst du zum amt und beantragst arbeitslosengeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Arbeitsvertrag dem Du nicht nachgekommen bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterSchu
16.03.2012, 15:02

Im Prinzip ja. Aber der Betrieb hat offenbar die ganze Zeit die Einhaltung des Vertrags nicht eingefordert und keinen Lohn bezahlt. Damit haben meines Erachtens beide Seiten die Wirksamkeit des Aufhebungsvertrags anerkannt.

0

hmmm das is net einfach zu sagen

wegen dem i.A. gibts schon die ersten Fragen dabei...

aber ich würd gar net lang rum machen... du hast dich dort seit monaten net blicken lassen, wie kommts du nun auf die Frage?

lass es doch wurscht sein, solltest du aber dieses Schreiben benötigen, schreib deinen alten Arbeitgeber an und lass dir nochmal was schicken.... in beiderseitigem Einverständnis sollte zumindest für nicht allzuhohe wogen sorgen :D

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast sie an Erkant mit deinem Fernbleiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?