Aufhebungsvertrag mit Zeitarbeitsfirma

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ab 1.11.2013 gelten hinsichtlich der Urlaubsabgeltung andere Regeln. Die Berechnung erfolgt dann nicht für 7 Std./Tag, sondern es wird der Durchschnitt deiner geleisteten Stunden im Monat berechnet. Also käme noch etwas mehr raus, als 239 Std. Normalerweise erfolgt die Endabrechnung mit Auszahlung aller Stunden + Urlaub automatisch mit der letzten Abrechnung. Du solltest das aber genau kontrollieren und auf keinen Fall eine ereinbarung unterschreiben, bei der formuliert ist, dass Du auf weitere Ansprüche verzichtest. Dies kann - muss nicht - Dir zum Nachteil gereichen.

hast Du ne Rechtschutz? Bist in Gewerkschaft? das ist echt kein pillepapp-Thema. Zuerstmal: Aufhebungsvertrag heisswt immer, Du akzeptierst die Kündigung. Das heisst ggf. Sperrzeit bei Arbeitsamt.

Alles,w as Du da nennst sollte schriftlich festgehalten werde,, Urlaub und Zeitausgleich in Form von Geld (TAge nennen bzw. Stunden!).

Was nicht drin steht, gilt nachher auch nicht als vereinbart und die lachen sich einen.

Ich hab meins nimmer, ich hatte das mal und mir riet mein Anwalt (sackteuer, aber jeden Cent wert), keinen Aufhebugsvertrag. Sie mussten dann eben in Absprache kündigen, Abfindung blioblablub.. auf den "vertrag" dazu wär ich als juristischer Laie mit Ahnung in Arbeitsrecht nie alles gekommen.

Esrtberatung Anwalt kostet so ~200€.. nachher rechnet sich das vom Streitwert.. aber nunja.. Bei m ir waren es knappe 3000€ im Verhältnis zu nem 5stelligen Betrag.

also Sperrzeit fällt weg hab einen neuen Vertrag ohne Probezeit also in trockenen Tüchern! Trotzdem Danke

0
  1. Genau Deinen Arbeitsvertrag anschauen, welche Regelungen er zum Thema Resturlaub/Zeitguthaben beim Ausscheiden hat.
  2. Schau Dir den Entwurf der Firma für den Aufhebungsvertrag genau an - das sollte ein kurzes, übersichtliches Dokument sein, inhaltlich lässt sich das ja in drei, vier Sätzen klären.Pass auf, dass keine Sprüche wie "...bestehen keine weiteren Forderungen" etc. drinstehen, die Deine genannten Ansprüche aushebeln könnten.
  3. Sprich mit Ihnen darüber, wie die Abgeltung dieser Dinge gehandhabt werden soll - wenn die Lösung fair ist (Auszahlung der Ansprüche), bitte sie, das so in den Vertragstext aufzunehmen.
  4. Sonst Anwalt

Guter Tipp nochmal in meinen Vertrag zu schauen desghalb hab ich die Frage reingestellt weil ich mch kenne und manchmal das offensichtlichste nicht sehe. Danke

Gruß

Atonemy

0

Tach,

nimm halt die Abgeltung von StdKonto u Resturlaub auf. - z.B.:

"Das StdKonto von 120 Std und der Resturlaub von 17 Tagen wird mit einem StdSatz (Artbeitsvertrag) Brutto abgegolten."

Pro Urlaubstag sind i.d.R. 7 Std anzurechnen.

In deinem Fall wären also 239 Std mit dem normalen StdLohn abzugelten.

Wichtig ist, dass auf die Einhaltung der regulären Kündigungsfrist im gegenseitigen Einvernehmen verzichtet wird.

Klar sollte sein, dass der neue Arbeitsvertrag in trockenen Tüchern ist.

Danke der neue Arbeitsvetrag ist unterzeichnet ( Gerade eben)! Deine Formulierung helfen mir schonmal weiter!

Gruß

Atonemy

0

Dass darin alles erwähnt wird und wie Sie Dir Urlaub und + Stunden vergüten, dann hast Du es schwarz auf weiss

Was möchtest Du wissen?