Aufhebungsvertrag mit Exmann Mietwohnung.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der "alte" Vermieter ist immer noch Dein Vermieter. Denn die Vereinbarung zwischen Dir und Deinem Mann ist nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben wurde bzw. für den Vermieter völlig ohne Bedeutung.

Die Vertragsentlassung einer am Vertrag beteiligten Person geht nur mit Zustimmung aller am Vertrag beteiligten Personen.

Wer steht bitte als Mieter im Mietvertrag ? Wenn Du allein drin stehst, hättest Du kündigen müssen. Steht Ihr als Paar darin, hättest du allein kündigen müssen mit dem Vermerk, dass Dein Mann den Vertrag allein weiter führt. Dein Mann kann Dich nicht dazu verdonnern, weiterhin Miete für diese Wohnung zu zahlen, Dein Vermieter zunächst schon. Gib dem Vermieter doch eine Kopie des Aufhebungsvertrages. ich würde keinen Cent mehr bezahlen und das vom Mieterverein regeln lassen oder mir eine Rechtsberatung vom Anwalt holen. Kannst Du Dir die nicht leisten, hol Dir einen Beratungsgutschein vom Amtsgericht, dann kostet Dich der Anwalt nichts. Wenn Du Dich scheiden lässt, brauchst Du sowieso einen Anwalt. Auf jeden Fall aber schreibe eine offizielle Kündigung an Deinen Vermieter (ich würde das sogar rückwirkend machen).

Steht Ihr als Paar darin, hättest du allein kündigen müssen mit dem Vermerk, dass Dein Mann den Vertrag allein weiter führt.

Diese Kündigung wäre aber schlicht unwirksam und er Vertrag bestünde unverändert fort - mit der Fragstellerin als Gesamtschuldnerin :-O

Auf jeden Fall aber schreibe eine offizielle Kündigung an Deinen Vermieter (ich würde das sogar rückwirkend machen).

Durch Wiederholungen werden deine Rechtsirrtümer nicht wahrer - sie allein kündigt rein garnichts, auch nicht "offiziell".

Die fehlende Unterschrfit ihres Mannes kann sie allenfalls durch Gerichtsbeschluss ersetzen lassen und damit ein entsprechend später wirksame Kündigung bewirken - auch ohne teuren Anwalt :-)

G imager761

0
@imager761

Du willst also damit sagen, dass es schlichtweg unmöglich ist, sich von seinem Partner zu trennen, die gemeinsame Wohnung zu verlassen, ohne dass man so lange weiter Miete zahlt, bis der Expartner auch kündigt ? Das halte ich allerdings nicht für glaubhaft. Niemand wird für alle Ewigkeit dazu verdonnert, einMietverhältnis aufrecht zu erhalten.

0
@Yentl51

Ich korrigiere, Du hast tatsächlich in jedem Punkt Recht. Erstaunliche Rechtsprechung !

0

Tatsächlich muss der Vermieter deiner Entlassung aus eurem Mietvertrag ebenso zustimmen.

Gerade weil dein Mann die Miete nicht vollständig zahlt, wird er sich aber hüten, dich aus der gesamtschuldnerischen Haftung zu entlassen und darf vielmehr auch dich allein über die gesamten Forderungen in Anspruch nehemen :-O

Dass du diese Zahlungen durch Vereinbarung von deinem Mann zurückklagen kannst, steht auf einem anderen Baltt - der Vermieter setzt seinen Mahnbescheid stumpf gegen dich durch :-(

Da bleibt dir nichts anders übrig als deinen Mann zu einer gemeinsamen Kündigung eures Mietvertrages mit ordentlicher Frist zu bewegen und bei dessen Weigerung seine Zustimmung durch Gerichtsbeschluss ersetzen zu lassen.

G imager761

Ab welcher Mahnung sollte man Miete bezahlen?

Wie geduldig sind Vermieter in der Regel? Müssen manchmal Miete garnicht bezahlt werden da es vergessen geht?

...zur Frage

Wohnungsauszug bei Trennung

Hallo Leute, wer kennt sich hier aus? Nehmen wir mal an, ein junges unverheiratetes Paar mit Kleinkind trennt sich und kündigt die gemeinsame Mietwohnung. Der Mann verlässt zum Kündigungstermin die Mietwohnung, aber seine Ex-Partnerin hat bis dahin noch keine neue Wohnung gefunden und verbleibt weiterhin mit dem Kind in der Mietwohnung. Die Ex-Partnerin hat aber nicht genug Geld, um sich die Mietwohnung weiterhin zu leisten. Was passiert, wenn sich die Ex-Partnerin weigert oder sich nicht in der Lage sieht, die gekündigte Wohnung zu verlassen. Was hat man hier als Vermieter für Möglichkeiten? Muss der Ex-Partner dann noch für die Miete aufkommen? Danke schon mal für eure Infos.

...zur Frage

Muss der Vermieter die Nebenkosten nach dem Tod des Ehepartners senken?

Meine Bekannte wohnt in einer 53 m²-Mietwohnung. Sie ist Hartz IV-Empfängerin. Vor kurzem ist ihr Mann verstorben. Da sie ja nun allein lebt, möchte sie, dass der Vermieter die Nebenkosten senkt.

Meine Frage: Muss der Vermieter die Nebenkosten runtersetzen bzw. was kann sie jetzt tun?

...zur Frage

Vermieter wechselt Schloss aus, und verlangt für den Monat noch Miete, Darf er das?

Fallbeschreibung, mein Ex Mann hat eine Kündigung seiner Wohnung am 9.10. bekommen, da er seine Miete nicht rechzeitig zahlen konnte. Kündigung 2Montae, Vermieter hat mitte Novemer Strom und Wasser abgestellt EndeNovember anfang Dezember ca. hat er das Schloss ausgetauscht und wir konnten die Wohnung nicht ausräumen. Nach einem Gespäch mit dem vermieter, hat er nach einer Anzahlung der Mietrückstände, Kleidung und kleinere Habsäligkeinten herrausgegeben. auch den Schlüssel hat er bekommen. Er verlangt jedoch noch Miete für den ganzen Dezember. sonst bekommt mein Ex Mann seine Möbel, und Kücheneinrichtung nicht.

Da der Vermieter das Schloss eigenmächtig ausgetauscht hat, seh ich nicht ein warum ich für Dezember noch Miete zahlen soll. wenn ich noch nicht mal für den Montat in die Wohnung komm. Darf der Vermieter das?

...zur Frage

übernimmt die Arge die Miete?

Hallo an alle, folgendes Szenario: Frau trennt sich von Mann (2 Kinder). Beide wohnten in einer Eigentumswohnung. Nach Trennung wird überlegt, ob der Mann auszieht und die Frau dort wohnen bleibt. Er ist alleiniger Eigentümer und Darlehnszahler. Mann geht arbeiten, Frau nicht. Um die Kinder nicht aus der gewohnten Umgebung zu reißen soll ein Mietvertrag dafür sorgen, dass die Arge die Miete bezahlt, der Mann muss ja dennoch nebenbei den Kredit und Hausgeld abzahlen. Ist ein solches Szenario denkbar oder würde die Arge nur Wohnkosten übernehmen, wenn der Vermieter nicht der Ex ist? Die Alternative wäre, dass er alles verkaufen muss und die Arge anschließend eine höhere Miete zahlen müsste (Alternativen sind teurer) oder der Mann fremd vermietet und höhere Mieteinkünfte erziehlt, die Kinder aber dennoch herausgerissen werden.

Die 2. Frage wäre inwieweit die Mieteinnahmen auf sein Einkommen angerechnet werden bzw. welche Ausgaben er geltend machen kann. Von der Miete muss er ja Kapitalertragssteuern zahlen, auf die Wohnung werden Steuern fällig und Miete+Nebenkosten werden kaum Zinsen+Tilgung+Hausgeld abdecken - er kann ja nicht alles auf den Mieter umlegen (Instandhaltung etc.). Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?