Aufhebungsvertrag krankheitsbedingt Sperre beim Arbeitsamt?

10 Antworten

Nachtrag. Ich hätte mich ein weiteres Jahr krankschreiben lassen können. Aber davon hätte ich und mein Arbeitgeber nichts gehabt da meine Krankheit Burnout war, durch die Arbeit, da wir 14 Tage a 12 Stunden desöfteren arbeiten müssten. Das habe ich 7 Jahre mitgemacht bis ich nicht mehr konnte. Da musst du bei der Krankenkasse fragen wie es bei dir aussieht. Hätte zur Reha gehen können, wäre ich danach zurück zur dieser Fa gegangen, wäre ich in zwei Wochen wieder beim Neurologen gewesen. 

Nein.. Aufhebungsvertrag durch krankheitsbedingt bekommst du keine Sperre. Bekommst du erst Geld von der Krankenkasse, dauert ca. eine Woche (kommt auf dich an wie schnell du beim Arzt warst und deine Krankheit bescheinigen hast lassen). Der Arzt bekommt sogar Geld dafür und machen es auch. Und sobald du dich Arbeitslos gemeldet hast, gibts auch Geld. Muss du nur bei deiner Krankenkasse eine Bescheinigung abholen wo drin steht durch krankheitsbedingt. War bei mir auch so. 

Wenn Du Dich direkt nach Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages beim Arbeitsamt als arbeitssuchend meldest, und der Vertrag in 3 Monaten gültig wird, vermeidest Du die Sperre.

@ Nachtflug:

Wenn Du damit sagen willst, dass der Aufhebungsvertrag - sofern mit ihm eine betriebs- oder personenbedingte Kündigung vermieden werden soll - für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses diejenige Frist einhalten muss, die auch für die Kündigung durch den Arbeitgeber einzuhalten gewesen wäre, dann hast Du Recht!

1

Was möchtest Du wissen?